Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Dipl.Ing. (FH)
    Beiträge
    268

    Winkelstützen - Fuß ohne Auflast

    Hallo zusammen,
    mein Lieblingsnachbar ist wieder am weitermachen.......

    Diesmal gehts um eine Hangabsicherung.

    Höhenunterschied zwischen den beiden Grundstücken >2m (Nachbar liegt tiefer!)

    Gestern kam ich hoch und sein Tiefbauer hat Winkelstützen entlang der Grenze gestellt.
    Allerdings den Fuß auf seiner Seite, also die Sichtseite der Winkelstützen zu mir (sinnigerweise zu 95% im Erdreich verbuddelt.....).
    Auflast sind etwa 40cm Erdreich.
    Darunter ein Magerbetonfundament.

    Ich hab die Befürchtung dass der Erddruck von meiner Seite (wie gesagt über 2m auf einer Länge von 3m, dann über 5m abfallend auf 0) die Winkelsteine wegschiebt oder umdrückt.....

    Der Tiefbauer meinte nur "das machen wir schon immer so....nie Probleme"......

    Was sagen die Experten hier ?

    Danke und Gruß
    S.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Winkelstützen - Fuß ohne Auflast

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wie wurde der höhenunterschied bisher ausgeglichen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    wasweissich
    Gast
    kann trotzdem funktionieren

    kann .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Ascheberg/Holstein
    Beruf
    Gärtnermeister GaLaBau
    Beiträge
    117
    Diese WS lassen sich beim Hersteller problemlos bestellen. Sonderanfertigung muss es in jedem Fall sein, da ja sonst die Rückseite, welche nicht als Sichbeton ausgeführt ist, die Ansichtseite wäre.
    Habe ich auch schon in den Abmessungen 5,00m x 2,50m verbaut, Einbindung 40-50cm, und bisher keinerlei Probleme.

    Aber warum machts du dir Gedanken? Wenn's sich bewegt, dann doch wohl in Richtung deines Nachbarn.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Düren
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    1,312
    mal langsam....
    Frage von rolf aib ist berechtigt, vermtl. war es natürlich fallendes Gelände, Nachbar hat bis zur Grenze abgegraben um eine ebene Fläche auf seinem Grundstück zu bekommen.
    Wenn er abgräbt muss er sichern.
    Dazu die Mauerschreiben, Fuß zeigt zu ihm, Sichtbeton zum Nachbarn, damit alles ganz normal, keine Sonderanfertigung.
    Er hat jetzt auf die Füße noch 40cm Erde gekippt.
    Ob das statisch bedenkenlos ist beantwortet die Typenstatik des Herstellers, im Zweifelsfall ein Statiker.
    Zu erwähnen wäre noch, dass der Mauerscheibenaufsteller nun einen sprunghaften Höhenunterschied von rd. 2m erzeugt hat, da ist eine Absturzsicherung vorzunehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Geologe
    Beiträge
    346
    Man kann die Winkelstützen auch so einbauen wie dies bei Deinem Nachbar gemacht wird.

    Für die Winkelstützen gibt es eine Typenstatik, die zumeist recht gute Bodenkennwerte voraussetzt. Es sollte daher geprüft werden, ob die Typenstatik die Einbausituation wie beschrieben berücksichtigt und ob die vorausgesetzten Bodenkennwerte vorliegen. Sollte dies nicht der Fall sein, sollte die Standsicherheit nachgewiesen werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Dipl.Ing. (FH)
    Beiträge
    268
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    wie wurde der höhenunterschied bisher ausgeglichen?
    Bisher war dort eine Abböschung.



    Zitat Zitat von fengi Beitrag anzeigen
    Aber warum machts du dir Gedanken? Wenn's sich bewegt, dann doch wohl in Richtung deines Nachbarn.
    Aber dann hab ich den Ärger weil mein Grundstück da absäuft.
    Der Nachbar hat mir schon einige "Eier gelegt" und da möchte ich einfach mal wissen ob sein Schalten und Walten hier so i.O. ist.


    Zitat Zitat von peterk61 Beitrag anzeigen
    Man kann die Winkelstützen auch so einbauen wie dies bei Deinem Nachbar gemacht wird.

    Für die Winkelstützen gibt es eine Typenstatik, die zumeist recht gute Bodenkennwerte voraussetzt. Es sollte daher geprüft werden, ob die Typenstatik die Einbausituation wie beschrieben berücksichtigt und ob die vorausgesetzten Bodenkennwerte vorliegen. Sollte dies nicht der Fall sein, sollte die Standsicherheit nachgewiesen werden.
    Es handelt sich um WS des Herstellers mit den 3 großen Buchstaben mit E am Anfang.
    Scheinbar ist dieser Einbaufall gesondert nachzuweisen....was mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gemacht wurde.

    Die Frage ist nur :
    Wie kan nich sichergehen, dass ich hier nicht in einiger Zeit Probleme bekomme......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen