Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Forchheim
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    3

    Estrich schwingt beim gehen

    Hallo!
    Ich habe folgendes Problem, bzw. habe ich eine Beobachtung gemacht, die mir allmählich den Schlaf raubt. Vielleicht habt Ihr ja nen Tip.
    Wenn ich an meinem Schlafzimmerschrank (steht an der Wand) vorbei laufe, klappern die Türen des Schranks ganz leicht. Sprich dei Bewegung des Laufens scheint sich auf den Schrank zu übertragen.
    Ich habe Angst das hier mit dem Estrich etwas nicht stimmen könnte.
    Gleiches habe ich im Bad beobachtet.
    Der Fussbodenaufbau ist ca 18 cm hoch. Styrophor, darauf eine Matte, darauf die Rohre für die Fussbodenheizung. Dicke des Estrichs mit FBH Rohren 6 cm. Es handelt sich um einen Zementestrich.
    Im Styrophor liegen die KWL Rohre und die Elektroverkabelung.
    Trittschalldämmung kann ich leider nichts dazu sagen.
    Fakt ist das ich so etwas in den anderen Räumen nicht feststellen konnte.
    Soll ich einen Gutachter bestellen? Oder ist das normal? Setzt sich hier vieleicht der Fussboden nur? Wir wohnen nun ein Jahr in unserem Haus.
    Vielen Dank und Grüße!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Estrich schwingt beim gehen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von UpsSry
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Osnabrück
    Beruf
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Beiträge
    388

    AW: Estrich schwingt beim gehen

    Wie alt ist denn der bau? Bzw. Der estrich?

    Mobil / Tapatalk2 / I9300
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,339

    Estrich schwingt beim gehen

    Ist in unserem Haus ähnlich. Kenne ich auch aus zwei Mietwohnungen mit schwimmendem Estrich. Scheint mir normal zu sein. Ist ja auch logisch, da die Trittschallmatte ja federt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von JSch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    57482 Wenden Südsauerland
    Beruf
    Tischlermeister Sachverst
    Benutzertitelzusatz
    Ich verstecke mich nicht hinter einem Pseudonym...
    Beiträge
    1,640

    Der Estrich darf nicht "schwingen"

    Das ist ein Fakt.

    Dann beantworte erst mal die Frage von UpsSry.

    Und @ultra79 deine "Logig" kannste behalten, selten so einen Schwachsinn gelesen...

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,339

    Estrich schwingt beim gehen

    Danke für die Blumen. Wäre aber schön wenn du das ganze noch mit ein paar Erläuterungen versehen könntest und nicht nur so ein Statement raushauen...

    Den Spellflame spar ich mir dann auch mal..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Klampfer Beitrag anzeigen
    Der Fussbodenaufbau ist ca 18 cm hoch. Styrophor, darauf eine Matte, darauf die Rohre für die Fussbodenheizung. Dicke des Estrichs mit FBH Rohren 6 cm. Es handelt sich um einen Zementestrich.
    Im Styrophor liegen die KWL Rohre und die Elektroverkabelung.
    Verlaufen in den kritischen Bereichen vielleicht die Rohre der KWL?
    Liegt der Aufbau auf einem Betonboden/-decke?
    Was für ein Oberbelag befindet sich auf dem Estrich?

    Ein Estrich darf niemals so stark federn, dass Schranktüren klappern, darüber braucht man nicht diskutieren. Unterstellt man, dass der Schrank korrekt aufgebaut wurde, dann dürfte die spannende Frage sein, ob tatsächlich der Estrich die Ursache ist oder ob die Ursache eher im Unterbau begründet ist? Da kann man aus der Ferne nur raten. Denkbar wäre gerade bei einem Zementestrich, dass dieser beim Trocknen schüsselt und jetzt an irgendwelchen Stellen hohl liegt. Unterschiedliche Setzung im Unterbau sollte normalerweise nicht passieren, ist aber auch nicht auszuschließen, gerade wenn dort Leitungen, KWL und was weiß ich alles untergebracht wird. Das Ganze dann mit irgendwelchen Styroporresten aufgefüllt, Estrich drauf, und irgendwann rächt sich das. Das sind natürlich nur 2 Beispiele von Vielen.

    Wir wohnen nun ein Jahr in unserem Haus.
    Unterstellt man, dass es sich um einen "neuen" Bodenaufbau handelt (die Beschreibung spricht dafür), dann wäre das ein Fall für die Gewährleistung. Ich würde daher zuerst einmal die Firma kontaktieren die die Arbeiten ausgeführt hat. Vielleicht ist das Problem dann schon gelöst. Sollte sich die Firma wider Erwarten nicht rühren, dann wäre der Mangel festzustellen und zu dokumentieren. Dann wäre ein Sachverständiger der richtige Weg, damit hier kein Fehler begangen wird. Es genügt ja nicht, dass man schreibt "die Schranktür klappert", sondern es muss zuerst einmal geprüft werden, ob hier ein Planungsfehler vorliegt, oder ob der Mangel durch nicht fachgerechte Ausführung verursacht wurde, oder ob Materialfehler vorliegen usw.

    Mit den Ergebnissen des SV dann nochmals die Firma konfrontieren in deren Bereich der Mangel fällt. Bis zu diesem Punkt könnte man noch ohne Rechtsbeistand auskommen, auch wenn es zur Vermeidung von Formfehlern sinnvoll wäre, sich möglichst frühzeitig mit einem Fachanwalt zu besprechen. Man muss ja nicht gleich die große Keule auspacken und damit den Weg für eine unbürokratische Lösung verbauen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,339
    Ein Estrich darf niemals so stark federn, dass Schranktüren klappern, darüber braucht man nicht diskutieren.
    Wie stark darf denn ein Estrich federn?

    Ich hatte meinen großen Kleiderschrank mit Alu-Türen in 3 Wohnungen - 2 x Miete, jetzt im Haus - und an allen drei Aufstellorten klapperten die Türen wenn ich davor vorbeilief (ja... ich bin nicht gerade leicht... Gewicht ist aber noch zweistellig bei Angabe in kg ;-) ). Interessanterweise war dies nur bei diesem Schrank zu merken - bei anderen nicht.

    Estrich war jeweils schwimmend verlegt. Im Haus ist der Aufbau unter dem Estrich 5cm Styropor + 3cm "Rolljet". Letzteres war beim drüberlaufen schon sehr weich und federte. Der Heizungsbauer hat mir das ganze dann als "Masse/Feder-System" erklärt - die Rolljetlage bildet die (weiche) Feder und der Estrich bringt die Masse. Damit wird der Schall geschluckt.

    Nachdem ich dies beides gesehen hatte erschien es mir auch logisch das der Estrich sich eben etwas bewegt...

    Vielleicht ist ja der Schrank das Problem und nicht der Estrich ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    anhydrit oder zementestrich?
    wenn zement: nass oder richtig eingebaut?
    und die frage(n) von UpsSry ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,339
    Bei mir ist es Zementestrich. Was der Unterschied zwischen "nass" und "richtig eingebaut" ist weiss ich allerdings nicht ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von ultra79 Beitrag anzeigen
    Der Heizungsbauer hat mir das ganze dann als "Masse/Feder-System" erklärt - die Rolljetlage bildet die (weiche) Feder und der Estrich bringt die Masse. Damit wird der Schall geschluckt.
    Das ist ja alles richtig, aber die 18560 lässt nur eine max. Zusammendrückbarkeit zu ( <=5mm, müsste ich aber nachschauen). Wenn dann der Estrich aufgebracht ist, sollte man den Boden begehen können, ohne dass man seekrank wird und die Schränke wackeln.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,339
    Also seekrank wird man nicht ;-)

    Schränke wackeln auch nicht - nur die Türen dieses einen Schrankes "zittern". Dafür reichen ja im Prinzip schon geringe Vibrationen aus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Eben, und um jetzt festzustellen ob das noch zulässig ist, müsste man das vor Ort begutachten. Deswegen auch mein obiger Rat. Der TE schreibt ja auch

    ......klappern die Türen des Schranks ganz leicht.
    ITler können mit unscharfen Begriffen eher was anfangen (Fuzzy) als Hardwerker wie ich einer bin.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,339
    ITler können mit unscharfen Begriffen eher was anfangen (Fuzzy) als Hardwerker wie ich einer bin.
    Eigentlich können IT-ler mit unscharfen Begriffen gar nichts anfangen. Sind doch eher die Baugewerke bei denen "eine Abweichung von weniger als xx mm auf yy m" dann noch als gerade definiert wird ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Forchheim
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    3
    Hi! Und schon mal vielen Dank für die vielen Antworten.
    Wie alt ist denn der bau? Bzw. Der estrich?
    Das Haus ist ein Neubau und wurde im Juni 2012 bezogen-

    Verlaufen in den kritischen Bereichen vielleicht die Rohre der KWL?
    Liegt der Aufbau auf einem Betonboden/-decke?
    Was für ein Oberbelag befindet sich auf dem Estrich?
    Nein, die Rohre der KWL laufen nicht an dieser Stelle. Der Aufbau befindet sich auf einer Betondecke.
    Im Bad liegen Fliesen auf dem Boden, im Schlafzimmer ein Teppich. In beiden Räumen habe ich dieses Problem.

    anhydrit oder zementestrich?
    wenn zement: nass oder richtig eingebaut?
    Es handelt sich um einen Zementestrich, der vor Ort gegossen wurde. Als "nass" nehme ich an.

    Das mit dem "ganz leicht klappern" kann ich nicht näher definieren. Ich laufe am Schrank vorbei und die Schranktür
    klappert hörbar gegen den Schrankkörper.
    Wenn ich im Bad auf und ab laufe knarzt ein Wäscheschrank der in der Ecke des Raumes steht.

    Viele Grüße und Danke
    Klampfer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von UpsSry
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Osnabrück
    Beruf
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Beiträge
    388

    AW: Estrich schwingt beim gehen

    Hmpf sogar im bad?
    Frage: wie trittst du auf, eher weich abrollend oder eher hart mit der hacke?
    Wenn ich fragen darf, normalgewichtig?

    Es kann sein das der unterbau zu weich ist, falsche dämmplatten etc....

    Mobil / Tapatalk2 / I9300
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen