Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Langenlois
    Beruf
    Arzt
    Beiträge
    1

    Stiegenhaus - Isolierung

    Liebe Experten,

    ich habe einen fast fertiggestellten Rohbau gekauft und bin nun dabei das Stiegenhaus zum hinterlüfteten Dach zu isolieren. Der Rohbau wurde 1996 (kein Tippfehler) errichtet und eine, heute notwendige, ausreichende Isolierung nicht vorgesehen.

    Das Dach ist wie folgt von außen nach innen aufgebaut:
    Dachdeckung Tonziegel
    Lattung
    Konterlattung
    Bitumenbahn
    2,4 cm Vollschalung
    16 cm Sparren

    Um mein Problem besser beschreiben zu können, hier die Fotos vom Stiegenhaus Richtung Dach:

    IMAG1722.jpgIMAG1735.jpg

    Wie ihr seht, wurde etwas tiefer an der Stirnseite eine zusätzliche Konstruktion zum Befestigen der Verkleidung angebracht. Ich plane nun zwischen den Sparren so gut es geht 16 cm Isover Mineralwolle zu befestigen, dann senkrecht zu den Sparren mit Kantholz 10 cm aufzudoppeln und dort 10 cm "Untersparrendämmung" (wieder Mineralwolle) anzubringen. Dann käme meines Erachtens noch die Dampfbremse darüber und mit Fermacell Gipsfaserplatten soll verkleidet werden.

    IMAG1899.jpg

    Wie würdet ihr das in diesem Fall vorgehen? Soll ich die Dampfbremse an der bestehenden Konstruktion für die Verkleidung (Sitrnseite) runterziehen und diese wie die Sparren dämmen oder direkt immer an der Untersparrendämmung anbringen? Falls relevant: das Stiegenhaus endet mit einer dünnen Mauer zum derzeit nicht ausgebauten Dachboden.

    Noch zwei Bilder vom Dachboden aus auf das Stiegenhaus:

    IMAG1731.jpgIMAG1732.jpg

    Ich entschuldige mich für die zum Teil etwas umständliche Formulierung und hoffe auf Rat, herzlichen Dank im Vorraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Stiegenhaus - Isolierung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    mit großer Wahrscheinlichkeit wird man die Dämmung hinterlüften müssen. Also keine Vollsparrendämmung, sondern hinter der Dämmung ca. 3-4cm Luft zur Schalung. Diese Luftschicht wird man belüften müssen, dafür müssen an der Traufe und am First entsprechende Öffnungen geplant und eingebaut werden.

    Speziell mit der Dampfbremse innen sehe ich schon auf den Bildern einige Details, die knifflig werden könnten: zum Beispiel die Anschlüsse und Durchdringungen an und von Holz.

    Im Übrigen sollten Sie prüfen lassen, ob die Balken der Decke tragfähig angeschlossen sind - ich habe da meine Zweifel, wenn ich schon den Versatz von Unterkante Balken zu Gratsparren sehe (kann aber täuschen).

    Leider kann man das auf die Ferne nicht beurteilen - da werden Sie wohl jemanden vor Ort brauchen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen