Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Was darf Oberboden enthalten? Wie muss die Qualität sein?

Diskutiere Was darf Oberboden enthalten? Wie muss die Qualität sein? im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Wismar
    Beruf
    Businessanalyst
    Beiträge
    2

    Was darf Oberboden enthalten? Wie muss die Qualität sein?

    Hallo liebe Forengemeinde,

    habe im Forum gesucht aber keine wirklich passenden Antworten auf meine Frage(n) erhalten - daher mal als neues Thema.

    Vorher: unebener stark lehmhaltiger Boden(200qm) mit Unkraut
    Ziel: Boden fürs Rasenansäen und Hecke zu haben.

    Deinstleister gesucht, gefunden, es fanden Arbeiten statt.
    Erledigt wurde:
    - ca. 10cm abgetragen und abgefahren
    - insgesamt. ca 30to Oberboden (so nennt es der Dienstleister) verteilt und Unebenheiten ausgeglichen

    Problem: Darauf kann man unmöglich säen, denn der neue Boden ist SEHR steinig (lt. Dienstleister 40mm!! Sieb), sehr sehr schwarz (in meinen Augen tot, nichts was an Lebewesen oder Humus erinnern würde). Wir habe versucht zu harken - man kommt keine 2cm weit, bleibt dauernd an Steinen hängen. Man holt locker pro 1qm Harken einen 10l Eimer Steine (auch Brocken von Ziegeln/Bauschutt) raus, dazu ca. 3-4 Glasscherben, paar Stück Draht, auch mal n größeren Nagel.
    Der Dienstleister beruft sich auf seinen Lieferanten der schriftlich erklärt, daß sei Oberboden.
    Die handwerkliche Arbeit (abtragen, verteilen) war also ok aber der Boden ist eine Katastrophe, ein Bekannter (den ich leider erst durch Zufall jetzt kennenlernte) aus der Branche (GaLaBau) meinte "Aushub".
    Nun haben wir das Zeug liegen und können nicht säen und der Dienstleister will es nicht wieder abfahren. Etwas Preisnachlass auf die Gesamtrechnung und 5to kostenloser "guter" Boden war alles was angeboten wurde.
    Aber selbst wenn wir jetzt paar Tage Harken und Harken, bleiben viele viel Steinchen (alle die durch die Harke passen) übrig, wir sind nicht sicher daß das wir alles Glas raus haben - fliegt im nächsten Jahr (angenommen es wächst überhaupt Rasen drauf) n spielendes Kind auf ne Scherbe und verletzt sich??) und das bischen guter Boden ergäbe auch nur ne Minideckschicht ca. 1cm mit Humusgehalt.
    Nun habe ich verschiedene Definitionen gelesen von "Oberboden".
    Man liest i.d. R. Oberboden = Mutterboden (muß also Humus enthalten). Manche sagen aber, nein Oberboden ist 1 Klasse schlechter als Mutterboden ud für "nur" Rasen muss es kein Mutterboden sein ...

    Was meint ihr?
    - Oberboden = Mutterboden?
    - Muß Oberboden Humus enthalten?
    - Darf er so extrem steinig sein?
    - Darf Glas, Nägel, Bauschutt drin sein?
    - Was würdet ihr als nächstes tun?

    Ich bleibe NOCH ruhig aber mein Weib ist schon richtig sauer. Aber ich kann den Mann ja nicht hertragen, damit er das Problem beseitigt. Langsam wächst das Gefühl, daß er vom Lieferant verarscht wurde und das mit kleinem Abschlag 1:1 an mich weiter geben will.
    Noch wäre ich bereit mich gütlich zu einigen (ich will doch nur Rasen säen), aber der Gedanke zum Anwalt zu gehen wächst mit jedem Tag, wo ich das Elend draußen sehen muß ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Was darf Oberboden enthalten? Wie muss die Qualität sein?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    (ich will doch nur Rasen säen)
    rasen wird auch auf dem gesiebten plunder wachsen .


    Deinstleister gesucht, gefunden, ..........
    sowas kommt von sowas ............

    und wenn der dienstleister gesiebten oberboden aus der wiederaufbereitung kauft , bekommt er den auch geliefert . und weil das ja alles nicht allzuviel kosten durfte (weil man ja bis zu 50% der handwerkerkosten spart , bei meinesäge , und ich bin mir ziemlich sicher , dass das über so ein portal gelaufen ist ) kann man nicht allzuviel erwarten .

    und:
    mutterboden gibt es schon lange nicht mehr . es heisst offiziell oberboden .


    und das mit dem anwalt .......ich sehe wenig aussichten auf erfolg , kommt aber auch auf die feinheiten des vertrages an .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Mettmann
    Beruf
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    ... im Leben
    Beiträge
    784
    Wo er seinen GaLa-Bauer gefunden hat, ist doch egal. Es kommt darauf an, was genau vereinbart wurde.

    Oberboden mit Nägeln, Glas und Bauschutt ist meiner Meinung nach nicht akzeptabel und haben im Oberboden nichts zu suchen. Was mich irritiert sind die 40mm, stehen die so im Vertrag? Dann darf man sich über grobe Kiesel natürlich nicht wundern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    er hat ja selbst Deinstleister gesucht, gefunden, geschrieben ........ nix galabauer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Ascheberg/Holstein
    Beruf
    Gärtnermeister GaLaBau
    Beiträge
    117
    Zitat Zitat von Baufreund73 Beitrag anzeigen
    denn der neue Boden ist SEHR steinig (lt. Dienstleister 40mm!! Sieb), sehr sehr schwarz (in meinen Augen tot, nichts was an Lebewesen oder Humus erinnern würde).
    Der Boden ist also schwarz, ja?!, Aber er enthält nach deinen Angaben keinen Humus?! Ja, woher stammt dann die schwarze Färbung?

    Steine unter 50mm sind meines Wissens nach bei Rasenansaat auf der Oberfläche zu tolerieren und werden beim Walzen eingedrückt. Über die Menge der zu tolerierenden Steine finde ich nirgends eine Angabe.

    Warum lässt du deinen Dienstleister nicht auch das Feinplanum und die Ansaat verrichten, dann sieht man doch, ob es mit beschriebenem Oberboden fachgerecht möglich ist, oder nicht. Hier sind die Ergebnisse wenigstens klar definiert ( sofern du die Leistung auch klar definiert in Auftrag gibst ).
    Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass es wegen der Steine nicht möglich ist, denn wie sollte man sonst eine ordentliche Schotterrasenfläche anlegen? Da besteht das Substrat nahezu ausschließlich aus Steinen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    915
    Hallo!

    Rollrasen drüber und feddich...

    Dann investiert man aber leider im nachhinein die Kohle die man beim Oberboden gespart hat.

    Gruß,
    Rene'
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Landshut
    Beruf
    Biotechnologe
    Beiträge
    175

    AW: Was darf Oberboden enthalten? Wie muss die Qualität sein?

    Zitat Zitat von fengi Beitrag anzeigen
    Der Boden ist also schwarz, ja?!, Aber er enthält nach deinen Angaben keinen Humus?! Ja, woher stammt dann die schwarze Färbung?
    Verschiedene Sulfide (zum Beispiel Eisensulfid) sind schwarz. Dein Stuhlgang ist ja auch dunkel und enthält keinen Humus. :rolleyes:

    Ernst
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Wismar
    Beruf
    Businessanalyst
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    er hat ja selbst Deinstleister gesucht, gefunden, geschrieben ........ nix galabauer
    Nun mal langsam mit den Spekulationen. Natürlich war es ein GalaBauer.
    Und gesucht heißt nur, daß ich persönlich keinen kannte, also suchen MUSSTE. Die Empfehlung kam letztlich über 2 menschliche Ecken. Also nix Internet.

    Der Vertrag ist ziemlich dünn. Von sieben steht da gar nichts. Als Endverbraucher gehe ich doch davon aus gut beraten zu werden und wer lässt denn freiwillig Schotter ums Haus kippen?? Es soll ne ganz normale Rasenfläche rum ums Haus wie bei jedem anderen Einfamilienhaus auch.
    Hätte da gestanden
    Pos A) grob gesiebter Schrott: x Euro
    optional Pos B) fein gesiebt mit Humus: y Euro (teuerer aber dafür gut)
    hätte ich natürlich Pos y genommen.
    Aber es gab ja gar keine Wahl. Ich fragte nach Oberboden (an den typischen Boden denkend, den ihr alle um eure Häuser habt) und bekam ein Zeug, möglicherweise aus einem nahen Fluss gebaggert (hier wird gerade gebaggert und es kann die FArbe und Nässe bei Lieferung erklären). Ist doch klar daß ich da mal in die Runde fragen darf:
    DAS soll Oberboden sein?
    Und genau darum gehts. Nicht wie groß die Brocken sind - sonder wie hoch der Stein- und Schrott( Glas, Bauschutt Nägel)- Anteil sein darf, damit man es überhaupt noch OBERBODEN nennen darf. Ich komm mit dem Spaten keine 3cm tief und bleibe hängen.
    Nur darum geht es - würdet (mal die Fachleute gefragt) DAS euren Kunden als Oberboden andrehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen