Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Seite einer Terrassenüberdachung "dicht" machen

Diskutiere Seite einer Terrassenüberdachung "dicht" machen im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Salzgitter
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    18

    Seite einer Terrassenüberdachung "dicht" machen

    Guten morgen,
    ich habe vor eine von einer alten Terrassenüberdachung (Ständerbauweise) eine Seite dicht zu machen, weil es dort extrem zieht.

    Die Idee ist die Seite mit einer Trägerplatte zu verschließen, welche u.A. an den Stützen der Überdachung befestigt wird, darauf dann ca. 4cm Styropor kleben und das ganze mit Reibeputz zu versehen, damit optisch ein Anschluß zum Haus entsteht. Die Innenseite soll ebenfalls verputzt werden.

    Meine Frage an euch bezieht sich darauf, was ich als "Tragerplatte" benutzen kann. Kann dies z.B. mit einer Faserzementplatte, OSB oder DWD erfolgen? Wozu würdet ihr mir raten?

    Danke
    Micha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Seite einer Terrassenüberdachung "dicht" machen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    welche abmessungen hat die seite? bist du dir sicher, dass die windlasten aufgenommen und abgeleitet werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    hab ich
    Beiträge
    478
    Denk bitte noch einmal genau darüber nach, ob du diese Wand wirklich haben willst, Micha. Denn du verlierst durch die geplante Abschottung die Aussicht und Freizügigkeit deiner Terrasse, sie wird dadurch zweckentfremdet. Außerdem sieht so eine Wand auch sehr bescheiden aus.
    Ich verstehe sowie so net, weshalb viele Leute ihre Terrasse (oft nachträglich) überdachen und dann als Krönung wie in deinem Fall auch noch seitlich einhausen. Da kann man sich ja gleich ins Wohnzimmer setzen und nur die Tür offen lassen…

    mfg Ortwin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Salzgitter
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    18
    @rolf:
    Die Windlasten werde ich über zusätzliche Aussteifungen/Verstrebungen abfangen. Geht gar nicht anders bei einer offenen Fläche von ca. 1,30 x 2,10 m.

    @ortwin.....wenn ich mir darüber noch keine ausreichenden Gedanken gemacht hätte, würde ich die Frage nach der Unterkonstruktion hier nicht stellen. Die Lücke die ich schließen will, ist eine offene Stelle zwischen Haus und Garage, quasi eine Verlängerung der Hauswand. Es Bleiben dann immer noch drei Seiten offen und somit entsteht nicht das "Wohnzimmer-Gefühl".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Naja, ein Überdach sorgt dafür, das man länger sitzen kann und eine Seitenwand ist gegen den Wind. Im schönen Oberfranken mag das Wetter besser sein, im Bergischen ist das schon sehr klasse

    wir haben den Wintergarten in einer Hausecke, 2 Seiten Wand, die anderen Seiten und die Decke sind Glas.

    es hat sich so entwickelt... Weil es als gut angesehen wurde und praktisch. Wir haben jetzt davor noch 3x6 m Terasse und eine halbetage runter noch viel mehr Platz. Ist der wichtigste Raum im Hause, da findet das Leben statt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    606
    Ich verstehe sowie so net, weshalb viele Leute ihre Terrasse (oft nachträglich) überdachen und dann als Krönung wie in deinem Fall auch noch seitlich einhausen. Da kann man sich ja gleich ins Wohnzimmer setzen und nur die Tür offen lassen…
    So gut wie jeder mit dem ich mich zum Thema Balkon/Terrasse unterhalten habe hat sofort gesagt man sollte auf jedenfall überdachen...

    Klar jetzt am Ende des Winters kann man garnicht genug Sonne haben...
    aber spätestens in Hochsommer ist man froh wenn man etwas Schatten hat... Und da sehe ich ein "richtiges" Dach deutlich im Vorteil gegenüber einer Markise weil dies eben auch mit Regen/Wind keine Probleme hat!
    und das ist der zweite wichtige Punkt: man kann Sich die Terrasse einfach schöner gestalten bzw sie bleibt länger schön wenn man nicht dauernd angst vor Regen haben muss bzw nicht alles permanent den Elementen ausgesetzt ist und es ist auch praktisch wenn man beim plötzlichen Sommergewitter einfach sitzen bleiben kann und nicht hektisch alles ins trockene retten muss...

    Wir haben uns aus diesem Grund auch dafür entschieden die Terrasse u Balkon ins Hauseck zu setzen und somit auf 2 Seiten Wand zu haben und das ganze zu überdachen!
    Es ist einfach viel praktischer so... und wenn ich wirklich mal in der Sonne baden will, dann gehe ich eben ein paar meter weiter....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Im Bergischen ist eine Terasse ohne Überdach eigentlich ziemlich sinnlos. Entweder zu nass oder zu heiß...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Salzgitter
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    18
    Ich finde es ja toll das sich hier eine rege Diskussion entwickelt, und wir wissen in welchen ländlichlichen Regionen / Gegenden man Dacher benötigt oder nicht.

    Aber leider bezieht sich keine einzige Antwort auf die Frage die ich gestellt habe!
    Also, was für einen "Unterbauplatte" ist dafür am besten geeignet?

    Micha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von hecmec Beitrag anzeigen
    Also, was für einen "Unterbauplatte" ist dafür am besten geeignet?
    die idee - eine dünne platte anzubringen, um sie dann von beiden seiten zu verputzen ist blödsinn. bring eine oder mehrere platten vernünftig, wähle dafür ein geeignetes material aus und ggf. wird das ganze noch malermäßig behandelt. vielleicht denkst du auch mal über glas nach, muss ja nicht über 2 m hoch sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Salzgitter
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    18
    Sag mal schreibe ich spanisch?
    1. War nie von dünnen Platten die Rede.
    2. Habe ich gefragt welches Material ich dafür nehmen soll.
    Da hilft die Antwort...
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    wähle dafür ein geeignetes material aus
    nicht wirklich weiter.

    Ich will ja gerade wissen, was als geeignetes Material empfehlenswert ist...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    eine trägerplatte ist dünn, ebenso eine faserzementplatte, OSB etc. - siehe #1!!! was kannst du sonst in dein ständerwerk reinfummeln? die idee bleibt trotz deiner motzalüren blödsinnig!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    PL
    Beiträge
    597
    Auf keiner "Platte" wird der Putz halten wenn die Platte schwingt. (Und das wird der Fall sein wenn es zieht...)

    Denk mal über Isolierglasscheiben nach. Machen auch Dicht, schauen nur besser aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Trier
    Beruf
    Student Architektur
    Benutzertitelzusatz
    Schlüsselfertiger Wohnungsbau
    Beiträge
    216
    Denk mal über Isolierglasscheiben nach. Machen auch Dicht, schauen nur besser aus.
    am besten 3-fach verglast mit Ug von 0,5?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Salzgitter
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    18
    @ralf:
    du siehst es als "mozalüren" an wenn man um eine brauchbare Antwort mit Materialempfehlung bittet?
    Wie soll man denn denn dann deine nichts sagenden Antworten sonst deuten?
    Mein Gott, wie kleinkariert bist du denn eigentlich?
    Aber das ist wahrscheinlich die einzige Art wie man auf 10.066 Beiträge kommt ohne auch nur wirklich geholfen zu haben.
    Das sind jetzt mozalüren !!! mit drei Ausrufezeichen

    Des Weiteren war auch nicht die Rede davon etwas reinzufummeln, sondern eher der Gedanke etwas davor zu schrauben und die Grundkonstruktion zu vertärken damit die Windlasten abgefangen werden. siehe #4

    @vollmond:
    danke für den sachdienlichen Hinweis
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    dein tonfall in #10 ist schon dreist, da bist du eben in den motz-modus gewechselt. die idee mit putzträgerplatten ist unsinnig, das habe ich dir geschrieben. ebenso die anregung, über ein anderes material nachzudenken, insbesondere glas. es muss ja kein isolierglas sein.
    die frage ist eher, bist du überhaupt geneigt, richtige vorschläge anzunehmen oder möchtest du nur unterstützung beim murks?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen