Ergebnis 1 bis 9 von 9

Anschluss der Außendämmung an das Dach

Diskutiere Anschluss der Außendämmung an das Dach im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Gas-Wasserinstallateur
    Beiträge
    29

    Anschluss der Außendämmung an das Dach

    Hallo Bauexpertenforum,

    wir sind gerade dabei unser Haus sanieren zu lassen. Das Dach ist bereits fertig, und nun kommt die Außendämmung dran. Beim Verkleiden der Dachfentern mit Gipskartonplatten ist uns aufgefallen das es stark zieht.
    Dabei fiel auf das die Außendämmung aus EPS nicht ganz bis zur Unterspannbahn anschliest.

    Meine Sorge ist jetzt, das die komplette Dachdämmung aus Mineralwolle (Zwischensparrendämmung) dadurch hinterlüftet ist und sommit nicht mehr dämmt, was den Luftzug erklären würde. Der Maler sowie der Dachdecker sind der Meinung das man alte Häuser sowieso nicht dicht bekommt und das die Außendämmung nicht an die Unterspannbahn anschliesen muss. Dabei muß ich aber noch erwähnen das der Maler aufgrund des Dachüberstandes echt schlecht zwischen die Sparren zum dämmen dran kommt. Morgen kommt der Dachdecker vorbei und schaut sich das ganze noch einmal an.

    Nun meine Frage, muss man die Außendämmung komplett abdichten, oder habe ich irgendwo einen Denkfehler und das ganze ist nur halb so schlimm.
    Fals es nötig ist würde ich den Dachdecker den Dachüberstand etwas zurückbauen lassen dammit der Maler vernünftig abdichten kann.
    Wie sieht der Anschluss der Außendämmung an das Dach am besten aus, den der Maler meint die machen das immer so also wird er es auch nicht anders kennen.

    Danke im Vorraus
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Anschluss der Außendämmung an das Dach

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    WO zieht es am Fenster? Es KANN bei einem ordendlich für Gipskarton vorbereiteten Fenster nicht ziehen... Dann ist das nämlich nicht Luftdicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Gas-Wasserinstallateur
    Beiträge
    29
    Es zieht unter der Zwischensparrendämmung, am die unten vom Dachüberstand bis ins Dachgeschoss geht(Bild 1). Es ist eine Renovierungsfolie im Dachgeschoss vorhanden, PE Folie kommt auch noch drauf. Allerdings zieht es bereits unter der Renovierungsfolie, was bedeuten würde das die Dämmung hinterlüftet ist was ich als Problem ansehen würde. das Dachfenster an sich ist dicht. Selbst wenn ich jetzt noch eine PE Folie drüber machen würde, hätte ich eine Luftdurchströmung der Dämmung. Die PE Folie schützt meiner Ansicht an nur vor der Feuchtigkeit aus dem Innenraum.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Gas-Wasserinstallateur
    Beiträge
    29
    Der Zug war bevor ich das Fenster verkleidet habe. In den Räumen wo noch keine Gipskartonplatten sind spüre ich noch Durchzug. das heist die Luft zirkuliert vor der Gipskartonplatte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Gas-Wasserinstallateur
    Beiträge
    29
    Der Zug war bevor ich das Fenster verkleidet habe. In den Räumen wo noch keine Gipskartonplatten sind spüre ich noch Durchzug, das heist die Luft zirkuliert vor der Gipskartonplatte. Sie zieht unter der Unterspannfolie bis in die Räume.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    ÜBER der Dämmung darf es ruhig ziehen, das ist nicht SOOO schlimm (auch wenn es anders besser wäre...) Aber UNTER der Dämmung darf es nicht ziehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Gas-Wasserinstallateur
    Beiträge
    29
    Wie kann man unterscheiden ob es unter oder über der Dämmung zihen. Wenn ich meine Hände unter der Dämmung halte spüre ich Zugerscheunungen, zudemk ist es Mineralwolle da kann die luft glaube ich sowiso überall hin. Ich denke die zugerscheinung kommt daher das die Außendämmung nicht an die Unterspannbahn reicht. liege ich in der Annahme richtig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Gas-Wasserinstallateur
    Beiträge
    29
    Sorry für die Rechtschreibfehler. Sollte mir leiber erst meine Beiträge durchlesen und dann erst senden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Gas-Wasserinstallateur
    Beiträge
    29
    An sich würde ich gerne wissen ob die Außendämmung bis an die Oberkante der Unterspanbahn angelegt werden muß, dammit sie das ganze Winddicht verschliest. Wenn ich die Gipskartonplatten anbringe dann sind die Räume innen Luftdicht, aber wenn die Außendämmung nicht bis an die Unterspanbahn gelegt wird und dicht abschliest, dann habe ich doch eine Hinterlüftug der Dachdämmung was an sich schlecht sein müsste. Wäre die Dachdämmung aus extrudierten EPS dann würde ich das nicht als Problem ansehen, aber da die Dachdämmung aus Mineralwolle ist habe ich Sorgen das sie von allen Seiten mit Luft durchströmt wird und nicht mehr dämmt. Dadurch würde die Gipskartonplatte, obwohl im Raum Luftdichtigkeit herscht von kalter Außenluft durchströmt und die Oberflächentemperatur der Gipskartonplatte würde soweit absinken das die Taupunkttemperatur unterschritten wird.

    So mein Gedanke, bin mir aber nicht sicher ob ich da irgendwo ein Denkfehler habe.

    Darum auch meine Frage ob die Außendämmung bis an die Unterspannbahn winddicht anschliesen muß, oder ob man zwischen Außendämmung und Unterspanbahn eine Lücke lassen kann. Der Maler sowie der Dachdecker meinen das da ein Spalt zwischen WDS und der Unterspanbahn nichts ausmacht. Ich bin mir da aber nicht so sicher.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen