Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Die Fuge des Grauens ...

Diskutiere Die Fuge des Grauens ... im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von Distler
    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    460

    Die Fuge des Grauens ...

    Das hier ist die neue Eingangstür unseres Mehrfamilienhauses, wo wir NOCH wohnen. Umgewandelte Betriebswohnungen, jetzt von einer Immobilientochter eines deutschen Geldinstitutes erworben. Mieten um 20% erhöht, anschließend aufgehübscht, um zu verkaufen. Im Zuge der optischen "Veredelung" wurde die völlig funktionstüchtige und optisch passende Eingangstüranlage erneuert - Austausch Alu gegen Alu, formgleich.

    Die Künstler von der Schlosserei haben also die Tür eingebaut und anschließend ausgeschäumt. Leider gelangte dabei grüner Schaum aus der Fuge zwischen den Rahmen und dessen Schutzfolie und sorgte für bleibende Verfärbung.

    Gleichzeitig waren einige Mauerwerksschäden entstanden.

    Gottseidank gibt es Silikon. Das Ergebnis konnte ich dem geschätzten Forum einfach nicht vorenthalten - Siehe Bilder !

    Wenn ich Zeit finde, gibt es morgen Bilder der Wandsanierung der feuchten Tiefgarage: Baufolie mit Streckmetall an die Wand nageln und dann einen Kalkzementputz drauf!

    Gruß

    Distler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Die Fuge des Grauens ...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    linz/austria
    Beruf
    pc benutzer
    Beiträge
    27
    Hehe, geniale Fugen
    Das hätt ich nicht besser machen können
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181

    Silikonfuge....

    Entschuldigung: Aber....das ist Murks.

    Jeder Mensch weiß -und speziell von Baufachleuten sollte man dies erwarten können-, dass bei einer ordnungsgemäßen Ausführung der Fensterstock nicht mehr sichtbar wäre. Hier wurde wieder mal am falschen Ende gespart!!! Laß Dir das nicht gefallen!!! Hier muss noch was drauf.

    Die DIN 0815 sagt hierzu eindeutig und unmissverständlich -ich zitiere- : ...Fensterstöcke sind beim Ausfugen mit dauerplastischem Material als verlorene Schalung zu behandeln und haben nach erfolgter Verfugung vollständig unter dem Fugenmaterial zu verschwinden....".

    Auch im Ratgeber der Polizei können wir lesen "...Ein dauerhafter Einbruchschutz kann nur gerwährleistet werden, wenn Fugen zwischen Mauerwerk und Fenster / Tür mit mindestens 1 kg Fugenmasse / lfdm verfüllt werden..."

    Muss ich noch deutlicher werden ?????

    Gruß

    Thomas
    (Fachberater der Silikonhersteller)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. 30-jährige Haftung/Gewährleistung für "versteckte Baumängel"
    Von WMenzel im Forum Schlüsselfertig Bauen ?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 20:04
  2. Baumangel und Mangelrüge
    Von ARGE "Bauexpertenforum" im Forum Baubegriffe
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.10.2005, 18:37
  3. Ausschreibung, Position/Gewerk vergessen?
    Von Gast im Forum Architektur Allgemein
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.07.2003, 23:43
  4. Risse im Fließestrich
    Von Ramona im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.02.2003, 17:49
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.01.2003, 23:07