Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29
  1. #1

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    192

    T14 der letzte "richtige" Ziegelstein?

    Hallo,
    welcher Ziegelstein ist denn der letzte Ziegelstein, der die Bezeichnung "Stein" auch tragen darf? Die ganz neuen T9/T8/T7 usw sind ja alle so dünnwandig, dass man das nicht wirklich als Massiven Ziegelstein bezeichnen kann.

    Welcher Stein ist denn da der letzte, welcher noch nicht so porös ist? Wäre das dann z.B. von Schlagmann der T14? Der T12 hat doch auch schon wieder so dünne Stege, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. T14 der letzte "richtige" Ziegelstein?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    606
    Es gibt auch weiterhin "normale" Ziegelsteine... Die sind aber dafür gedacht mit einem WDVS drauf zu bauen.

    Such mal z.B. nach Hlz-Plan-t 17,5 bzw Hlz-Plan-t 24

    Für eine Monolithische Bauweise wirst du keine "richtigen" Ziegelsteine verwenden können...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    192
    Nein, nicht monolithisch.

    Eigentlich haben wir uns für die Variante 24cm KS + 24cm WDVS entschieden. Aber da die Fenster dann vor die Fassade, also in die Dämmebene montiert werden müssten, wäre uns eine dickere Wand mit dünnerem WDVS lieber, damit die Fenster dann Mauerwerksbündig ohne Probleme oder Sonderkonstruktionen montiert werden können.

    30cm T14 + 16-20 cm WDVS hat den selben U-Wert wie die oben aufgeführte Kombination.

    Wenn ich dann einen "normalen" Ziegel nehme, hab ich wieder das selbe Problem wie mit KS, dass ich ein dickeres WDVS benötige, um den selben U-Wert zu ereichen.

    (24cm KS und Fenster ins Mauerwerk wollen wir nicht, schaut nicht gut aus und Fensterbänke innen zu klein, aussen zu groß.)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    606
    Für mich ist da imho einfach das 24cm WDVS überdimensioniert...
    Hat das einen bestimmten Grund dass du so einen niedrigen U-Wert erreichen willst?

    Was spricht denn dagegen einen T12 zu verwenden? hast du Angst wegen der Befestigung?
    eine weitere Alternative wäre natürlich noch ein WDVS mit einem besseren Dämmwert zu verwenden.. das ist aber meist recht teuer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    192
    Das Haus soll nahezu Passivhaus-Standard erreichen. Außerdem sind uns die Innenfensterbänke bei 24cm Mauerwerk einfach zu schmal, mein Bekannter hat monolithisch 49cm Ziegel, sowas stelle ich mir unter einer Fensterbank vor. 24cm + Fenster vor Fassade oder 30cm + Fenster mauerwerksbündig würden gerade noch so gehen. Weniger wollen wir auf keinen Fall.

    T12 ist ja wieder schon sehr dünnwandig. Deshalb will ich ja z.B. auch keinen T7 oder dergleichen. Dass mit WDVS gebaut werden soll, ist schon gesetzt.

    Als WDVS wurde schon mit Neopor 0,032 geplant. Noch besser dämmen geht nur noch mit Resol oder PUR und das kostet dann wirklich...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    nirgendwo
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    778
    Ich zitiere mal Josef:
    Der Poroton T9 hat 15*15mm = 225! Der T14 hat eine Stegdicke von 8mm das sind 8*8mm = 64!
    Der Poroton T9 hat eine Dübelfestigkeit von 225 also sprich 250% mal besser wie der T14!
    Damit wäre der T14 in deinen Augen auch kein Stein der diesen Namen verdient.
    Das passt aber zur Absicht sein Haus in Kunststoff zu hüllen. Gute Entscheidung für umweltverträgliches, gesundes und günstiges bauen.

    http://www.baumurks.de/schluesselloch-poroton-t9-02.htm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von dimitri Beitrag anzeigen
    Das passt aber zur Absicht sein Haus in Kunststoff zu hüllen. Gute Entscheidung für umweltverträgliches, gesundes und günstiges bauen.
    Grandioser Einstand in dieses Forum. Herzlichen Glückwunsch!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    nirgendwo
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    778
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    Grandioser Einstand in dieses Forum. Herzlichen Glückwunsch!
    Danke. Nachträglich würde ich das von mir verwendete Wort "günstig" lieber durch preiswert ersetzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    192
    Das muss wohl jeder für sich selber entscheiden, ob er mit gefüllten Ziegeln, Dämmung oder sonstwie baut. Manche bauen ihr Haus streng ökologisch oder nach Feng-Shui, wir machens eben auf diese Art. Ich wollte keine gefüllten Ziegel und auch kein Fertighaus, also gibts nicht mehr so viel Varianten, wie man in Richtung Passivhaus kommen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Dipl.Kffr.
    Beiträge
    633
    Moin,
    wir bauen ein Passivhaus mit 17,5 KS + 28 WDVS (wo es durch die Außenverkleidung geht Mineralwolle, sonst eben zähneknirschend EPS) und bisher hat noch keiner gezuckt bei dem Plan die Fenster in die Dämmebene zu setzen.
    Was man im Baugebiet (nur PH, nicht grade wenige) so sieht, sieht bei den Massivbauten auch überall nach Fenstern in der Dämmebene aus.
    So schwer kann das nicht sein, da kommen ein paar Winkel rein..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    München
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    66
    was sagt ihr dann zum Kellerer TX8 mit seinen 21mm und DFK bis 10 ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Kreis Paderborn
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    786
    Das Fenster in die Dämmebene zu montieren wäre wärmetechnisch die optimalste Lösung...und du hast deine gewünschte tiefe Innenlaibung.

    Warum nicht so, was spricht dagegen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    24cm KS + 24cm WDVS ist schon eine gute Wahl.

    Ich persönlich verstehe gar nicht warum diese gefüllte poroton ziegel so hoch gelobt werden. Man hat kaum thermische speicherung und als Ziegel kann man diese Steine wirklich nicht bezeichnen.

    Wenn dann würde ich nur 24 cm Poroton mit hocher Rohrdichte und diese Poroton WDF mit 18cm. Nur besonders gute Ergebnis erreicht man damit auch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Kreis Paderborn
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    786
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    Man hat kaum thermische speicherung und als Ziegel kann man diese Steine wirklich nicht bezeichnen.
    ??? Das ist hier aber eine subjektive Darstellung. Hierzu meine subjektive Darstellung:
    Für den sommerlichen Wärmeschutz ist die Speicherfähigkeit völligst ausreichend.
    Und wenn du die Dinger mal selbst in die Hand nimmst wirst du feststellen, dass sich die beim vermauern mehr nach Stein als nach Dämmung anfühlen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    München
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    66
    Zitat Zitat von Peter Andre Beitrag anzeigen
    Das muss wohl jeder für sich selber entscheiden, ob er mit gefüllten Ziegeln, Dämmung oder sonstwie baut. Manche bauen ihr Haus streng ökologisch oder nach Feng-Shui, wir machens eben auf diese Art. Ich wollte keine gefüllten Ziegel und auch kein Fertighaus, also gibts nicht mehr so viel Varianten, wie man in Richtung Passivhaus kommen kann.
    Der Charme eines Passivhauses ist dass man sich Heizung, Heizkörper/FBH und Heizkosten spart. Was ist der Charme eines Fastpassivhauses?

    Du magst keine gefüllten Ziegel. Weswegen?
    Das Material willst Du ja bei WDVS auch einsetzen.
    Hohen Schallschutz und gute statische Eigenschaften/Dübelfähigkeit lassen sich auch mit gefüllten Ziegeln erreichen, z.B. TX8.
    Es gibt evtl. die Frage der Langlebigkeit, aber ohne WDVS kann man notfalls einfacher ein WDVS nachrüsten als wenn man schon ein WDVS hat.

    Dein ganzer Ansatz ist daher unverständlich. Was willst Du denn eigentlich (z.B. Schallschutz) ohne gleich eine Lösung einzuschränken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen