Werbepartner

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 52
  1. #1

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Verwaltungsangestellte
    Beiträge
    27

    Unglücklich Feuchtigkeit in Grenzwand - Doppelhaushälfte wurde nie gebaut

    Hallo Bauexpertenforum,

    ich bin absoluter Laie und erhoffe mir hier Rat und Hilfe.
    Wir haben eine Doppelhaushälfte ( 1992 erbaut ) und das entsprechende Gegenstück-Doppelhaus lässt bis heute auf sich warten.
    Den vorgegebenen Plänen entsprechend wurde die Wand auf die Grenze gesetzt und drei / vier Jahre später glatt verputzt, da der Nachbar immer noch nicht vorhatte zu bauen.

    Einige Jahre ging das auch gut, dann haben wir gemerkt, dass wir Wasser in der Wand stehen haben. Unser Nachbar hat an dieser Seite zwei schöne Weinreben gepflanzt, statt die von der Stadt geplante Doppelhaushälfte zu bauen. Nun grenzte Nachbars Garten mit zwei- täglich ordentlich gewässerten Weinreben- direkt an unsere Wohnzimmerwand, leider stand auch gerade an dieser Wand unser Wohnzimmerschrank, sodass der Schaden nicht gleich auffiel.

    Wir haben mühselig - per Ansprache, per Anrufe und schließlich per Anwaltsschreiben - ein Entfernen der Reben erreicht - aber Nachbars Rasen grenzt immer noch an unsere Wand und wir bekommen in der Kellerwand darunter immer wieder feuchte Stellen.

    Nachbar meint lapidar , wir haben eben falsch isoliert ...

    Von Innen haben wir MEM dichte Wand in Kopfhöhe injiziert, aber die Feuchtigkeit ist immer noch da. Sie kommt auch nicht von unten ( aufsteigende Feuchtigkeit ) , nein, sie kommt in der ursprünglichen Geländehöhe / also dem Niveau von Nachbars Garten und drückt sich bei uns in Kopfhöhe durch die Wand. Der Putz bröckelt schon, die Holzdecke ist vor Feuchtigkeit gewellt und wird gerade von uns entfernt.

    Von aussen MÜSSTEN wir über Nachbars Grundstück ( Erinnerung - geplante Doppelhaushälfte , grenzbebaut ) und seine Pflastersteine über eine Länge von ca. 7 m aufnehmen und ca. 6 m lang Grund/ Rasen aufbuddeln. wenn das irgendwie zu vermeiden wäre, wären wir sehr glücklich !

    Gibt es eine Möglichkeit eindringendes Wasser von INNEN zu bekämpfen?

    Liebe Grüße aus der Pfalz


    Steffie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Feuchtigkeit in Grenzwand - Doppelhaushälfte wurde nie gebaut

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Verwaltungsangestellte
    Beiträge
    27
    Hallo ?!?

    Gibt es keine Möglichkeit von Innen ---

    oder ist das Thema so " durch " ?

    Dann gebt mir doch bitte Hinweise auf frühere Einträge.

    D A N K E

    Steffie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Verwaltungsangestellte
    Beiträge
    27

    Nachbar hat auf geplanter Doppelhaushälfte lieber einen dreier Carport gebaut

    und wir haben die Probleme mit der fehlenden Gegengrenzwand ....

    Soviel noch zum Thema : Feuchtigkeit in Grenzwand

    Liebe Grüße aus der Pfalz

    Steffie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,166
    es müsste auch ohne die andere DHH dicht sein.
    Euere anderen Wände halten ja auch Wetter, Wind und Regen stand.
    Doppelhäuser werden normalerweise als selbständige Gebäude errichtet, die auch ohne das Nachbargebäude funktionieren müssen.
    Lediglich die äußerste Dachhaut geht durch, ansonsten sind die Gebäude normalerweise vollständig getrennt.

    Allerdings: Wärmedämmung!
    Die verputzte Kommunwand wird für den besseren Schallschutz normalerweise mit schwereren Steinen ausgeführt. Diese haben aber einen schlechten Wärmeschutz. Das macht nichts, wenn direkt ein Gebäude drangebaut wird. Fehlt dieses, hat man aber ein Problem. Dann muss man dämmen, ansonsten hat man grauslige Wärmebrücken, durchaus auch mit Feuchtigkeit und Schimmel.
    Seid ihr sicher, dass es sich nicht um Kondensationsfeuchte handelt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,166
    Übrigens noch was: Schränke nie direkt an Außenwände stellen! Immer mindestens2-4cm Abstand zur Wand halten (Hinterlüftung) sonst gibt es Feuchtigkeit und Schimmel, weil hinter dem Schrank die Luft dann unter den Taupunkt fällt und dann Kondesfeuchte anfällt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,166
    Ich schätze Du bekommst hier keine Antworten, weil das im falschen Bereich "Abdichtungen im Kellerbereich" ist.
    Deine Frage betrifft schließlich das überirdische Mauerwerk, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Verwaltungsangestellte
    Beiträge
    27
    ]wir bekommen in der Kellerwand darunter immer wieder feuchte Stellen]]


    nein - ist wirklich im Keller
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    feelfree
    Gast
    Ich blick's nicht: Euer Wohnzimmerschrank steht im Keller?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Waltrop
    Beruf
    Einkäufer
    Beiträge
    469
    mal ganz vom problem weg gefragt:
    eure DHH steht seit 1992 (also schlanke 21 (!) jahre) und der nachbar pflanzt irgend nen zeugs anstatt zu bauen?
    wie geht das denn? in unserem grundstücksvertrag steht klar drin, dass man 3 jahre nach erwerb des grundstück spätestens den bau fertiggestellt haben muss.
    sicherlich kann man sowas im bedarfsfall wohl mal verlängern....aber mehr als 20 jahre?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    feelfree
    Gast
    Was in eurem Grundstücksvertrag drinsteht, ist für den Nachbarn des TE ziemlich irrelevant. Baupflichten gibt es nicht überall.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Waltrop
    Beruf
    Einkäufer
    Beiträge
    469
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    Was in eurem Grundstücksvertrag drinsteht, ist für den Nachbarn des TE ziemlich irrelevant. Baupflichten gibt es nicht überall.
    das mein vertrag mit dem TE nichts zu tun hat, ist mir auch klar.

    aber bei schlanken >20 jahren (!!!) darf diese frage wohl erlaubt sein...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    feelfree
    Gast
    Wieso? Entweder gibt es eine Baupflicht innerhalb von x Jahren oder eben nicht. Ich habe letztes Jahr auch ein Grundstück für eine DHH gekauft, und keine Vorschrift zwingt mich, da überhaupt je zu bauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Verwaltungsangestellte
    Beiträge
    27
    Nein - Wohnzimmerwand ist auf Gartenhöhe des Nachbars - da standen die Reben die tgl. gegossen wurden.
    Diese Wand war nass und ist mittlerweile trocken ( MEM trockene Wand wurde da eingespritzt und von außen nochmals nachgebessert.

    Die Kellerwand darunter ist aber immer wieder feucht und bei Starkregen naß. Und hier haben wir in Kopfhöhe MEM eingefüllt um aufsteigende Feuchtigkeit nach oben Richtung Wohnzimmer zu unterbinden.

    Aber nach unter bekommen wir die Feuchtigkeit nicht in den Griff...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Verwaltungsangestellte
    Beiträge
    27
    Der Nachbar ist Eigentümer seit jeher. Das Grundstück wurde nicht verkauft, sondern von ihm geerbt, sodass für ihn eine Baupflicht nicht besteht.
    Er hat allerdings gebaut --- einen 3-er Carport. Das wurde ihm von der Stadt Kaiserslautern genehmigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Schnabelkerf
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    EDV-Support
    Beiträge
    662
    Zitat Zitat von Corinna72 Beitrag anzeigen
    Übrigens noch was: Schränke nie direkt an Außenwände stellen! Immer mindestens2-4cm Abstand zur Wand halten (Hinterlüftung) sonst gibt es Feuchtigkeit und Schimmel, weil hinter dem Schrank die Luft dann unter den Taupunkt fällt und dann Kondesfeuchte anfällt.
    Das stimmt sicher für diesen älteren Bau. Bei aktuellen Bauten mit zeitgemäßer Dämmung wird es auch an den Aussenwänden nie so kalt werden das dort Kondensat anfällt. Auch wenn da ein Schrank direkt dransteht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen