Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 79

Wärmepumpe läuft permanent...

Diskutiere Wärmepumpe läuft permanent... im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    36

    Wärmepumpe läuft permanent...

    Hallo,

    habe eine Frage bezgl. unserer Wärmepumpe V...mann Vito... 200S.

    Wie der Titel schon andeutet läuft unsere Wärmepumpe permanent. Solange die Außentemperaturen unter 0°C waren hatte ich damit auch kein Problem.
    Am Stromzähler kann man auch gut sehen das die Anlage ordentlich moduliert.

    Nun haben wir aber Tagsüber wieder angenehme Plusgrade doch die Wärmepumpe läuft immer noch permanent. Auch der geregelte Lüfter läuft laut
    Diagnosemenü der Regelung immer mit voller Drehzahl. Eine Anfrage beim Hersteller bzw. Heizungsbauer diesbezüglich endete ohne Ergebnis.

    Mit der AZ kann ich ganz zufrieden sein. Diese lag im Januar und Februar bei ca. 3,4.

    Wer hat eine baugleiche Wärmepumpe? Wie läuft eure Anlage? Bin an einem Austausch sehr interessiert...

    Gruß,
    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wärmepumpe läuft permanent...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wie hoch ist die Heizlast?
    Welche Leistungsklasse hat die LWP?

    Ist die LWP auf den Punkt dimensioniert, dann liegt die aktuelle Heizlast meist noch im Regelbereich der LWP, also kann sie die Leistung so weit reduzieren, dass sie dauerhaft läuft. Geringere Leistung, längere Laufzeit, das ist doch OK.

    Mit der AZ kann ich ganz zufrieden sein. Diese lag im Januar und Februar bei ca. 3,4.
    Liest sich gut. Aber wie wurde die AZ ermittelt?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    36
    Hallo Ralf,

    die Heizlast war glaube ich bei ca. 4,5 - 5 kW. Kann ich heute abend nochmal nachschauen. Bei der WP handelt es sich um eine AWB 201.B07 mit einer Nennwärmeleistung von 5,6 kW.
    Eine längere Laufzeit ist ja in Ordnung, aber permanent? Habe die Befürchtung das dies einen höheren Verschleiß zur Folge hat.

    Wie schon geschrieben, mit der AZ kann ich ganz zufrieden sein. Diese wurde mittels seperatem Stromzähler und Wärmemengenzähler ermittelt.

    Gruß,
    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Dauerlauf ist nicht so kritisch, ständiges An- und Aus würde das Material mehr stressen. Beobachte einfach die Zähler und Du siehst in welchem Arbeitspunkt die Kiste läuft. In Asien laufen solche Kisten zur Klimatisierung 24/7.

    Wenn Du bei den kalten Temperaturen im Jan. und Feb. auf eine AZ von etwa 3,4 kommst, dann ist das schon ganz ordentlich, da kann man wirklich nicht meckern. Jetzt kommt ja langsam wieder die LWP Zeit, sprich die Außentemperaturen steigen. Wir hatten heute Morgen bereits +3°C, da könnte man ja glatt meinen, der Sommer steht vor der Tür.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von AF aus LE Beitrag anzeigen
    Am Stromzähler kann man auch gut sehen das die Anlage ordentlich moduliert.
    was meinst du damit? 200S ist doch nicht modulierend?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    was meinst du damit? 200S ist doch nicht modulierend?
    Wie kommst Du darauf? Die 200er hat doch einen Inverter und kann damit ihre Leistung regeln.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Wie kommst Du darauf? Die 200er hat doch einen Inverter und kann damit ihre Leistung regeln.

    Gruß
    Ralf
    ich dachte nur die 300A wäre modulierend? Stimmt die 200er hat einen Inverter? Wo liegt das der unterschied? Oh man
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    36
    @R.B. Die Heizlast beträgt laut Wärmebedarfsberechnung 4200 W.

    @Jan81 Nur der Vollständigkeit halber, die 200er ist definitiv modulierend...

    Gruß,
    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Also ich sehe in dem Laufverhalten noch kein Problem. Es kommt ja nicht zustande weil die WP einen Fehler hätte und mit schlechter AZ und viel Mühe noch die Heizlast decken kann, sondern sie macht das was sie soll, ihre Leistung reduzieren, und im Teillastbetrieb mit (hoffentlich) besserer AZ die benötigte Heizenergie erzeugen.

    Sollten die Außentemperaturen weiter steigen, dann wird sie irgendwann an ihrer Untergrenze der Leistungsregelung ankommen und dann auch abschalten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    36
    @R.B. Vielen Dank für deine Einschätzung. Ich möchte halt gerne verstehen wie die Anlage funktioniert.

    Mir erschließt sich leider immer noch nicht warum der Lüfter permanent mit voller Drehzahl läuft.
    Wäre es nicht besser wenn auch dieser geregelt wird?

    Gruß,
    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    SPNCB1970
    Gast
    Wir haben eine 222-S mit der 10-er Außeneinheit, somit fast identisch von der Steuerung her. Bei Minusgraden läuft die Pumpe auch lt. Betriebstagebuch 137 h pro Woche,
    also ständig außerhalb der EVU-Sperrzeiten. Dabei läuft sie bis auf ca. 30 bis 40 min nach dem Wiederanlauf auf der untersten Modulationsstufe mit einer
    Inverterfrequenz von 25 Hz. Bei der jetzigen Witterung schaltet sie auch teilweise für bis zu 2 h komplett ab.

    Ich bin nun kein Fachmann, aber bzgl. der Lüfter denke ich, dass eine Drehzahlreduzierung im Gegensatz zum Modulieren der Verdichterfrequenz
    kaum Ersparnis an elektrischer Energie bringt. Sie verbrauchen lt. Datenblatt 130 W und wenn man ihre Drehzahl auf das
    einstellbare Minimum vom 550 statt 650 u/min herunter regelt ist auch kein(am Zähler messbarer) Minderverbrauch an
    Strom festzustellen. Dafür würde aber sicher durch den geriungeren Luftdurchsatz die Gesamtleistung der Pumpe abnehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von AF aus LE Beitrag anzeigen

    Mir erschließt sich leider immer noch nicht warum der Lüfter permanent mit voller Drehzahl läuft.
    Wäre es nicht besser wenn auch dieser geregelt wird?
    Es gibt Anlagen die regeln auch die Lüfter. Das wird normalerweise aber nur gemacht um die Schallemission zu reduzieren, bzw. wenn die Kiste auf sehr kleiner Leistung läuft. Ansonsten ist es besser für ordentlich Luftdurchsatz zu sorgen. LWP haben sowieso meist einen knapp dimensionierten Luft-Wärmetauscher, da hilft jeder m3 mehr an Luft die Effizienz zu steigern. Man darf nicht vergessen, dass Luft ein schlechter Wärmeträger ist. Die spez. Wärmekapazität liegt bei irgendwas um 0,36Wh/m3K.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    SPNCB1970
    Gast
    @ AF,

    was verbraucht denn Deine 07-er Außeneinheit, wenn sie auf niedrigster Stufe vor sich herläuft? Meine zieht dann ein knappes kw lt. Momentanverbrauchsanzeige des digitalen Stromzählers.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von SPNCB1970 Beitrag anzeigen
    @ AF,

    was verbraucht denn Deine 07-er Außeneinheit, wenn sie auf niedrigster Stufe vor sich herläuft? Meine zieht dann ein knappes kw lt. Momentanverbrauchsanzeige des digitalen Stromzählers.
    Viel wichtiger wäre, wie viele kWh erzeugt Sie in dieser Betriebsart? Was sagt ein Wärmemengenzähler?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    SPNCB1970
    Gast
    @ Ralf,

    je nach Betrachtungsweise. Wäremmengenzähler habe ich nicht "serienmäßig". Ich weiß von dessen Existenz erst seitdem ich mich mit der Thematik u.a. durch Lesen dieses Forums beschäftige. Wenn es den Kosten-Nutzen-Rahmen nicht sprengen sollte, werde ich aber einen nachrüsten lassen. Meine Frage zielt darauf ab, dass mich das Dauerlaufen der Pumpe auf niedrigster Stufe - nahezu unabhängig von der Außentemperatur(außer es treten Plusgrade im zweistelligen Bereich ein) und damit wohl eigentlich unterschiedlichen Heizlast schon sehr wundert.
    Ich habe den Verdacht, dieses Laufen auf niedirgster Stufe erzeugt nicht wirklich Wärmeenergie, sondern kommt mir fast wie eine Art Bereitschaftsleerlauf vor. Da meine Pumpe mit unserem Haus wohl sowieso eher nur zu spielen scheint (Heizstab musste noch nie zuschalten, trotzt hartem Dauerminus), hätte es vielleicht eine Nummer kleiner auch getan, sofern sie denn im "Leerlauf" weniger verbrauchen würde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen