Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Wohnzimmerbeleuchtung: Halogen oder doch LED?

Diskutiere Wohnzimmerbeleuchtung: Halogen oder doch LED? im Forum Elektro 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Altbau85
    Gast

    Wohnzimmerbeleuchtung: Halogen oder doch LED?

    Hallo,

    in einem geplanten Wohnzimmer (GKB, 40cm abgehängt) sollen Einbaustrahler verbaut werden.

    Folgende Anforderungen stellen wir:

    - Gehäuse rund, metallisch gebürstet, matt (.o.Ä.)
    - Schwenkbar
    - Hochvolt
    - Dimmbar
    - Leistung 50W - bei LED dementsprechend.
    - warmweißes Licht.

    Momentan sind wir am überlegen ob es "konventionelle" Halogenstrahler werden sollen, oder doch LED? Da würde sich die Frage stellen ob es "richtige" LED-Leuten werden, oder die Lösung mit GU10-Sockel.

    Habt ihr evtl. schon qualitativ hochwertige LED-Leuchten verbaut und könnt Eure Erfahrungen hier posten?

    Ich würde mich über Antworten freuen

    Grüße
    Altbau
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wohnzimmerbeleuchtung: Halogen oder doch LED?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Ich habe bei mir zahlreiche LED-Leuchtmittel in GU10-Fassung verbaut und damit gute Erfahrungen gemacht. Im Wohnzimmer hängen allerdings nur welche über dem Esstisch und werden nur beim Essen benutzt. Für normale gemütliche Beleuchtung eignen sich Spots meiner Meinung nach nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Altbau85
    Gast
    Im "altem" Wohnzimmer haben wir zur Zeit noch Niedervolt Halogenstrahler, wo nur die Leuchtmittel gegen LEDs getauscht worden sind.. Das Licht ist okay, auch gemütlich - nur in dieser Konstellation nicht dimmbar..

    Dein Einwand mit der fehlenden gemütlichkeit kann ich so nicht unterschreiben, das geht auch mit Strahlern sehr gut - aber jeder Empfindet anders. Stehlampen werden aber auch kommen, dann via geschalteter Steckdose.

    Die GU10 Variante ist auf jedenfall eine Option (wenn dimmbar), aber mich würde auch die "reine LED-Variante" interessieren..!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,200
    Wir haben im Keller hochwertige LED in die Deckenspots eingebaut, sonst Halogen 230V.
    Die LEDs sind nicht schlecht, aber die Gemütlichkeit und Wärme des Lichtes bei Halogen ganz klar besser.

    Probiert das doch einfach selber aus. Wenn Ihr GU 10 nehmt, dann könnt ihr problemlos wechseln zw. Halogen und LEDs.
    Aber 50W Halogen? Seid Ihr sicher? Das ist schon wirklich knallhell und ungemütlich. 25 W reichen locker.

    Bei LED auf Einbautiefe achten. Die normalen passen auch so überall, sehr helle können eine größere Einbautiefe haben!

    Und dann noch was, es gibt auch noch einen Unterschied in der Lichtqualität zw. Halogen 230V und 12V. Bei 12V ist die Lichtqualität noch besser, klarer und einen Tick neutraler, ohne kühl zu wirken. Dagegen sind die 230er immer etwas gelbstichig. Das Liegt an der Farbtemperatur (3000K vs. 2700K)

    Da aber jeder ästhetisch anders empfindet: vorher selber ausprobieren!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,980

    Frage

    Zitat Zitat von Corinna72 Beitrag anzeigen
    Wir haben im Keller hochwertige LED in die Deckenspots eingebaut, sonst Halogen 230V.
    Die sind so hochwertig, dass man sie lieber im Keller verbaut, wo man sie nicht oft sieht.

    Und genau da, wo das Licht viel öfter und deutlich länger brennt, verbaut man Halogen...

    Muss ich jetzt aber nicht verstehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,200
    Zitat Zitat von driver55 Beitrag anzeigen
    Die sind so hochwertig, dass man sie lieber im Keller verbaut, wo man sie nicht oft sieht.

    Und genau da, wo das Licht viel öfter und deutlich länger brennt, verbaut man Halogen...

    Muss ich jetzt aber nicht verstehen...
    Ist doch ganz einfach: im Keller ist die Lichtqualität nicht so wichtig und auch nur 3 Spots drin. Da konnten wir es kostengünstig ausprobieren.
    Wie gesagt: nicht schlecht, aber nicht die gleiche Lichtqualität wie Halogen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    PL
    Beiträge
    589
    War letztes WE bei Bekannten zu Besuch die hatten an der Wand entlang die Decke 10cm tiefer abgehägt und da Leuchtstoffröhren reingebaut, die dann "aus dem Spalt raus leuchten.....

    War faszinierend. Bin jetzt auch am überlegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Döllstädt
    Beruf
    Energieelektroniker
    Beiträge
    2

    AW: Wohnzimmerbeleuchtung: Halogen oder doch LED?

    Hallo Vollmond

    Gibt's von der Installation ein Bild oder ein Schema?

    Sitze auch an der Beleuchtungsplanung für's Wohnzimmer.

    LG Axel

    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    PL
    Beiträge
    589
    Zitat Zitat von Axel F Beitrag anzeigen
    Hallo Vollmond

    Gibt's von der Installation ein Bild oder ein Schema?

    Sitze auch an der Beleuchtungsplanung für's Wohnzimmer.

    LG Axel

    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2
    Nee leider nicht. Wollte auch keine Digicam rausholen.
    Vieleicht hilft der Link weiterhttps://www.google.de/search?q=indirekte+beleuchtung+wohnzimmer&client=f irefox-a&hs=zYO&rls=org.mozilla:defficial&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=GqKMUfnVH8-whAeklYCgDw&ved=0CAoQ_AUoAQ&biw=1440&bih=772
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Altbau85
    Gast
    Indirekte Beleuchtung ist natürlich eine feine Sache,.. jedoch ist der Drops schon gelutscht: Die abgehängt Decke ist fertig, bis auf 2 weitere Spachtel- und Schleifgänge.

    Momentan tendiere ich zum konventionellen Einsatz von Halogenspots in Hochvolt.. Bei einigen LED-Leuchten wird wiederum ein Vorschaltgerät benötigt, welche auch nicht so günstig sind. Die Amortisationszeit verschiebt sich somit immer weiter ins "unerträgliche"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,200
    Hast Dir aber mal den Unterschied in der Lichtqualität zw. Halogen 12V und 230V angeschaut?
    Und von 50W rate ich Dir abe: knallhell und ungemütlich und schlucken dann auch einiges an Strom, wenn man sie mal vergisst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Altbau85
    Gast
    Ja habe ich.. finde ich nicht sonderlich schlimm. Und 50W sind mehr als okay bei den räumlichkeiten und bei einer Raumhöhe von ~265cm trotz abgehängter Decke. Dimmer sind ebenfalls vorgesehen.
    Ich habe mehr Angst vor einem ungenügend ausgeleuchteten Raum als vor ein paar cent mehr auf der Rechnung des EVUs
    Woher nimmst du eigentlich dein Wissen als Florist? Nicht böse gemeint!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    PL
    Beiträge
    589
    Dann ist noch Zeit für sowas.

    Gesehen im Musterhauspark in Erlangen.
    Ich halte nichts davon 40m² Räume mit Punktuellen Lichtquellen zu beleuchten.
    Leuchtstoffröhren sind das angemessenste was ich bisher gefunden habe

    Name:  IMG_0331.jpg
Hits: 1502
Größe:  18.3 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,200
    An Leuchtsoffröhren störe mich die Lichtqualität sehr. Das Spektrum besteht eigentlich v.a. aus Lücken und das Licht wirkt daher unnatürlich.
    Außerdem enthalten sie Quecksilber, das beim Bruch sogar entweichen kann.
    Und sie ruinieren die Gesundheit der Menschen, die sie in den Ländern der 3. Welt recyclen.

    Schaut Euch mal diesen Film an: Bulb fiction: http://www.youtube.com/watch?v=XTt5-ttPWGg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Altbau85
    Gast
    Könntet ihr bitte bei meinem Thema bleiben?

    Es geht um ein geplantes Wohnzimmer, nicht um die dritte Welt.
    Leuchstoffröhren sind Klasse, aber da werde ich meine Eltern nicht für begeistern können, auch finde ich das Räume dadurch immer einen recht "öffentlichen, industriellen" touch haben. Das man mit den Röhren auch tolle, warme Lichtakzente erzeugen kann ist mir bewusst...

    Aber nun bitte back to topic...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen