Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    2

    Dampfbremse Zwischendecke

    Hallo zusammen,

    Ich brauche einen fachmännischen Rat.
    Es geht um einen Neubau (KfW 70) wo das Dach bis in die Spitze komplett gedämmt ist. 240 Dämmung mit Dampfbremse. Das Dach ist also komplett dicht sowie die Schrägen im erstem Stock.
    Der Dachboden wird nicht ausgebaut und auch nicht beheizt!
    Die Sparrendecke zum Dachboden wird mit 140 mm Isolierung gedämmt, Unterlattung und GK.
    So brauche ich bei der Decke jetzt auch eine Dampfbremse?

    Danke für eure Meinung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dampfbremse Zwischendecke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    S-A
    Beruf
    Eisenbahner
    Beiträge
    258
    Hallo,

    genau die Frage habe ich auch. Muß die Dämmung in der Zwischendecke vor Feuchtigkeit geschützt werden (Dampfbremse) wenn die Dachsparrenfelder schon gedämmt sind und die Dämmung mit einer Dampfbremse geschützt wird?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Dämmung und Dampfbremse sind als Einheit zu sehen. Die Dampfbremse soll verhindern, dass feucht-warme Luft durch die Dämmung diffundiert und am kältesten Punkt = unterhalb der Ziegel als Kondensat ausfällt.

    Unterhalb der Kehlbalkenlage zum unbeheizten Spitzboden muß insofern eine Dampfbremse angebracht werden, anderenfalls kommt es im Spitzboden zum Kondensatausfall.

    Zu dämmen war nur die beheizte Außenhülle. Die Dämmung der Dachschrägen im unbeheizten Spitzboden war insofern unnötig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Das kann man versuchen, zu rechnen.
    Ich würde in einer Dampfdiff-Berechnung das "Gesamtbauteil", also die zu untersuchende Decke in seiner Gesamtheit (einschließlich Belag) und darüber liegenden Luftraum sowie den komplett darüber liegenden Dachaufbau rechnen.
    Wenn man ohne Dampfbremse arbeitet, hat man ja quasi 14cm Dämmstoff raumseitig der Dampfsperre des Dachs (mit 24cm). Das könnte schon zu viel sein.


    Im Übrigen vertrete ich die Meinung, dass die Dämmung in dieser Zwischendecke nicht unnötig ist.

    Zum Einen gibt es sogar eine Anforderung an den Mindestwärmeschutz dieser Decke nach DIN 4108 Teil 2 (Decke zu unbeheiztem Dachraum - und unbeheizt kann er auch sein, wenn er innerhalb der thermischen Hülle liegt).
    Und zum Anderen kann diese Dämmung auch Anforderungen des Schallschutzes übernehmen (Flankenübertragung von Raum A nach B)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    S-A
    Beruf
    Eisenbahner
    Beiträge
    258
    Mit dem U-Wert Rechner kann man dies doch berechnen oder stimmen die Feuchtigkeitswerte bei diesem nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Wenn man berechnet, muss man schon wissen, was man tut. Und auch mal ein bisschen spielen mit den Parametern, um zu erkennen, wie empfindlich die Berechnung auf die Eingabedaten reagiert.

    Beispiel: auch wenn 14cm Dämmung eingebaut wurden, würde ich auch mal eine Berechnung mit 16 oder 18cm machen. Der in den Balkenzwischenraum eingebrachte Dämmstoff liegt ja lose drin. Der geht unter Umständen auf wie ein Hefekloß. Aus meiner Erfahrung sind Volumenerweiterungen von 20% durchaus realistisch. Und wenn ich dann mit in den Rechner gehe, sieht es schon wieder ganz anders aus, oder?

    Und dann sind ja innerhalb der Konstruktion bzw. des Spitzbodens auch noch "Wärmebrücken" enthalten. Was nutzt Kondensatfreiheit in der Fläche des Dachs, wenn es an einer einzelnen, lokal begrenzten Stelle kondensiert? Zum Beispiel am Dachausstieg, nahe des Firsts, am Giebelmauerwerk oder am Giebelfenster?
    Da muss man u.U. auch mal diese einzelnen Bauteile als "Außenschichten" in die Berechnung aufnehmen.

    z.B. von innen nach außen:
    Gipskarton - Unterkonstruktion mit Luftschicht - 160/180mm Mineralwolle 035 - Luftschicht - OSB - Luftschicht - Dachfensterlaibung/Giebelmauerwerk etc...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    S-A
    Beruf
    Eisenbahner
    Beiträge
    258
    Ok, danke für die Tipps.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    S-A
    Beruf
    Eisenbahner
    Beiträge
    258
    Was ich noch nicht verstehe. Ist die Notwendigkeit einer Dampfbremse in der Holzdecke notwendig wenn unter der Holzdecke Wohnraum ist (ca. 21 Grad beheizt) und über der Holzdecke ein Lagerboden mit Lüftungsanlage (ca. 10 Grad beheizt) ist. Die Holzzwischendecke soll auch mit 20cm Mineralwolle gedämmt werden. Ist hier eine Dampfbremse notwendig und wenn ja unter- und oberhalb der MiWo?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Holzdecke ein Lagerboden mit Lüftungsanlage (ca. 10 Grad beheizt) ist.
    hallo
    und schon kannste irgendwo im taubereich landen.
    ohne jetzt näher auf doppelt gemoppelte konstrukte ein zu gehen.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    S-A
    Beruf
    Eisenbahner
    Beiträge
    258
    Im Taubereich landen wenn die Zwischendecke mind. 10 Grad hat? Wie soll das gehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    S-A
    Beruf
    Eisenbahner
    Beiträge
    258
    Oberhalb und unterhalb der Decke ist es beheizt. Oberhalb ca. 10 Grad und unterhalb ca. 21 Grad. Wo bringe ich jetzt hier die Dampfbremse an Ober + Unterhalb oder nur einseitig oder gar nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Im Taubereich landen wenn die Zwischendecke mind. 10 Grad hat?
    hallo
    taupunkttabellen anschauen.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen