Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    6

    OSB schwimmend verlegen

    Hallo,

    ich bin gerade dabei meine Laube in meinem Schrebergarten zu renovieren. Unter anderem soll auch neuer Fussboden rein. Ich habe mich dazu entschlossen, OSB schwimmend zu verlegen und ihn anschließend zu versiegeln.
    Nun frage ich mich, ob ich eine Dambfsperre benutze oder nicht.
    Unter normalen Umständen würde ich dies auf jeden Fall tun, bei der Laube bin ich aber unsicher. Sie ist zwar weitgehent trocken, aber nach dem Winter ist meist etwas Feuchtigkeit im Haus. Und wenn ich jetzt eine Dampfsperre verarbeite, habe ich Angst, dass sich darunter Schimmel bildet.
    Wie gesagt, ideal ist es ohne Dampfsperre sicher nicht, aber ich erhoffe mir, dass die Winterfeuchtigkeit so besser abziehen kann.

    Nun wollte ich wissen, ob sich die OSB Platten ohne Dampfsperre schnell verziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. OSB schwimmend verlegen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von JSch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    57482 Wenden Südsauerland
    Beruf
    Tischlermeister Sachverst
    Benutzertitelzusatz
    Ich verstecke mich nicht hinter einem Pseudonym...
    Beiträge
    1,640
    Wenn Sie mit Feuchtigkeit rechnen (müssen) sind OSB Platten das falsche Material. Nach dem 2ten Winter sind die (ob mit oder ohne "Dampfsperre") Müll.

    Ein Massivholzboden ist da besser. Lässt sich aber nicht "schwimmend" (warum auch) verlegen.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen