Werbepartner

Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    frankfurt
    Beruf
    kaufmann
    Beiträge
    6

    Volumenstrom und Luftwechselrate

    Hi,

    mein Haus Baujhar '68 hat Holzfensterrahmen (Weichholz) und Isolierglasfenster.
    Die Fenster sind die damls üblichen mit den aufgesetzten Scharnieren.

    Nun bin ich am überlegen, ob ich Dichtungen einfräse oder eben nicht.
    Ich habe mein Haus bis auf die Fenster mittlerweile gut abgedichtet. Um
    Luftwechselraten für einzelne Zimmer und das gesamte Haus zu berechnen,
    würde ich gerne wissen, wieviel Luft ungefähr durch so alte Fensterrahmen
    durchgeht.
    Über Eure Antworten freue ich mich

    Grüße
    mueslie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Volumenstrom und Luftwechselrate

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Da kannst Du munter raten, denn das hängt von sehr vielen Faktoren ab. Näherungsweise könntest Du mal mit einer Luftwechselrate von 0,5/h rechnen. Sind die Dinger verzogen, so dass beim leichtesten Wind die Gardine wie eine Fahne im Wind weht, dann reden wir ganz schnell von 1/h oder mehr.

    Bei solchen Aktionen stellt sich immer die Frage, ob es nicht sinnvoller ist, Fenster die schon 45 Jahre auf dem Buckel haben, einfach zu ersetzen. Denke aber daran, dass auch bei "dichten" Fenstern eine Lüftung sichergestellt werden muss. Die zwangsweise in den Räumen anfallende Luftfeuchte muss aus der Bude gelüftet werden, sonst hast Du schnell andere Probleme, vor allen Dingen dann, wenn am Dämmwert der Fassade etc. noch nichts gemacht wurde.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    frankfurt
    Beruf
    kaufmann
    Beiträge
    6
    ok gehen wir mal o,5 aus. dann wäre das ja ein optimales belüftungssystem ohne Wärmerückgewinnung, zumal ein luftaustausch in allen räumen gewährleistet ist. ein weiteres abdichten wäre demnach nicht sinnvoll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Grundsätzlich ja, aber hast du an sehr windigen und kalten Novembertagen einen Luftwechsel von 2 und an stickigen Sommertagen, an denen die Luft steht einen Luftwechsel von 0. Im Mittel aber durchaus 0,5. Jetzt darf gern darüber spekuliert werden, ob dies optimal ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mueslie Beitrag anzeigen
    ok gehen wir mal o,5 aus. dann wäre das ja ein optimales belüftungssystem ohne Wärmerückgewinnung, zumal ein luftaustausch in allen räumen gewährleistet ist. ein weiteres abdichten wäre demnach nicht sinnvoll.
    Wenn das Leben nur so einfach wäre.

    Wind, Temperaturdifferenz (thermischer Antrieb), usw. da kriegst Du von einem lauen Lüftchen im Sommer bis zum eiskalten Sturm im Winter alles zusammen. Komfort ist was anderes.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    frankfurt
    Beruf
    kaufmann
    Beiträge
    6
    also sollte ich doch Dichtungen einfräßen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    oder Fenster tauschen lassen. Dann hätten Sie auch noch bessere U-Werte...
    Muss man vor Ort sehen, erst dann kann man sich ein Bild machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    frankfurt
    Beruf
    kaufmann
    Beiträge
    6
    mir ist die amortisationsdauer für neue holzfenster etwas zu lang, kommt daher nicht in frage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mueslie Beitrag anzeigen
    mir ist die amortisationsdauer für neue holzfenster etwas zu lang, kommt daher nicht in frage.
    Aha, und deswegen bleiben die alten Fenster drin? DIe haben das Ende ihrer Lebensdauer erreicht, und alles was am Ende seiner Lebensdauer steht, muss halt ersetzt werden. Wo ist das Problem? Entweder Du hast das Haus schon 45 Jahre genutzt und somit den Nutzen aus den 45 Jahren gezogen, oder Du hast es erst gekauft, dann war das Alter der Fenster im Kaufpreis berücksichtigt. Wie sieht es mit der Amortisationsdauer des Gebäudes an sich aus?

    Irgendwann wirst Du die Fenster austauschen müssen, und dank stetig steigender Preise, wird das teurer als wenn man das heute gleich macht. Irgendwann lohnt es sich halt nicht mehr an dem alten Kram herum zu basteln.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    frankfurt
    Beruf
    kaufmann
    Beiträge
    6
    Wenn das Leben nur so einfach wäre.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von JSch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    57482 Wenden Südsauerland
    Beruf
    Tischlermeister Sachverst
    Benutzertitelzusatz
    Ich verstecke mich nicht hinter einem Pseudonym...
    Beiträge
    1,640

    Amortisation

    Zitat Zitat von mueslie Beitrag anzeigen
    mir ist die amortisationsdauer für neue holzfenster etwas zu lang, kommt daher nicht in frage.
    Die Dichtungen kosten auch Geld. Und (wenn überhaupt möglich) das nicht zu wenig.
    Dazu kommt noch ob sich überhaupt bei der der alten Fensterkonstruktion eine sinnvolle Abdichtung herstellen lässt.

    Und die Fenster halten eh nur noch ein paar Jahre, ob ohne oder mit Dichtungen.

    So Kaufmann, dann rechne mal...

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    frankfurt
    Beruf
    kaufmann
    Beiträge
    6
    interessant woher ihr wisst, wie lange meine fenster noch halten. hellseherische fähigkeiten werden im übrigen sehr gut bezahlt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ich bin raus...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen