Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20

Bebauungsplan

Diskutiere Bebauungsplan im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Buchholz
    Beruf
    Büroangestellte
    Beiträge
    24

    Bebauungsplan

    Hallo ihr Lieben,

    hat einer von euch Erfahrungen gemacht ob man gegen einen Bebauungsplan vorgehen kann?
    Wir sind vorletztes Jahr in unser neues Haus gezogen, ein Neubau. Ich hab mir unseren Bebauungsplan heute nochmal durchgelesen und ich muss sagen, dass sich kaum einer der Nachbarn an die Auflagen hält. Jedoch möchte ich auf der sicheren Seite sein. Es geht eigentlich um unsere Entwässerung. Wir haben so einen großen Entwässerungs-Graben durch unser Grundstück und der nimmt uns schon sehr viel Fläche weg. Jetzt habe ich überlegt ob man evtl. auf Höhe des Grundstücks eine Gerade Fläche aus Holz auf Steltzen baut. So bleibt ja der Graben erhalten und wir gewinnen Platz.
    Einer von der Gemeinde hat mal zu mir gesagt "man muss ja nicht immer gleich aufschreien sondern einfach machen"
    Trotz dessen wäre ich, wie auch immer gerne auf der sicheren Seite....
    Ich weiß sonst nicht wie ih den Platz nutzen soll, und ich will ihn ja nutzen :-(
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bebauungsplan

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    ManfredH
    Gast
    Zitat Zitat von Marie85 Beitrag anzeigen
    Jetzt habe ich überlegt ob man evtl. auf Höhe des Grundstücks eine Gerade Fläche aus Holz auf Steltzen baut. So bleibt ja der Graben erhalten und wir gewinnen Platz.
    Wie lautet denn die Festsetzung des Bebauungsplans, die dieses Vorhaben verbietet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    ManfredH
    Gast
    Nachtrag:
    Zitat Zitat von Marie85 Beitrag anzeigen
    ob man gegen einen Bebauungsplan vorgehen kann?
    Ja, man kann gegen einen B-Plan vorgehen - das würde bedeuten, ihn anzufechten.
    Ist aber nicht das, was m.E. für euer Anliegen sinnvoll und angemessen wäre, und wahrscheinlich auch aussichtlos.

    Besser wäre es, eine Befreiung von der entsprechenden Festsetzung zu beantragen, mit plausibler Begründung. Sofern die Festsetzung tatsächlich euer Vorhaben verbietet, siehe mein 1. Posting
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Buchholz
    Beruf
    Büroangestellte
    Beiträge
    24
    Ich habe gestern mal mit dem Amt telefoniert und es ist da tatsächlich festgeschrieben, dass nur innerhalb der Baugrenzen was gemacht werden darf. Dann haben wir also ca 150 qm totes Land gekauft....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von Marie85 Beitrag anzeigen
    es ist da tatsächlich festgeschrieben, dass nur innerhalb der Baugrenzen was gemacht werden darf.
    Außerhalb darf man sich weder aufhalten noch etwas anpflanzen? Oder was heißt "was machen"?
    Dann haben wir also ca 150 qm totes Land gekauft....
    Bei mir sind es 480 m². Aber bald wird Rasen geplanzt; dann ist es nicht mehr tot.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Buchholz
    Beruf
    Büroangestellte
    Beiträge
    24
    "was machen" heißt bebauen. Man darf auch nichts drüber bauen. Z. b. eine Brücke :-(
    Oder eine Terasse aus Holz oder so.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    ManfredH
    Gast
    Zitat Zitat von Marie85 Beitrag anzeigen
    es ist da tatsächlich festgeschrieben, dass nur innerhalb der Baugrenzen was gemacht werden darf. Dann haben wir also ca 150 qm totes Land gekauft....
    Wie mastehr schon geschrieben hat, ist "was machen" eine ziemlich unklare Formulierung. Aber wenn damit die Errichtung von (Haupt-)Gebäuden gemeint ist, dann ist das ganz normal und bei ungefähr 99,9 % aller Bebauungspläne der Fall. Eigentlich ist nämlich genau das der Sinn und Zweck von Baugrenzen...

    Wir haben übrigens um unser Haus herum auch ziemlich viel freie Fläche. Wir sagen dazu allerdings nicht "totes Land", sondern nennen es "Garten".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Buchholz
    Beruf
    Büroangestellte
    Beiträge
    24
    Der Graben ist aber ca. über 1 meter tief und 3 meter breit. da kann man nicht wirklich was machen. Deswegen sage ich dazu totes Land...
    Und wie geschrieben, man darf nichts darüber bauen und immer auf die andere Seite springen um da eine pflanze zu gießen oder sonstiges finde ich auch nicht so toll.
    Man darf dort jedenfalls nichts bebauen das steht da nur. Dh ein Häuschen oder so.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    ManfredH
    Gast
    Zitat Zitat von Marie85 Beitrag anzeigen
    Man darf dort jedenfalls nichts bebauen das steht da nur. Dh ein Häuschen oder so.
    Du willst doch auch kein Häuschen bauen?!

    Und wenn es nur um eine Holzterrasse oder eine Brücke über den Graben geht, dann würde ich es eben einfach mal mit einem Befreiungsantrag mit vernünftiger Begründung versuchen. Ist kein grosser Aufwand, und danach hast du zumindest verbindlich Klarheit Die telefonische Auskunft des Bauamtsmitarbeiters muss nicht unbedingt mit der Entscheidung des Gemeinde-/Stadtrats übereinstimmen.

    Die andere Frage in diesem Zusammenhang wäre natürlich, was zuerst da war.... euer Grundstück, oder der B-Plan, der möglicherweise vor dem Grundstückskauf nicht richtig zur Kenntnis genommen wurde?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    72
    Naja, wenn ich mir unseren und einige andere BPläne hier im Forum so anschaue, dann frage ich mich schon, ob bei der Festlegung tatsächlich immer Sachverstand im Spiel ist, oder ob sich da ein paar Planer / Gemeinderäte auch einfach mal austoben wollen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Buchholz
    Beruf
    Büroangestellte
    Beiträge
    24
    Doch ich würde am liebsten ein Häuschen bauen aber der Herr von der Behörde sagte mir da sei keine Chance.
    Ja das mit dem Befreiungsantrag versuche ich mal.

    Ja der b-Plan stand da schon, nur ich empfand es dort nicht als wirklich sichtbar. Das war wohl etwas blauäugig. Als wir uns das Grundstück angeschaut haben, war dieser Graben auch noch nicht da. Nach dem Notartermin kam das erwachen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Buchholz
    Beruf
    Büroangestellte
    Beiträge
    24
    Da gebe ich dir vollkommen recht Mauerfall!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    das hast du nicht gewusst, als du das grundstück gekauft hast?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    997
    Was konkret sagt der B-Plan, was verbietet der? Jegliche Bauliche Anlagen?
    Und was konkret soll da hin?
    Erst heisst es Du willst da nur eine gerade Fläche aus Holz machen, dann solls ein Häuschen werden..

    Ansonsten kann man aus einem Graben bestimmt auch was nettes machen. Hänge abflachen und einen kleinen Teich rein.. Schön gestalten und bepflanzen. Allemal schöner als die langweiligen topfebenen mit der Wasserwaage ausgerichteten Rasenflächen. Aber zugegeben, dazu muß der Platz über sein.

    Ist der Graben denn erst frisch angelegt worden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Buchholz
    Beruf
    Büroangestellte
    Beiträge
    24
    Ich möchte eine gerade Fläche aus Holz machen um da ein Häuschen drauf zu stellen. Das ist das beste. Wenn es erlaubt wäre. Das ist es aber nicht. :-(
    Jetzt überlege ich wie man es sonst sinnvoll nutzen kann.
    Ich zitiere gleich die Formulierung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen