Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    81

    1958 - zweischaliges Mauerwerk dämmen: Einblasdämmung???

    Hallo,
    Unser neu erworbenes Haus aus dem BJ 1958 hat ein zweischaliges Mauerwerk.
    Gesamtbreite 30cm: 11,5cm Stein + 7,5 cm Luft + 11,5cm Stein.
    Gerne will ich nun die Fassade/das Mauerwerk Dämmen.
    Bietet sich hier eine Einblasdämmung an und wenn ja welches der Angebotenen Materialien(Rockwool, Perlite,...)????
    Die 2-fachverglasten Fenster werden sicher irgendwann auch mal getauscht, aber noch nicht aktuell geplant. Ich habe schon gelesen, dass man bei Einblasdämmung und späterem Fenstertausch Probleme Kriegen kann.
    Könnt ihr anhand der Angaben Hinweise oder Ratschläge geben??
    Vielen Dank im Voraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 1958 - zweischaliges Mauerwerk dämmen: Einblasdämmung???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    lass das prüfen von jemandem, der etwas davon versteht. wenn du holzbalkendecken hast, sollten die balkenköpfe in den aussenmauern mit betrachtet werden, ggf. behandelt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Bei der Hohlschichtstärke ist es generell möglich das Mauerwerk auszublasen. Die Möglichkeiten können nur direkt vor Ort ermittelt werden. Das Außenmauerwerk muß soweit intakt sein, sollte keine größeren Risse haben und nicht Beschichtet sein. Außerdem sollten sich die Maueranker in gutem Zustand befinden und vorhanden sein.
    Am besten suchen Sie sich einen Fachbetrieb in Ihrer Region und lassen das Mauerwerk von einem Mitarbeiter untersuchen. Er wird an einigen Stellen mit dem Endoskop in die Luftschicht gucken und Ihnen nach den örtlichen Gegegbenheiten ein Angebot erstellen. Von Schäumen würde ich Ihnen allerdings abraten, bei verfüllung von faserigen Dämmstoffen sollten Probebohrungen gemacht werden um sicherzustellen, das auch alle Stellen erreicht wurden.
    Perlitische Dämmschüttungen werden aufgrund ihrer schlechten Wämeleitgruppe nicht mehr gefördert.
    Auch wenn sie sich für ein WDVS entscheiden sollten, muß die Hohlschicht verfüllt werden. Passiert dies nicht haben sie eine fast wirkungslose hinterlüftete Dämmung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen