Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 33
  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Richtig Mahnen

    Hallo,

    zum schriftlichen Mahnen von Mängeln bzw. nichterbrachten Leistungen habe ich Fragen:

    1. Wie oft muss ich mahnen, bis ich die Sache selbst in die Hand nehmen darf, mit welchen Fristen?

    2. Reicht ein Einschreiben mit Rückschein? Was ist wenn der BU (kleines Unternehmen) das Einschreiben nicht annimmt und nach meiner eigenen Nachbesserung behauptet, nichts erhalten zu haben?

    Danke
    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Richtig Mahnen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Unregistriert
    Gast
    Weiß niemand etwas darüber?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Doch...

    Ihr Anwalt.
    Formfehler sind nämlich des gegnerischen Anwalts Liebling (und nicht die Advo-Card)
    Mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Das sind zwei Fragen: Richtiges " mahnen " von (a) Mängeln und (b) nicht erbrachten Leistungen. Worum gehts?

    Um die Frage beantworten zu können, müssen Sie ferner angeben:

    - BGB-Bauvertrag oder VOB-Bauvertrag ?
    - Abnahme bereits erfolgt oder Abnahme noch ausstehend ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Unregistriert
    Gast
    Na Hallo,

    es muss doch möglich sein, dass ich meinen BU mahne!? Mein Hausbau ist schon seit einiger Zeit abgeschlossen, jedoch stehen ein paar (kleinere) Leistungen noch immer aus. Die letzte Rate Gott sei Dank auch. Dann kommt der BU seit Monaten alle paar Wochen für ein Paar Stunden vorbei, macht hier mal eine Abdichtung, hier mal eine Dachleiter usw. So kann es einfach nicht weitergehen.

    Was kann ich tun?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    63825 Sommerkahl-Vormwald
    Beruf
    Bautechniker, selbstständ
    Beiträge
    379
    Sicher ist es möglich einen BU zu mahnen, aber dazu gehören einige Informationen wie vor beschrieben.

    Aber die Antwort die Sie haben wollen, läuft auf eine unzulässige Rechtsberatung hinaus.
    Kann es nicht auch sein das irgendein "Abmahnrechtsanwalt" hier ne Falle aufgestellt hat???

    Außerdem wäre es ein Akt der Höflichkeit nicht anonym zu schreiben.

    Nix für ungut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Unregistriert
    Gast
    Hmmmm, ich bin nun sehr erstaunt.

    In diesem Forum werden Bauherren so oft zum Mahnen aufgefordert, zum Teil wird auch angerissen, wie oft, welche Zeiträume etc. Nun, wo es ein Bauherr genauer wissen will, werden die Details geheim gehalten.

    Ist der Algorithmus des Mahnens streng vertraulich? Darf man den als Normalsterblicher nicht kennen?

    Also irgendwas kapiere ich nicht.

    Dass ich keine Schadensersatzansprüche wegen falschem Rat besitze versteht sich doch von selbst, oder wo liegt das Problem?

    Ich möchte nur wissen, wie z.B. Mahnen per Einschreiben o. ä. funktioniert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Erstaunlich...

    das isser erstaunt, der Frager, weil keiner konkretes nicht sagen tut.
    Tststststs sind wir aber wieder schlimm heut
    ***
    Da stellt der Eric ganz konkrete Fragen und kriegt keine Antwort - ausser beleidigter Leberwurscht.
    ***
    Noch mal ganz klar: Fristen und Ablauf der Mahnung hängen an Verträgen, Abnahmen, bisherigem Meinungswechsel und den Vertragsgrundlagen - also nix mal eben auf die Schnelle.
    Und ich glaube nicht, dass Sie hier einen Beitrag finden werden, in dem steht:
    Schreib mal xy und setz z tage, schon gar nicht, wenn keiner weiß, worums eigentlich geht.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Unregistriert
    Gast
    Achso die Fragen von Eric -- habe sie überlesen.

    Ist ein VOB-Vertrag.
    Abnahme bereits erfolgt. (Vor 7 Monaten)

    Bin gar nicht beleidigt. Aber z.B. Frage 2 müsste doch ohne Hintergrundinformationen zu beantworten sein: Also ich sende Mahnung per Einschreiben, BU nimmt es nicht entgegen. Ich bessere nach, BU behauptet, er hat keine Post erhalten. Wie ist da mein Recht?

    Zu Frage 1: Da kann ich nur sagen, dass ich hier schon oft folgende Sätze gelesen habe: "Hier reicht eine Mahnung mit ausreichende Frist zur Behebung des Mangels. Dann können Sie es auf Kosten des BU selbst beheben."

    Von daher dachte ich, es wird schon jemand etwas dazu schreiben können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es nicht um Mängel, sondern um Restarbeiten. Oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    381
    Zitat Zitat von MLiebler
    Außerdem wäre es ein Akt der Höflichkeit nicht anonym zu schreiben.
    Hallo Gast, sehe ich auch so. Sie wollen ehrliche Auskünfte, also bitte.

    Wie Sie schreiben, war die Abnahme nach VOB ,da ja VOB vertag, bereits gelaufen.
    Haben Sie vor der Abnahme schon Mängel angemahnt?
    Haben Sie Mängel auf dem Abnahmeprotokoll mit Unterschrift BT ?

    Wenn Sie das alles nicht haben, sieht es richtig Scheiße für Sie aus - wegen Beweislastumkehr.
    MfG
    Schwabe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    @Schwabe: Und wenn unregistriert " ausstehende Leistungen " meinen sollte, gilt das dann auch ????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345

    Idee Rechtsschutzversicherung vorm Bauen...

    Ganz allgemein: Sollte man Bauherren nicht mal raten, vor dem Bauen eine passende Rechtsschutzversicherung abzuschließen?

    Anwälten, über die ich nichts Schlechtes sagen will , kann es doch letztendlich egal sein, ob der Prozess verloren oder gewonnen wird...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Baufuchs
    Gast

    @ Susanne

    Es gibt keine Rechtsschutzversicherung, die Risiken im Zusammenhang mit Bauvorhaben abdeckt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    63825 Sommerkahl-Vormwald
    Beruf
    Bautechniker, selbstständ
    Beiträge
    379
    und wenn es eine gäbe, die Policen könnte sich niemand leisten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.03.2004, 11:08
  2. Deckenauflager System "Thalhammer" so richtig?
    Von Reniar im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.01.2004, 20:43
  3. WU-Keller undicht, Fugenbaender richtig verlegt (Fotos)?
    Von Gast im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.03.2003, 08:50
  4. Fußpfette richtig eingebaut ?
    Von Thomas B. im Forum Dach
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.06.2002, 22:49