Ergebnis 1 bis 9 von 9

Abwasserpumpen-Anschluss noch zusätzlich mit Wechselstromsteckdose ausstatten.

Diskutiere Abwasserpumpen-Anschluss noch zusätzlich mit Wechselstromsteckdose ausstatten. im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    109

    Abwasserpumpen-Anschluss noch zusätzlich mit Wechselstromsteckdose ausstatten.

    Hallo zusammen,

    an einen Verteilerkasten ist per eigener Absicherung (3 so runde Dinger, ihr wisst schon) eine Fäkalienhebepumpe angeschlossen.

    Das Kabel geht von dort in so ein kleines graues Verteilerplastikgehäuse(diese einfachen Plastikdinger) und wird dort verteilt (für die Pumpe selbst und für die Kontrolleinheit/schaltzentrale der Pumpe)
    Könnte ich diese Verteilerplastikgehäuse auch noch eine Wechselstromsteckdose abgehen lassen?
    An dieser Steckdose würde ich dann ab und an meine Hebebühne betreiben wollen



    Folgende Komponeten wären das:

    Pumpe = http://www.lotze-wassertechnik.de/ar...11&var=2987700

    Hebebühne = http://www.motorradteile-service.de/...v0v3vbdieldpq4



    Der Elektriker will natürlich eine schöne neue Unterverteilung machen, was natürlich dementsprechend kosten soll. Meine Lösung halte ich für deutlichst günstiger


    Danke für Tipps.
    Euer Berti.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abwasserpumpen-Anschluss noch zusätzlich mit Wechselstromsteckdose ausstatten.

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    109
    und das ist das Steuergerät der Pumpe:



    http://www.lotze-wassertechnik.de/ht...090111190.html
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    109
    achtung.. rechnung vom baufredi persönlich nach goole recherche.

    400 V * 16 A Absicherung = 6,4 kW

    Motorleistung Hebebühne = 3,0 kW
    Motorleistung Pumpe = 2,1 kW

    Ergebnis: Bühne und Pumpe können gleichzeitig arbeiten ohne das die Hütte abbrennt?

    also es geht darum dass ich Argumente finde, das ich nicht die große Lösung für ca 2000 Euro bestellen muss
    Die Hebebühne nutze ich nur ab und zu privat
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Zell
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    823
    prinzipiell gehts nicht darum, ob die Hebebühne nur ab und zu verwendet wird. Wenn beide Geräte am selben Stromkreis hägen, muss dieser dafür auch ausgelegt sein.

    Möglich wäre, die Fäkalienpumpe per CEE Steckdose zu betreiben, und je nach benutztem Gerät immer umzustecken. (Hebebühne benötigt auch eine CEE Steckdose lese ich zumindest aus der Angabe 400V/50Hz heraus)

    Und wer eine Hebebühne verwendet, braucht doch sicherlich auch noch anderer Stromabnehmer.

    Von dem eingangs erwähnten Verteilerkasten kann man keine zusätzliche Drehstzromleitung legen?

    PS: Läuft die Fäkalienpumpe auch über einen FI?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Immer langsam.

    Die Fäkalienpumpe auf steckbaren Anschluß umzurüsten, ist eine (tschuldigung) selten dämliche Idee!

    Außerdem:
    Zumindest die verlinkte Hebebühne braucht (wie zu erwarten) einen Drehstromanschluß (wie kommst Du also auf "Wechselstromsteckdose"?).
    Aber der wäre dort ja als Abzweig machbar. Vielleicht.
    Jedoch nicht einfach so!
    Zumindest wird ein Lastabwurf benötigt (mit Vorrang für die Pumpe), vermutlich ein Fehlerstromschutzschalter und ggf. auch eine Unter-Absicherung.
    Das wäre aber alles überschaubarer Aufwand (einige Hunnies).
    Es könnte auch sein, daß die Zuleitung zur Pumpe nur vieradrig ist (also kein Neutralleiter verfügbar wäre).
    Doch selbst dann gäbe es Lösungen.

    "Einfach so" eine gewöhnliche CEE-Steckdose zu ergänzen ist aller Wahrscheinlichkeit nach zumindest unzulässig, wenn nicht sogar technisch nicht möglich.


    Zuerst ist aber zu klären, worin der hohe Aufwand (vierstellige Euronen) begründet sein soll!

    Es kann sein, daß es nur an der Strecke liegt (also Leitungsverlegung teuer).
    Oder ist da eine komplette neue Unterverteilung (als Ersatz einer bestehenden) mit drin?

    Zeig mal Bilder des Bestands!
    Dann sieht man weiter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    109
    danke für die Antworten

    Drehstrom war gemeint.

    --> ""Einfach so" eine gewöhnliche CEE-Steckdose zu ergänzen ist aller Wahrscheinlichkeit nach zumindest unzulässig"
    achso... das verbietet Deutschland quasi dem Elektromeister?

    --> " vermutlich ein Fehlerstromschutzschalter und ggf. auch eine Unter-Absicherung." gibt es fürd ie Pumpe.
    Ich dachte halt das wäre schlau, weil die Pumpe nur alle x stunden mal läuft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Zitat Zitat von Baufredi Beitrag anzeigen
    danke für die Antworten
    Bittesehr!

    Drehstrom war gemeint.
    Dann schreib das doch einfach gleich.

    --> ""Einfach so" eine gewöhnliche CEE-Steckdose zu ergänzen ist aller Wahrscheinlichkeit nach zumindest unzulässig"
    achso... das verbietet Deutschland quasi dem Elektromeister?
    So ist es. Und nicht nur ihm, sondern allen.
    Allerdings ist das keine böswillige Willkür, sondern eine SEHR SINNVOLLE Schutzvorschrift! Und sie hat auch NICHTS mit der Pumpe oder so zu tun.
    Gilt für JEDE heutzutage neu installierte Steckdose!

    Die Frage ist nur, mit welchem Aufwand bekommt man das hin. Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Anordnung zentral oder auch dezentral.
    In Deinem Fall könnte das dezentral sehr wohl möglich sein. Könnte - muß aber nicht.

    Falls die Voraussetzungen eine dezentrale Lösung zulassen, sollte diese für max. 500,- zu verwirklichen sein.

    Deine Berechnung ist übrigens nicht zutreffend. Da spielen sehr viele weitere Faktoren eine Rolle (von der Leitungslänge über den Leiterquerschnitt bis zur Auslösecharakteristik).

    Es gibt schon einen FI für den Pumpenstromkreis? Welche Werte hat er?
    Am besten Foto.
    Und eine Unterabsicherung? Wo? Oder meinst Du den Motorschutzschalter?

    Ich dachte halt das wäre schlau, weil die Pumpe nur alle x stunden mal läuft.
    Im Prinzip ist diese Überlegung nicht verkehrt.
    Aber das (die Mitnutzung einer bestehenden Leitung) ist eben nur ein kleines Teil des ganzen Puzzles!


    Wenn Du weitere Angaben beibringst, kann man sehr wahrscheinlich auch aus der Ferne beurteilen, ob eine Sparlösung hier möglich ist.
    Vor allem wären das:

    - Fotos der Bestandsverteilung (insbesondere des FI)
    - Angaben zu Pumpenzuleitung (Länge, Aderzahl, Leitermaterial, Leiterquerschnitt, Verlegeart)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Zell
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    823
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Die Fäkalienpumpe auf steckbaren Anschluß umzurüsten, ist eine (tschuldigung) selten dämliche Idee!
    Das hat aber absolut andere und keine elektrischen Gründe.
    Darf halt keiner aufs Klo, wenn Vattern am Auto schraubt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Baden
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    164
    400V/16A sind übrigens nicht 6,4 kW, sondern ca. 11 kW...genauer gesagt 11kVA...

    Wie Julius schrieb wären Bilder bei der Beurteilung hilfreich.

    Evtl. könnte man die Hebebühne fest anschliessen, also nix Stecker.
    Wenn ich mir den Link zur Bühne anschaue gehe ich davon auch aus....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen