Ergebnis 1 bis 12 von 12

Fachwerk Fassade - Balken direkt auf Sohlplatte stellen. So korrekt ?

Diskutiere Fachwerk Fassade - Balken direkt auf Sohlplatte stellen. So korrekt ? im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Mecklenburg
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    72

    Fachwerk Fassade - Balken direkt auf Sohlplatte stellen. So korrekt ?

    Moin,

    ich habe mal eine Frage zur Ausführung. Ich stelle gerade einen Anbau an mein Wohnhaus.
    Zur Südseite wird die Fassade aus Fachwerk gemacht. Zwischen das Fachwerk kommen Holzfenster.

    Die Balken des Fachwerkes wurden direkt auf die Sohlplatte gestellt (Dachpappe ist unter den Balken vorhanden).

    Sieht jetzt so aus:

    pic_02.jpg

    Die Fenster haben unten einen breiten Holzsteg, welcher 25 cm hoch ist. An diesen Steg liegt dann von Innen der Fussboden-Aufbau drauf.

    Sieht in der Planung dann so aus:

    pic_01.jpg

    Direkt an die Fassade soll ein Wasserablauf (Gulli), damit das Wasser/Schlagregen direkt gleich abfliesen kann. Soweit so gut.

    Die Terrasse soll dann aber höher als die jetzige Sohlplatte gebaut werden. Das bedeuetet, das die Balken und die Fenster irgendwo unterhalb der Oberkante der Terrasse beginnen und damit wohl kaum immer richtig abtrocknen können.

    Nun meine Frage. Macht man das tatsächlich so ? Ich habe bedenken, dass das Holz vom Balken und vom Fenster im unteren Bereich schnell vergammeln werden
    Das Holz trocknet da unten ja schlecht. Wäre es nicht besser wenn man die Balken auf der Höhe des Fertigfussbodens gestellt hätte ?

    Ich habe einen Architekten (macht auch die Bauleitung), läuft auch alles gut, würde nur gerne mal euere Meinung zur Planung/Ausführung hören.

    Danke und viele Grüße
    Frank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fachwerk Fassade - Balken direkt auf Sohlplatte stellen. So korrekt ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,160
    Wenn der Statiker das so abgesegnet hat. Die Stützen direkt auf den Boden zu stellen ist unüblich, die Befestigung mit Winkeln grenzwertig. Ich würde immer mit einer Schwelle aus Lärche arbeiten.
    Das Thema Austeifung sollte auch noch diskutiert werden. Ich sehe nirgends ein Rispenband und die Luftdichtigkeit ist auch schwer herzustellen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Gibt es denn einen ebenso schönen Schnitt des Sockelpunkts im Bereich der Stütze, der die dort geplante AUsführung von Abdichtung und Entwässerung darstellt?

    Ich sehe hier ein massives Schadenpotential, wenn das nicht richtig geplant wurde. So eine Ausführung gehört mal ganz sicher nicht zu den "handwerksüblichen Details!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    das sieht mächtig nach diy ohne erschöpfende planung aus. hirnholz auf der bodenplatte, winkel durch die abdichtung, fenstertürsockel ohne abdichtung unter dem belag über die stirnseite der bodenplatte und gitterrost mit luftlagerung entlang der fassade. mängel sind schon genug auf dem papier vorhanden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Mecklenburg
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    72
    Zitat Zitat von Flocke Beitrag anzeigen
    Das Thema Austeifung sollte auch noch diskutiert werden. Ich sehe nirgends ein Rispenband und die Luftdichtigkeit ist auch schwer herzustellen...
    Danke für deine Antwort. Was meinst du mit Aussteifung ? Da kommen Fenster rein, diese Fenster sollen eingeleistet werden.

    @Ralf Dühlmeyer

    Es gibt noch folgenden Schnitt. Was anderes wurde nicht geplant.

    pic_03.jpg

    Da ist aber die Schwelle nicht weiter beschrieben. Zur Abdichtung habe ich keine Detailplanung.

    Habe ja auch arge Bauchschmerzen bei der Ausführung.

    Wie würde man das denn Fachgerecht lösen ? Mit einem umlaufenden Fundamentbalken aus Lärche der dann auf die Sohlplatte geschraubt wird ?
    Wäre auch eine Variante im unteren Bereich einen Ring aus Beton zu machen und die Balken darauf zu stellen ? Somit wäre das Holz dann Oberkante Terasse.

    Wie soll ich weiter vorgehen ? Vom Architekten höre ich nur "Das macht man so, da brauchen Sie sich keine Sorgen machen, das Holz trocknet wieder ab und vergammelt nicht".

    Danke für euere Unterstützung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Mecklenburger Beitrag anzeigen
    Es gibt noch folgenden Schnitt. Was anderes wurde nicht geplant.

    Zur Abdichtung habe ich keine Detailplanung.

    Vom Architekten höre ich nur "Das macht man so, da brauchen Sie sich keine Sorgen machen, das Holz trocknet wieder ab und vergammelt nicht".
    Dann tritt Deinen Architekten mal SEHR kräftig in dessen Mors und lass Dir seine Haftpflichtversicherung geben.
    Mit dem Hinweis, diese schon mal über die mangelnde Planung zu informieren und ihm das Honorar wg. fehlender Leistungen zu kürzen

    Das Holz gehört auch nicht auf OK Terrasse, auch wenn es dazu leider keine Norm o.ä. gibt. Entweder muss die Abdichtung das Holz ausreichend schützen - dann muss es nach innen abtrocknen können, sollte sich mal Kondensat o.ä bilden!
    Oder es muss auf +30 cm über OK Gelände!

    Wie genau das zu erfolgen hat ist Planungssache - einscl. der Haftung dafür, die Du hier nicht bekommst!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Das sieht ja selbst für einen Laien gruselig aus, was der da vorgesehen (bzw. nicht vorgesehen) hat...!
    Da kann man direkt abwarten, bis es gammelt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Mecklenburg
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    72
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Das Holz gehört auch nicht auf OK Terrasse, auch wenn es dazu leider keine Norm o.ä. gibt. Entweder muss die Abdichtung das Holz ausreichend schützen - dann muss es nach innen abtrocknen können, sollte sich mal Kondensat o.ä bilden!
    Danke für deine Antwort. Ja, ich habe auch nochmal den ausführenden Zimmermeister gefragt (ohne Architekten), der meinte mit der richtigen Abdichtung wäre das so wie in der Planung schon machbar.
    So haben die das schon oft realisiert.

    Also könnte man mit der entsprechenden Abdichtung das ganze schon so bauen ?

    Ich werde meine Bedenken morgen auf der Baustelle mit dem Architekten besprechen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Mecklenburger Beitrag anzeigen
    den ausführenden Zimmermeister gefragt (ohne Architekten), der meinte mit der richtigen Abdichtung wäre das so wie in der Planung schon machbar.
    Nix gegen Deinen Zimmerer, aber ich an seiner Stelle hätte da schon lange nach einem Plan für die ABdichtung geschrieen und nicht noch "..... das passt scho ....." gesagt!

    Du bezahlst Deinen Architekten für die Planung, also soll der seinen Job machen!

    Wenn der Zimmerer oder der Dachdecker das jetzt "irgendwie" macht und irgendwie geht irgendwie schief, dann hast Du das schönste Schwarze-Peter_Schiebe-Spiel, weil der Architekt sagt:
    Hättet Ihr mich fragen müssen, ich bin raus
    und der Zimmerer sagt:
    Das machen wir immer so

    Du hängst dazwischen!

    Ja - es gibt Lösungen dafür. Aber die sind zu planen und mit Dir abzustimmen, denn ab haben die ggf. eine optische, in jedem Falle aber eine finanzielle Folge!
    Die können durchaus ein wenig umfangreicher ausfallen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von Mecklenburger;803070 Es gibt noch folgenden Schnitt. Was anderes wurde nicht geplant. [ATTACH=CONFIG
    36323[/ATTACH]
    Ganz ehrlich: ich halte diesen Dachaufbau für hochgradig schadensanfällig!
    oben dampfdicht, nicht hinterlüftet und unten jede Menge Unterbrechungen in der Dampfsperre? geht gar nicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,160
    Ich sehe da auch jede Menge Probleme. Diw Stützen stehen direkt an der Betonkante und sollen die Lasten der ganzen Konstruktion abtragen. Ich denke das wird rechnerisch schon sehr eng. Die Sogverankerung mit einfachen 90er Winkeln ist ebenfalls recht knapp bemessen. Kein Feld zur Austeifung sondern nur Fensterelemente, Kein Rispenband oder Osb in der Dachkonstruktion.....List wird zu lang, deswegen unterbrochen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Mecklenburg
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    72
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich: ich halte diesen Dachaufbau für hochgradig schadensanfällig!
    oben dampfdicht, nicht hinterlüftet und unten jede Menge Unterbrechungen in der Dampfsperre? geht gar nicht!
    Ja, das haben wir auch schon geändert. Ist jetzt ein Kaltdach bzw. Umkehrdach geworden. Hat der Zimmerer angeregt. Wurde dann umgeplant.
    Gerade wegen der Hinterlüftung.

    Die Stützen stehen zwar am Rand, jedoch ist darunter ja ein 80cm Streifenfundament. Laut Statik so ok.

    Zur Aussteifung steht in der Statik: "Dachaussteifung durch Ausbildung der Dachschalung als Scheibe".
    Zur Befestigung der Balken auf der Sohlplatte habe ich nichts in der Statik gefunden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen