Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Kanalanschluss nach Grundstücksteilung

Diskutiere Kanalanschluss nach Grundstücksteilung im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Rosenheim
    Beruf
    Elektronik
    Beiträge
    9

    Kanalanschluss nach Grundstücksteilung

    Hallo an Alle,

    ich bin neu hier und hoffe dass ich das hier in die richtige Ecke schreibe...
    Ich habe mich hier angemeldet weil mich eure Meinung zu der folgenden Situation die ich euch gleich schildern werde interessiert. Oder was ihr an meiner Stelle machen würdet.

    Ich habe ein Grundstück gekauft, dass ich demnächst bebauen werde. Auf dem Grundstück stand schonmal ein Haus. Von dem her sind alle Anschlüsse bereits vorhanden. Das Grundstück wurde aber durch 2 geteilt. Jetzt ist es so, das der vorhandene Kanalanschluss auf dem anderen Grundstück liegt und der Wasseranschluß und der Regenwasserkanal auf meinem Grundstück. Das bedeutet ich muß einen neuen Kanalanschluß legen lassen. Die Besitzer vom anderen Grundstück reden nun wie selbstverständlich davon dass sie ja einen Kanalanschluss haben und der Wasseranschluss liegt ja und kommt auch von meinem Grundstück.
    Soweit so gut. Ich denke das ich da schon gefragt werden muß und meine zustimmung geben muß um ihnen das zu erlauben. Mich würde nun interessieren wie sowas Normal geregelt wird, bzw. wie man sich da meistens einigt. Weil ich denke mir wenn ich schon den Kanalanschluss zahlen muß, dann sollen die anderen sich doch einen Wasseranschluß und einen Regenwasserkanal Anschlussen machen lassen. Alternativ bin ich am Überlegen ob ich Sie fragen soll ob wir uns meinen Kanalanschluss teilen wollen, da ihrer ja eigentlich uns beiden gehört. Und im Gegenzug würde ich ihnen gestatten die beiden Anschlüsse die bei mir sind zu benutzen.

    Wie seht ihr das ganze und wie würdet ihr handeln?

    viele Grüße
    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kanalanschluss nach Grundstücksteilung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von itzlbritzl Beitrag anzeigen
    Ich habe ein Grundstück gekauft, .....
    Also gibt es einen notariellen Kaufvertrag und alle Unterlagen sind gefertigt.
    Dann ist es ganz einfach:
    a) es gibt eine Baulast oder eine Grunddienstbarkeit, die den Nachbarn ein Leitungsrecht für deren Anschlüsse über Dein Grundstück verbriefen. Dann musst Du sie lassen.
    b) so etwas gibt es nicht. Dann musst Du gar nichts zulassen!

    Ich würde IMMER für getrennte Anschlüsse plädieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von meisterLars
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Kreis Soest
    Beruf
    Straßenbauermeister
    Beiträge
    439
    Und mal am Rande bemerkt:
    Nur weil das Grundstück/die Grundstücke irgendwelche Anschlüsse hat/haben, heißt das noch lange nicht, dass hier nichts neu verlegt werden muss bzw. dass man sich mit 2 Häusern jeweils einen Anschluss teilen kann.
    Hier wäre dann der jeweilige Netzbetreiber der richtige Ansprechpartner.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Der zweite Grundstücksteil ist derzeit auch nicht bebaut?

    Und was ist mit Strom, Telefon, ggf. Gas, BKabel?

    Hinweis:
    Es kann - unabhängig von der nachbarrechtlichen Frage - sein, daß die vorhandene Kanalleitung (zumindest des Schmutzwasserstranges) gar nicht mehr benutzt werden kann oder darf!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    Wie auch immer eine nachbarschaftliche Lösung aussieht, sie sollte immer vertraglich eindeutig und dauerhaft abgesichert werden. Der nächste - wie der aktuelle Eigentümerwechsel - und bauliche Änderungen bescheren sonst nur Probleme!

    Separate Anschlüssen haben Vor- und Nachteile (z.B. Kosten), gemeinschaftlich benutzte (Nachteil wie bei einem von 2 Kindern genutzten Teddybären) auch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen