Ergebnis 1 bis 7 von 7

Aussenwände im Sockelbereich feucht

Diskutiere Aussenwände im Sockelbereich feucht im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Wolfsburg
    Beruf
    technischer Sachbearbeiter
    Beiträge
    31

    Aussenwände im Sockelbereich feucht

    Hallo Community,

    in meinem Neubau ist seit 3 Tagen ein Heizlüfter (kein Kondenstrockner) im Einsatz,um die Feuchte aus dem Bau zu bekommen.
    Jetzt habe ich gestern gesehen,dass im Sockelbereich direkt über dem Estrich die Aussenwände teilweise richtig feucht sind.
    Auch in einigen Ecken an der Gipskartondecke sind leicht feuchte Stellen zu sehen.
    Gestern Abend hatten wir 22°C/72% Luftfeuchtigkeit im Haus.

    Sollten wir stärker Lüften oder ist das normal wegen der hohen Luftfeuchtigkeit und den Wärmebrücken ?

    Unsere Wände sind aus Blähton,aussen haben wir eine 15 cm dicke Dämmung aus Styroporplatten.
    Der Zementestrich ist seit dem 02.03. im Haus.
    Leider kann die Fußbodenheizung noch nicht in Betrieb genommen werden,da der seperate Hauswirtschaftsraum wegen des verlängerten Winters
    noch nicht fertiggestellt werden konnte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Aussenwände im Sockelbereich feucht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Wolfsburg
    Beruf
    technischer Sachbearbeiter
    Beiträge
    31
    Hier ein aktuelles Bild von einer feuchten Ecke.

    Name:  1.jpg
Hits: 372
Größe:  49.9 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Singapur
    Beruf
    elektriker
    Benutzertitelzusatz
    gebaut wird in Deutschland!
    Beiträge
    51
    der heizluefter alleine bringt die feuchte luft ja nicht weg. da musst du schon auch noch mehrmals am tag komplett durchlueften.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Wolfsburg
    Beruf
    technischer Sachbearbeiter
    Beiträge
    31
    Das war ja auch meine Frage,ob das zu Anfang normal ist und durch Heizen/Lüften/Heizen/Lüften... verschwindet.

    Die Innenwände sind alle super trocken,eben nur die Aussenwände zeigen feuchte Stellen auf.
    Mich wundert es nur,dass selbst im Estrichbereich die Feuchtigkeit zu sehen ist,immerhin ist die Aussendämmung bis
    unter die Oberkante der Bodenplatte verklebt worden.

    Siehe -> http://www.bauexpertenforum.de/showt...dnahen-Bereich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Moers
    Beruf
    Malermeister
    Beiträge
    20
    Hallo,ich finde es nicht normal das die Sockelwände im Aussenbereich sehr feucht sind ..Ich würde dir raten so schnell wie möglich einen Sachverständigen hinzuzuziehen,der dir genau sagt wo die Feuchtigkeit herkommt,besser früher als später auf Nummer sicher gehen.Es gibt ein Prüfgerät ,womit du die Restfeuchte im Boden messen kannst CCM-Prüfmethode,der Boden müßte nach vier Wochen schon durchgetrocknet seien.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Wolfsburg
    Beruf
    technischer Sachbearbeiter
    Beiträge
    31
    Hallo Avalon0303,
    ich messe täglich die Restfeuchtigkeit im Haus.
    Die Innen- und Aussenwände schwanken zwischen 15%-17%,der Estrich liegt überall bei unter 15%.
    Ich hatte zu dem Thema gestern meinen Bauleiter auf der Baustelle,er hat auch nochmal gemessen.
    Er meinte,dass das in der ersten Heizzeit normal wäre und die Feuchtigkeit an den kältesten Stellen zu sehen ist.

    Klingt ja eigentlich erstmal nicht unglaubwürdig,ich hatte nach dem ersten Heiztag an allen Aussenwänden diese Stellen.
    Mittlerweile heize ich den 6 Tag und die Feuchtigkeit ist nur noch an 4 Stellen zu sehen.
    Vor dem Heizen waren keine feuchte Stellen zu sehen,das kam erst nach dem Heizen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Wolfsburg
    Beruf
    technischer Sachbearbeiter
    Beiträge
    31
    Thema kann geschlossen werden.

    Die Wände sind weitgehend trocken.
    Die Stellen an den Ecken sind trocken,Messungen ergaben nur noch eine Restfeuchte von 17%-22%.
    Im Sockelbereich sind noch ein paar kleine Stellen die aber zusehends abtrocknen.

    Geduld und ständig Lüften/Heizen/Lüften/Heizen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen