Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22
  1. #1

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Arzthelferin
    Beiträge
    75

    Gauben oder Dachfenster

    Hallo,

    wir kaufen demnächst ein Haus BJ 79. Der Dachboden ist mehr oder weniger ausgebaut. Er wird nachisoliert (anderes Thema - wusste nicht, dass dies sooo kompliziert ist...) und in 4 Räume aufgeteilt (bisher ist nur ein sehr kleines Bad abgetrennt welches größer gemacht wird).

    Vor ein paar Tagen war ein Architekt da...was soll ich sagen, ich bin ziemlich enttäuscht und hätte mehr erwartet. Alle Infos habe ich mir auch im Netz holen können. Konkrete Tipps waren sehr spärlich bis nicht vorhanden . Nun sind wir genauso schlau wie vorher. Gerade was die Dämmung angeht. Wir werden wahrscheinlich nochmal einen anderen Architekten beauftragen müssen (schade das wir das Geld nicht im Keller stapeln...) um spätere Probleme was Schimmel usw angeht zu umgehen.

    Aber jetzt mal zur Fensterproblematik.

    Im kleinen Bad ist ein Dachfenster (noch von 79) aus Holz. Das muss raus, klar. Dann müssten in den anderen 3 Räumen ebenfalls Dachfenster rein. Jedes Zimmer hat eine "Giebel-Außenwand" und daher mind ein kleines Fenster bzw eine größere Balkontür von geplanten 1,40. Trotzdem, die Zimmer (2 davon) sind "schlauchartig" 5 m lang - ich denke da reicht keinesfalls eine Balkontür am "Ende". Meine Meinung zu Dachfenstern ist eher verhalten. War lange in einer Dachwohnung und kann mich noch an die Sommermonate mit Ventilator und Wassereis erinnern - trotz Rettungsdecke am Fenster geklebt (allerdings innenseitig).
    Nun habe ich die tolle (teure...) Idee lieber Gauben einzubauen. Das wir einen Bauantrag brauchen, wissen wir. Auch das die Gauben nicht rießig werden können da es ein Kehlbalkendach ist (lt.Zimmermann müsste es aber über 3 Flächen möglich sein - Abstand 65cm - er hat es aber noch nicht gesehen sondern nur tel. ) ist und klar. Kosten verdrängen wir noch müsste man sich erstmal noch ausrechnen lassen.

    Die andere Alternative sind eben Dachfenster. Wenn wir welche von Roto nehmen mit Außenrollo, dann wären wir schon bei ca 1200 + Einbau. Auch eine Stange Geld für evtl eine "Notlösung"?!

    Wärmetechnisch verspreche ich mir im Sommer aber eine wesentlich günstigere Lage als mit Dachfenstern. Ist die korrekt? Auch natürlich mehr Wohnraum.

    Der Architekt konnte uns da irgendwie nicht weiterhelfen. Die Ausführungen waren schwammig und nichtssagend.

    Wie sind denn so die Erfahrungswerte? Mir geht es größtenteils um das Wohngefühl. Die Kinder sind noch klein und werden noch lange Zeit dort wohnen (müssen ;-)). Ich fand meine Dachwohnung "schnuffig" aber wirklich sehr heiß. Oder lag das nur an der schlechten Isolierung (keine Ahnung wie diese vor 10 Jahren isoliert war). Mein Schwager rät mir auch von Dachfenstern ab (auch schlechte Erfahrung zu Miete - gerade mit Tauwasser welches überall getropft hat) und hat in seinem Haus keine Dachfenster sondern nur Gauben gebaut - was er auch immer wieder so machen würde.

    Klar ist es auch eine Sache des Gedbeutels. Aber wenn die Dachfenster erstmal drinnen sind und die Isolierung + Wand - dann wird das nie wieder (jedenfalls in meinem Leben ) geändert. Daher verschiebe ich lieber Umbauten, die noch etwas warten können und mache das (wie die Isolierung) gescheit.

    Wer kann mir mit Pro/Contra Dachfenster/Gaube weiterhelfen?? Auch Kostenschätzungen -+ lese ich "gerne" . Es sollte eine Schleppgaube werden. In einem Zimmer ca 180 (wenn möglich wegen Kehlbalkendach) und die anderen (mit der großen Balkontür) wegen mir auch kleiner. 2 Fenster/Gauben wären an der Südseite.


    Das Dach wird in ca 10/15 Jahre neu gedeckt (Ziegel noch in sehr guten Zustand) und dann wird evtl die Aufsparrendämmung mitgemacht. Solange wird die Isolierung geschätzt aus Mineralwolle 120er (vorhanden), Dampfbremse, Holzfaserdämmmatte (+-4cm), Rigips (evtl 2x) bestehen.

    Vielen Dank

    Alexandra
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gauben oder Dachfenster

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    Die Ausführungen waren schwammig und nichtssagend.
    wie ist die signatur von mark carden nochmal ??



    ein architekt kommt vorbei , sieht sich das haus von aussen und von innen an , legt dir einen möglichst detailierten) plan auf den tisch und geht wieder nach hause . wenn er glück hat , gibst du ihm auch noch deine archicard zum einlesen .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Ich finde DFF schöner, da sie das Gesamtbild des Daches nicht so stark beeinflussen. Istr aber rein optische Sache.

    In einem Zimmer ca 180 (wenn möglich wegen Kehlbalkendach
    Aufwednig bis unmöglich! Bei einem Kehlbalkendach gibt es neben den Vertikallasten eben auch zu beachtende Horizontalkräfte. Schneidet man einen Sparren raus (was in der Regel funktioniert...abhängig vom Sparrenquerschnitt!), so müssen die Nachbarsparren dessen Last mitaufnehmen. So erhält also ein solcher Sparren von jetzt auf gleich einfach maö +50% mehr an Lasten. Schneidet man mehrere Sparren raus, wird es entsprechend heftiger!

    Solange wird die Isolierung geschätzt aus Mineralwolle 120er (vorhanden),
    Das ist arg wenig. Ich kennen das von Freunden. Da warne die Zimmer unter dem Dach im Sommer kaum bewohnbar. Vor den Gauben/DFF würd eich mir über den sommerlichen Wärmeschutz gedanken machen. Im Winter kann man das "wegheizen", aber eine permanent laufen AirCon ist ja auch nicht der Königsweg.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Arzthelferin
    Beiträge
    75
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Ich finde DFF schöner, da sie das Gesamtbild des Daches nicht so stark beeinflussen. Istr aber rein optische Sache.


    Aufwednig bis unmöglich! Bei einem Kehlbalkendach gibt es neben den Vertikallasten eben auch zu beachtende Horizontalkräfte. Schneidet man einen Sparren raus (was in der Regel funktioniert...abhängig vom Sparrenquerschnitt!), so müssen die Nachbarsparren dessen Last mitaufnehmen. So erhält also ein solcher Sparren von jetzt auf gleich einfach maö +50% mehr an Lasten. Schneidet man mehrere Sparren raus, wird es entsprechend heftiger!


    Das ist arg wenig. Ich kennen das von Freunden. Da warne die Zimmer unter dem Dach im Sommer kaum bewohnbar. Vor den Gauben/DFF würd eich mir über den sommerlichen Wärmeschutz gedanken machen. Im Winter kann man das "wegheizen", aber eine permanent laufen AirCon ist ja auch nicht der Königsweg.....
    ok, dann verabschiede ich mich mal von 180 und plane gedanklich 120 für die evtl. Gaube.

    Wegen der Mineralwolle.... wir (Laien) haben überlegt, gleich die 120er rauszuschmeißen, den 150er Balken aufzudoppeln (wieviel ist aber noch Fragezeichen), Dampfbremse, die Querlattung drüber, die Holzfaserplatte drauf (Installationsebene) und dann Rigips. Der Architekt meinte, er würde sie drinnen lassen und dann gleicher Aufbau wie uns vorschwebte. Und dann im Zuge der Dachsanierung die Mineralwolle raushauen (die Dampfsperre + den Rest drinnen lassen) und dann eine Aufsparrendämmung machen. Klar - weniger Wohnraumverlust (aber rechnet sich dann meines Achtens nicht wegen Wohnqualtät). Aber wenn du meinst, es ist zu wenig ist es sinnfrei. Dann könnten die Kinder ihre letzten Jahre angenehm verbringen - die nächsten 15 Jahre aber schwitzen?!

    Aufsparrendämmung und dann alte Ziegel drauf wäre auch nicht so schlau, oder? Wenn die Ziegeln schon "fertig" wären, keine Frage. Aber sie sind scheinbar nach 2 Meinungen noch überraschend gut (Frankfurter Pfannen, Haus liegt eher niederer als die anderen und es ist rel. viel hoher Baum/Tannenbestand am Haus daher denke ich, dass das Dach gut geschützt ist).

    Prio Nr 1 für mich - so wenig Hitze wie möglich.

    Aber wen zieht man da zu rate? Nochmal einen Architekten anschauen lassen? Oder eher eine Zimmerei? Nach dem letzten Gespräch mit dem Architekten (sorry...) bin ich wirklich enttäuscht. Ich bin ein direkter Mensch. Ich habe gerne einen "Ansage". Gerne kann mir jemand sagen, dass unsere Gedankengänge murks sind - aber ich möchte mit der Aussage was anfangen können. Nach dem Gespräch hätte ich auch die Gedankengänge/Möglichkeiten auf einen Zettel schreiben können und auslosen können was besser ist.

    Danke für deine Antwort

    Vg Alexandra
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Arzthelferin
    Beiträge
    75
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    wie ist die signatur von mark carden nochmal ??



    ein architekt kommt vorbei , sieht sich das haus von aussen und von innen an , legt dir einen möglichst detailierten) plan auf den tisch und geht wieder nach hause . wenn er glück hat , gibst du ihm auch noch deine archicard zum einlesen .
    Jetzt hab ich erstmal gesucht was er für eine Sig hat....ja, könnte passen

    Architekt kommt, schaut an, bestätigt gute Substanz, weißt auf Mängel hin (die wir schon kannten), erzählt noch ein bisschen wegen Dämmung (siehe unten), geht wieder - und schickt eine Rechnung....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ich würd definitiv die Dämmung rausschmeißen. Die Alte taugt wesendlich weniger als die Neue!

    Und dann mal über Holzfaserdämmung oder Steinwolle nachdenken. Aufdoppeln auf 150 und mit Steinwolle, bringt schon mal mehr Masse und somit besseren sommerlichen Wärmeschutz...

    Ein DFF mit Aussenrolladen ist einer Dachgaube ebenbürtig beim sommerlichen Wärmeschutz, ich würde jederzeit wieder DFF nehmen... (hab 5 Stück in der Wohnung...) Du hast aber bei gleicher Fensterfläche VIEL mehr Licht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Ba.-Wü.
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    461
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Ich würd definitiv die Dämmung rausschmeißen. Die Alte taugt wesendlich weniger als die Neue!

    Und dann mal über Holzfaserdämmung oder Steinwolle nachdenken. Aufdoppeln auf 150 und mit Steinwolle, bringt schon mal mehr Masse und somit besseren sommerlichen Wärmeschutz...

    Ein DFF mit Aussenrolladen ist einer Dachgaube ebenbürtig beim sommerlichen Wärmeschutz, ich würde jederzeit wieder DFF nehmen... (hab 5 Stück in der Wohnung...) Du hast aber bei gleicher Fensterfläche VIEL mehr Licht!

    Kann ich bestätigen.
    Ich habe 4 DFF mit Aussenrolladen. Das Dach wurde mit 160 mm Holfaser zwischen den Sparren und 6 cm über den Sparren gedämmt.
    Der sommerliche Hitzeschutz ist klasse.
    Dachgauben hätte bei mir an dem sehr steilen Dach nicht sehr schön ausgesehen und auch nur verhältnismäßig wenig Zusatzfläche gebracht.
    Je nach Dach und Dachneigung finde ich aber auch Gauben ganz schön. Es gibt schon schöne Gauben. Bei meinem kleinen Siedlungshaus hätten Dachgauben aber viel zu klobig gewirkt.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Leider gibt es nicht DIE richtige Lösung, die man auch gerne direkt und knackig verkünden kann.

    Den Einsparungen (Heizung) stehen Investionen entgegen und man kann das auch nicht immer ganz genau berechnen, ab wann es sich lohnt und ab wann nicht mehr.

    Ist ohnehin für später eine große Lösung angedacht, so würde ich diese jetzt gleich vorziehen. Dachsteine, die schon über 30 Jahre auf dem Dach liegen haben ihre Lebenserwartung ebenfalls erfüllt, werden aber sicher auch irgendwann den Weg alles Irdischen gehen müssen.

    Ob nun Aufdachdämmung (finde ich optsch nicht so schön, da dachüberstände recht dick daherkommen) oder eine MiWo-Füllung der Sparrenzwischenräume + darüber angeordneter Holzfaserplatte ist eine Entscheiodung, die pakuniär, aber auch optisch (Dachüberstände) zu betrachten ist. Was geschieht bei einer Aufdachdämmung mit den Sparenzwischenräumen?

    Auch ein Architekt vor Ort wird Dir nicht DIE Lösung bieten könne, da es -gerade durch die heutige Vielfalt an Baumaterilien- eine nahezu unerschöpfliche Anzahl von Lösungsmöglichkeiten gibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Mhhh... Dachüberstände bei Aufsparrendämmung bis 40 cm Überstand betragen bei mir rund 40 mm Dicke... Ist dir das zu viel? Mir nicht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    München
    Beruf
    Kauffrau im Einzelhandel
    Beiträge
    2
    Hallo Alexandra,

    ich weiss keine leichte Frage aber ich würde aus der Sicht der Schönheit lieber mich für eine Gaube entscheiden. Preislich wird sich das auch nicht wirklich viel nehmen aber Du solltest definitiv den Architekten wechseln !!!
    Was die Wärme betrifft, da gibts doch auch schon super schöne Alternativen und ich finde Fensterläden auch immer wieder Weltklasse kommt da natürlich darauf an, für welches Design Du Dich entscheidest beim Kelbalkendach könnts sogar ganz gut aussehen :-)

    Also hier wie gesagt noch ein paar bildliche Anregungen und vielleicht bekommen wir ja Dein Resultat mitgeteilt :-)

    http://www.dach.de/ideen/galerien/ed...eideespeicher/

    Liebe Grüsse,
    Coco
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Ba.-Wü.
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    461
    [QUOTE=Coco12;800721]Hallo Alexandra,

    ich weiss keine leichte Frage aber ich würde aus der Sicht der Schönheit lieber mich für eine Gaube entscheiden.



    Eine solche Aussage würde ich pauschal nicht treffen. Gauben können ein Dach bereichern - sie können aber auch ein Dach erschlagen.
    Es kommt also auf verschiedene Faktoren an.
    An meinem Dach hätte eine Gaube beispielsweise schrecklich ausgesehen.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Arzthelferin
    Beiträge
    75
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Ich würd definitiv die Dämmung rausschmeißen. Die Alte taugt wesendlich weniger als die Neue!

    Und dann mal über Holzfaserdämmung oder Steinwolle nachdenken. Aufdoppeln auf 150 und mit Steinwolle, bringt schon mal mehr Masse und somit besseren sommerlichen Wärmeschutz...

    Ein DFF mit Aussenrolladen ist einer Dachgaube ebenbürtig beim sommerlichen Wärmeschutz, ich würde jederzeit wieder DFF nehmen... (hab 5 Stück in der Wohnung...) Du hast aber bei gleicher Fensterfläche VIEL mehr Licht!
    Danke, ist schonmal gut zu wissen, dass sich Gaube / Dachfenster mit Außenrolladen nicht viel nehmen wegen Wärmeschutz. Das ist mir das wichtigste dabei! Daher bin ich eigenlich auch dafür, die Dämmung rauszuschmeißen. Das Dach ist jetzt soweit "offen" - wenn nicht jetzt, dann bleibt sie drinnen. Wäre eigentlich dumm, dies jetzt nicht mitzumachen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Arzthelferin
    Beiträge
    75
    Zitat Zitat von Siedler Beitrag anzeigen
    Kann ich bestätigen.
    Ich habe 4 DFF mit Aussenrolladen. Das Dach wurde mit 160 mm Holfaser zwischen den Sparren und 6 cm über den Sparren gedämmt.
    Der sommerliche Hitzeschutz ist klasse.
    Dachgauben hätte bei mir an dem sehr steilen Dach nicht sehr schön ausgesehen und auch nur verhältnismäßig wenig Zusatzfläche gebracht.
    Je nach Dach und Dachneigung finde ich aber auch Gauben ganz schön. Es gibt schon schöne Gauben. Bei meinem kleinen Siedlungshaus hätten Dachgauben aber viel zu klobig gewirkt.

    Gruß
    Ich kann mir jetzt die Gauben noch nicht bildlich vorstellen. Das Haus schaut von vorne rel. klein aus - auch das Dach eher flach mit 30 Grad - ich weiß nicht, ob die Gauben da zu "erschlagen" ausschauen würden....muss ich mal auf Photoshop versuchen. Aber mich beruhigt schon sehr, dass es scheinbar nicht zu heiß wird, wenn man eine gute Dämmung + Außenrolladen hat!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Arzthelferin
    Beiträge
    75
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Leider gibt es nicht DIE richtige Lösung, die man auch gerne direkt und knackig verkünden kann.

    Den Einsparungen (Heizung) stehen Investionen entgegen und man kann das auch nicht immer ganz genau berechnen, ab wann es sich lohnt und ab wann nicht mehr.

    Ist ohnehin für später eine große Lösung angedacht, so würde ich diese jetzt gleich vorziehen. Dachsteine, die schon über 30 Jahre auf dem Dach liegen haben ihre Lebenserwartung ebenfalls erfüllt, werden aber sicher auch irgendwann den Weg alles Irdischen gehen müssen.

    Ob nun Aufdachdämmung (finde ich optsch nicht so schön, da dachüberstände recht dick daherkommen) oder eine MiWo-Füllung der Sparrenzwischenräume + darüber angeordneter Holzfaserplatte ist eine Entscheiodung, die pakuniär, aber auch optisch (Dachüberstände) zu betrachten ist. Was geschieht bei einer Aufdachdämmung mit den Sparenzwischenräumen?

    Auch ein Architekt vor Ort wird Dir nicht DIE Lösung bieten könne, da es -gerade durch die heutige Vielfalt an Baumaterilien- eine nahezu unerschöpfliche Anzahl von Lösungsmöglichkeiten gibt.
    Ich denke auch, dass es nicht "DIE" Lösung gibt...habe mir einfach etwas mehr Hilfe erwartet. Aber vielleicht habe ich auch einfach zu viel erwartet.....

    Die Investition mache ich mehr vom Hitzeschutz abhängig. Heizung ist eher nebensächlich - ein super Zusatzeffekt...aber hauptsächlich gehts mir wirklich darum, dass die Kids nicht schwitzen müssen (also das es im Rahmen bleibt). Ist wahrscheinlich ein "Kindheitstrauma"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Arzthelferin
    Beiträge
    75
    Zitat Zitat von Coco12 Beitrag anzeigen
    Hallo Alexandra,

    ich weiss keine leichte Frage aber ich würde aus der Sicht der Schönheit lieber mich für eine Gaube entscheiden. Preislich wird sich das auch nicht wirklich viel nehmen aber Du solltest definitiv den Architekten wechseln !!!
    Was die Wärme betrifft, da gibts doch auch schon super schöne Alternativen und ich finde Fensterläden auch immer wieder Weltklasse kommt da natürlich darauf an, für welches Design Du Dich entscheidest beim Kelbalkendach könnts sogar ganz gut aussehen :-)

    Also hier wie gesagt noch ein paar bildliche Anregungen und vielleicht bekommen wir ja Dein Resultat mitgeteilt :-)

    http://www.dach.de/ideen/galerien/ed...eideespeicher/

    Liebe Grüsse,
    Coco
    Grundsätzlich finde ich Gauben auch schöner....wenn es denn passt. Ich werde es auf jeden Fall beides mal rechnen lassen und auch mal schauen, wie es "auf dem Dach" ausschaut (befürchte, dass 2 Gauben zu heftig wären für das eher "kleine" flache Dach mit 30 Grad)..
    Fensterläden finde ich übrigens ganz toll
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen