Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Sommerlicher Waermeschutz

Diskutiere Sommerlicher Waermeschutz im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Neuweiler
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57

    Sommerlicher Waermeschutz

    Hallo zusammen,
    kann mir jemand sagen was ich bei der Abdichtung vom Dach beachten muss?
    Ich will einen guten Schall- und Waermeschutz.
    Die letzten 5 Jahre habe ich vor jedem Sommer regelrecht Angst gehabt weil wir in einer Dachwohnung gelebt haben die sehr schlecht gegen sommerliche Waerme gedaemmt war.
    Es war die Hoelle. So etwas will ich in meinem neuen Haus unbedingt vermeiden.
    Mann muss aber dazusagen das wir mit Erdwaerme heizen und kuehlen werden.
    Trotzdem:
    Ist es von Vorteil wenn ich in der Bau- und Leistugsbeschreibung den rechnerische Nachweis für den sommerlichen Wärmeschutz ist nach
    DIN 4108-2 verlange? Bringt das was?

    Und was muss ich zum Schallschutz beachten?
    Wie sieht die optimale Daemmung aus? Welche Arten gibt es denn?

    Wir werden keine Buehne haben, das OG wird komplett zum Wohnen verwendet. Eventuell denke ich daran das man das Dachgebaelk sieht.
    Gefaellt mir gut.

    Danke fuer Tips und Meinungen.

    Gruss
    JoFenchel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sommerlicher Waermeschutz

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Nochmals Hallo,

    der Nachweis ist sowieso zu führen, es schadet aber nichts, in Worten darauf ausdrücklich zu bestehen.

    Von dem Gedanken der sichtbaren Balken sollten Sie sich trennen - dies bedeutet nämlich Aufsparrendämmung (google: Aufsparrendämmung), d.h. das ganze Dämmpaket unter der eigentlichen Dachhaut (Ziegel, Blech whatever) liegt oben auf den Sparren auf....dann wird es meist ein sehr schwerer Dachstuhl. Die heutigen Dämmhöhen im Dach liegen bei 16-18-20 cm Dämmung aufwärts, weniger: dann haben sie wieder den Hitze-Horror im Sommer. Und denken Sie daran: Warmluft steigt im Haus immer von unten nach oben!

    Am Schallschutz (von aussen oder innen?) können Sie dann im Ausbau (welche Innenwandbekleidung) feilen.

    Andererseits könnten Sie auch ein "unholziges", nämlich ein Massivdach (google) bauen. Das hat auch so seine Vorteile (Schallschutz von aussen).

    Konkreter kann man erst werden, wenn man ein bißchen mehr wüßte.

    Last not least: Bauen kostet Geld. Und gute Lösungen sind eben oft auch teuere Lösungen. Und billige Lösungen sind oft Pfusch. Daher vorher überlegen, wo man den EURO hintut, und wo man ihn einspart und sich später erst "was besseres" gönnt.

    So, muß jetzt mal einen Tee trinken gehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Neuweiler
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57
    Zitat Zitat von susannede
    Nochmals Hallo,
    Konkreter kann man erst werden, wenn man ein bißchen mehr wüßte.
    Auch wieder hallo,

    vielen Dank fuer deine tollen Tips.
    Ja, von den sichtbaren Baelken bin ich schon abgekommen. Ist zu teuer.

    Was meinen Sie mit "Konkreter werden"?

    Gruss
    JoFenchel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von JoFenchel
    .. Ja, von den sichtbaren Baelken bin ich schon abgekommen. Ist zu teuer..
    so?
    lies mal a bisserl im forum
    zb. gibt´s da detaillierte kosten für den dachaufbau, den matzi bevorzugt. auch die kosten von alternativen mit hohem sommerlichen hitzeschutz ("bio"dämmung oder schwere steinwolle) sind nur marginal höher.
    es gibt auch meinungen, die die bedeutung des "dachhitzeschutzes" relativieren, es gibt (glaube ich) diskussionen zu konstruktiven details, die manchmal falsch ausgeführt werden .. es ist ziemlich viel geboten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Morgen mls,

    gib auch mir nochmal einen Tipp, wonach ich genau suchen soll - das interessiert mich stark! Bin meistens nur im Altbau "unterwegs", alle Aufsparrendämmungen waren in den Angeboten stets zu teuer.

    Nachtrag: hab's gefunden...

    @Jo

    ...nach der Art, wie Sie fragen, zu urteilen, sind Sie ein vom Bauen "noch relativ unbeleckter" Bauherr. Ein normaler Zustand, nicht schlimm. Ihren Schreiben entnehme ich aber, daß Sie in Kürze zur Tat schreiten wollen. Daher wäre es wichtig, "das Selbststudium" voran zu treiben, oder genaueres über das "wer plant" und "was wird geplant" zu erfahren...

    Beste Grüße,
    Susanne
    Geändert von susannede (16.10.2005 um 10:57 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Neuweiler
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57

    Unbefleckter Bauherr

    Ja das stimmt,
    ich habe absolut keine Ahnung von den ganzen Themen. Meine Frau und ich wir arbeiten und gerade in diese doch recht komplexen Themen ein.
    Wir wollen das Projekt nicht versauen und wollen auch was dafuer tun.
    Gerade bin an der Bau-und Leistungsbschreibung dran. Das diese so gerschrieben wird wie wir wollen.

    Was halten Sie von Thermohanf als Abdichtung gegen Hitze und Schall?

    Noch was, wir werden mit Erdwaerme heizen und kuehlen.

    Vielen Dank fuer Antworten und Tips.
    Ich lese auch fleissig im Forum nach. Aber manchmal ist das Suchen nicht so einfach.

    Gruss
    Joachim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    381
    Hallo Jo,

    von mir mal noch eine kurze Info:

    sommerlicher Wärmeschutz heißt: Masse unter den Sparren bringen. Warum ?
    Weil sich diese Masse dann erst erwärmen muß, ehe der Wohnraum/Luft darunter warm werden kann. Der Zeitraum, bis dann die Wärmeabgabe an den Raum erfolgt, heißt Phasenverschiebung.
    Von Heraklith wird dazu z. B. eine Platte mit d= 5,0 bis d= 7,0 cm ( Name habe ich vergesssen, kann aber morgen im Hefter nachschauen) angeboten, die eine Phasenverschiebung von ca. 8- 10 h. bewirkt. D.h., die Wärme kommt innen erst nach 8 h an. Dann ist es aber außen schon wieder kühler, und die Dachkonstruktion wird wieder abgekühlt.
    Damit z. B. bekommen Sie es kühler im Dachgeschoß
    Nachteil: Sie bauen nach innen auf, die Raumhöhe wird kleiner.

    Mit freundlichen Grüßen

    Schwabe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Neuweiler
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57
    Hallo Schwabe,

    vielen Dank fuer die guten Infos.
    Das alles habe ich nicht gewusst. Seit ich hier im Forum nachlese und psote habe ich schon eine Menge gelernt.

    Den Nachteil das die Raumhoehe kleiner wird nehem ich sehr gerne in Kauf.
    Ich habe 5 Jahre in einer Dachwohnung gewohnt und der Sommer war die Hoelle. Nie mehr wieder. Und wenn ich nun selber baue versuche ich das zu vermeiden.

    Was haelst du von Thermo-Hanf?
    Hier ein Link zu dem Thema:
    http://www.baupraxis.de/magazin/bauoekologie/oeko.html

    Wenn du mir noch den Namen der Daemmatte von Heraklith geben wuerdes?


    Gruss
    JoFenchel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Gast360547
    Gast

    mal leseempfehlung geb

    Moin,

    http://planungsgruppe-dach.de/sommer...tzeschutz.html

    da steht etwas zum sommerlichen Hitzeschutz. Und auc hzum Thema Nachhaltigkeit von Dämmstoffen.

    Grüße
    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    381
    Hallo Jo,

    bezüglich Thermo-Hanf : ich muß ehrlich zugeben, dass ich kein Öko-Freak bin.
    Warum ? Weil leider von vielen Herstellern etc. damit viel zuviel Betrug und Schindluder am armen Bauherren betrieben wird. Da werden wundersame Dinge in „Naturprodukte“ hinein interpretiert, die einfach nicht stimmen. Was heißt denn z. B. Thermo Hanf ??? Ist dieser Hanf anders/besser als „normaler“ Hanf ? Und wenn, warum ? Wächst er anders ? Wird dem Hanf etwas zugegeben/beigemischt ? (Ist er dann noch ökologisch ?) Oder ist der Hintergrund, dass sich in der heutigen Zeit alles mit „ökologisch“ besser verkauft ? Wenn Hanf so gut ist, warum wurden dann die unterschiedlichsten Dämmmaterialien erforscht und entwickeltund auch angewendet ?

    Nur zum Verständnis: ich bin nicht gegen Ökologie !! Nein !! Ökologie und Wirtschaft muß eine Einheit bilden. Ich bin aber gegen Beschiss, Betrug und Abzocke.

    Entschuldigen Sie bitte, aber das musste raus. Ich rege mich immer über diesen Betrug mit der angeblich so wundersamen Ökologie so auf. Als wenn alles andere tödlich wäre.

    So, jetzt zur Dämmmatte: vorab: haben Sie meine Ausführungen verstehen können oder war ich zu unverständlich. Dann erläutere ich gern ausführlicher.

    Die Dämmmatte heißt Heraklith-BM 50 mm . Der Dachaufbau von außen nach innen ist lt. Heraklith z. B. (auch andere Materialstärken möglich)
    Diffusionsoffene Unterspannbahn
    Zwischensparrendämmung WLG 040
    Heraklith-BM 50 mm
    Innenputz 15 mm oder alternativ Gipsbauplatte 12,5 mm

    Dadurch Phasenverschiebung ca. 8,7 h.

    Ich hoffe, ich konnte helfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    'Gast
    Gast
    Schau mal in die aktuelle Stiftung Warentest (Oktober 05)

    ev. steht der Artikel bzw. Vergleich und Methoden auch online.

    www.warentest.de
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    'gast
    Gast
    Leider nur als Bezahl-version

    TEST aus HAUS + GARTEN

    test 10/2005

    Schmuckbild Test Wärmedämmstoffe

    Wärmedämmstoffe
    Hoher Ölpreis – na und?
    Gas- und Ölpreise steigen immer weiter. Schon haben Versorger weitere Preiserhöhungen angekündigt. Da hilft nur eins: Energie sparen. Mit der richtigen Wärmedämmung sparen Sie in einem Einfamilienhaus im Laufe von zehn Jahren mehrere Tausend Euro Heizkosten.
    Im Test: 19 Wärmedämmstoffe für den Bereich zwischen und unter dem Sparren sowie für die oberste Geschossdecke. Preise zwischen 3,20 Euro und 39,50 Euro je Quadratmeter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Neuweiler
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57

    Vielen Dank

    Hallo ( Herr ) Schwabe und die anderen,

    vielen herzlichen Dank fuer die super Antworten und Links.
    Und das Ihr so viel Geduld mit einem Neuen habt.

    Ich konnte nun dank euch sehr viel zu diesem Thema lernen und weis nun ungefaehr auf was es ankommt das ich im Sommer im OG nicht gleich das Schwitzen anfange.

    Nur welchen Baustoff ich nehem soll weis ich noch nicht.
    Ich werde mir auf jeden Fall den Test von der Stiftung Warentest anschauen.
    Ich habe heute mit einem Fachmann von der Firma telefoniert die Bio-Hanf herstellen. Bio ist nur eine Verkaufsbezeichnung.
    Die Hanfplatten sind aber zwischen 8cm und 22 cm dick und haben eine Phasenverschiebung von 8-10 Stunden.
    Einen Preis konnte er mir nicht sagen.
    Sobald ich mehr weis werde ich es posten.

    Bis demnaechst.

    Gruss

    JoFenchel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Neuweiler
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    57
    Hallo zusammen,

    ich habe mir den Test von der Stiftung Warentest gekauft.
    Falls jemand Interesse hat kann ich die PDF-datei zumailen.

    JoFenchel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Hallo Jo,

    Dämmung mit Hanf wird auch weiterhin staatlich gefördert (35 bzw. 25 EUR/m3), ich habe (leider) keine Erfahrungen damit, auch was Preise angeht.http://www.fnr-server.de/naturdaemmstoffe/
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.12.2005, 01:01
  2. sommerlicher Wärmeschutz
    Von nutzer im Forum Bauphysik allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.03.2004, 10:29