Ergebnis 1 bis 12 von 12

Stahlzarge in Trockenbauwand "umdrehen": Geht das?

Diskutiere Stahlzarge in Trockenbauwand "umdrehen": Geht das? im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    cweinert
    Gast

    Frage Stahlzarge in Trockenbauwand "umdrehen": Geht das?

    Hallo Forum,

    weiß nicht, ob Altbau die richtige SChublade ist, weil es sich um eine Trockenbauwand handelt, aber:

    Eine Tür geht bei uns in der Wohnung in die falsche Richtung auf (Richtung i.S.v. innen und außen, nicht i.S.v. rechts oder links angeschlagen), weshalb wir sie ausgehangen haben, und es würde einen Rattenschwanz an Problemchen lösen, wenn man die Türzarge einfach ausbauen und umdrehen könnte, so daß die Tür in den anderen Raum öffnet.

    Wir wohnen in einer Berliner Altbauwohnung und die betreffende Wand ist eine wohl schon ältere Trockenbauwand mit Stahlzargen mit billigen Türen drin. Kenne die Fachbegriffe nicht, aber die Zargen sind pro Seite aus einem Stück, also keine Blende, die man abnehmen könnte. (Ich verstehe im Moment gar nicht, wie diese Zargen überhaupt eingebaut sind, außer man hätte zuerst die Zargen hingestellt und dann die Wand drumherum gebaut...)

    Hat jemand einen Tip, ob und wie man diese Dinger ausbauen kann? Eine andere Lösung, die einfach nur zu einer andersherum öffnenden Tür führt, würde auch sehr helfen.

    Danke!
    Chris
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Stahlzarge in Trockenbauwand "umdrehen": Geht das?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,934
    wenn es, wie Du vermutlich richtig vermutest, eine einteilige Zarge ist kann man sie nur komplett ausbauen und drehen, was aber für einen Laien nicht ganz einfach sein wird.
    Zieh mal den Türgummi ein Stück raus und sieh nach ob da so kleine Schrauben im Falz zu sehen sind....
    oder ob an der Seite, an der die Türbänder sind, unten, mittig und oben eine Schraube durch die Zarge in die Wand geschraubt wurde, das würde auf eine 3 tlg. Zarge hinweisen, die könnte man problemlos drehen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von cweinert Beitrag anzeigen
    außer man hätte zuerst die Zargen hingestellt und dann die Wand drumherum gebaut
    Jepp, bei einteiligen Zargen wäre genau das (abgesehen vom Ständerwerk) der Fall.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    cweinert
    Gast
    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    Zieh mal den Türgummi ein Stück raus und sieh nach ob da so kleine Schrauben im Falz zu sehen sind....
    oder ob an der Seite, an der die Türbänder sind, unten, mittig und oben eine Schraube durch die Zarge in die Wand geschraubt wurde, das würde auf eine 3 tlg. Zarge hinweisen, die könnte man problemlos drehen
    Bin gerade nicht zu Hause, aber hatte vorhin mal eines der Gummis an den Seiten zur Hälfte rausgezogen, da waren keine Schrauben. An den Aufhängungen der Tür sind Schrauben, aber ich glaube die sind nur eben für die Aufhängungen... Oder ist es üblich, daß mit den Schrauben auch die Zarge verschraubt wird?

    Sehe jedenfalls keine Nähte irgendwo, die darauf hinweisen würden, daß man den Rahmen zweiteilen kann. Aber ich schaue nachher nochmal, ob am oberen Teil hinter dem Gummi irgendwelche Schrauben sitzen.


    Zitat Zitat von sarkas Beitrag anzeigen
    Jepp, bei einteiligen Zargen wäre genau das (abgesehen vom Ständerwerk) der Fall.
    Und wie würde man das Ding dann herauskriegen, ohne daß die ganze Wand runterkommt? In diesem Fall wäre die Zarge doch sozusagen von innen verschraubt, richtig? Zarge aufflexen? Oder sitzen die Trägerprofile so dicht dahinter, daß man die gleich mit zerstören würde?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    außer man hätte zuerst die Zargen hingestellt und dann die Wand drumherum gebaut...)
    man hat, ....

    Einteilige Zargen werden im Zuge der Wand eingebaut, und können nicht ohne weiteres ausgebaut werden.

    Entweder die Wand einseitig rundherum öffnen, Zarge lösen , umdrehen und wieder einbauen, Wand anarbeiten, ggf Profile zusätzlich stellen.

    nicht mein Fall !!!!

    Meine Empfehlung, Zarge heraus flexen, zwei oder dreiteilige Zarge besorgen.


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,934
    Entweder die Wand einseitig rundherum öffnen
    einseitig öffnen wird wohl nichts werden, weil du sie nicht rausnehmen kannst...... wenn dann beidseitig öffnen

    Zarge heraus flexen,
    funktioniert auch nicht so gut, weil man nicht an die Befestigungen ran kommt, eher würde ich die Hütte ganz abreisen....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    cweinert
    Gast
    Zitat Zitat von Peeder Beitrag anzeigen
    Meine Empfehlung, Zarge heraus flexen, zwei oder dreiteilige Zarge besorgen.
    Stehen die Profile denn normalerweise sozusagen "in" der Zarge, also verkleidet die Zarge in diesem Fall sozusagen die Profile? Oder stehen die so, daß ich die Zarge anflexen kann? Wenn letzteres, ist das zwar viel Krach und ein bißchen umständlich, aber man könnte sich ja vortasten: Erstmal einen kleinen Abschnitt rausflexen (zwei Schnitte parallel zum Boden), rausnehmen, und dann reinschauen, wo die Befestigungen sind, und die dann zum Schluß abschrauben. Oder stelle ich mir das zu einfach vor?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Jupp @Gipser, geht nicht, ohne , falls UA oder Bodeneinstand iss nur abflexen.

    Zargenart.jpg

    Ich habe mal alle drei Arten im Bild dargestellt.
    1. ist eine dreiteilige, zu erkennen an den Schrauben oben, die seitlichen in der Bekleidung sind normal verspachtelt.

    2. eine einteilige, insgesamt drei laschen jede Seite, die erste unten ca 10 -15 cm , die zweit im Schlossbereich, die dritte ca 20-25 von oben . Mit den UA Profilen verschraubt.

    3. eine zweischalige, wie Gipser schon angesprochen, im Falz hinter der Dichtung verschraubt.


    Eine weitere Möglichkeit ist die Zarge drin lassen, eine Renovierungszarge aus Holz anfertigen lassen, wird aber sicherlich an den Kosten scheitern.

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    cweinert
    Gast
    Peeder, danke erstmal für die Illustration, ich schaue heute abend noch mal genau nach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    cweinert
    Gast
    So, also hinter den Dichtungen ist keine einzige Schraube, die einzigen Schrauben die es gibt, sind die an der Türaufhängung, damit man sie auf der anderen Seite anschlagen kann. Beim "Dreiteiler" kann man von außen auch keine Schrauben sehen, oder? Weil das Ding ja (wenn ich das richtig folgere von der Abbildung) vor dem Verbauen montiert wird?

    Tut mir leid, wenn das alles nervige Fragen sind, die wenigen Trockenbausachen die ich bisher im Leben gemacht habe, haben keine solche Türrahmen eingeschlossen... Kann man also wohl nichts machen, ohne das komplette Ding rauszusägen, oder? Mist, das wird teurer als simples Umdrehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Frage

    Mietwohnung oder eigene ???

    Bei Mietwohnung würde ich mal erst leise anfragen.

    Wenn keine Renovierungszarge in Betracht kommt, bleibt nur heraussägen.

    eine Mordssauerei

    Vielleicht geht auch so ein Falttürelement ??? Ich mag diese Dinger nicht , aber besser als .....

    Peeder

    falt.JPG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    cweinert
    Gast
    Ja, Mietwohnung, aber hier checkt niemand, was hier vorher war und was überhaupt ist, insofern kann man hier (im Rahmen des nicht zu Abwegigen) eigentlich machen was man will, also rein effektiv meine ich, nicht juristisch natürlich.

    Oh! Das mit der Falttür ist eine sehr gute Idee! Geht mir genauso: Mag die Dinger nicht aber besser als im Moment ist es allemal!

    Besten Dank, Peeder und Gipser, für Eure Unterstützung!

    Chris
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen