Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Flachdachcarport mit Gefälle?

Diskutiere Flachdachcarport mit Gefälle? im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    St. Johann/Tirol
    Beruf
    Maler
    Beiträge
    5

    Flachdachcarport mit Gefälle?

    Hallo Zusammen,
    ich bin neu hier, wohnhaft in St. Johann in Tirol und komme natürlich gleich mit einer ersten Frage.
    Aufgrund der bei uns immer häufiger auftretenden starken Hagelfälle haben wir uns endlich entschlossen, einen freistehenden Carport für unsere Autos zu errichten.
    Untypischer Weise einen aus Stahlbeton, da bei unseren Schneelasten mächtige Holzträger notwendig sind
    und eine Stahlbetonbau einfach mehr Durchfahrtshöhe (über 2,10m hohes Wohnmobil und ebenso großer Pickup) bietet. Zudem soll er begehbar sein.

    Also zum Baumeister (Planer/Statiker in Personalunion), Plan malen lassen, eingereicht (für so was braucht man hier eine Baugenehmigung) und gut ist, dachte ich…

    Zum Carport selbst:
    L/B/H: 8.00*5.50*2.80 m, Deckenstärke d=16cm, keine Zwischenwände="freitragend", Attika: 15cm, somit Durchfahrt= 2,39m.
    Ca. die Hälfte der theoretischen Wandabwicklung sind tatsächlich Stahlbetonwände d=20cm + zwei Stahlbetonrundstützen d=20 cm im offenen Bereich, die Wetterseiten sind natürlich zu, alles WU-Beton, Fundamentplan gibt’s auch. Zwei d=80mm Wasserabflüsse gibt’s auch in der Decke.

    Nun kommts:
    ALLE Baufirmen sagen mir, lass das Gefälle weg (Planer sah 2% als Gefällebeton in Querrichtung vor), das Wasser findet den Weg, lass auch die Attika weg, kosten nur Geld.

    Argumente:
    Alle Angebote gemäß Plan liegen bei ca. 25.000 € brutto (und wir bauen es eh nicht so…)
    Die Alternativangebote liegen alle bei unter 15.000 € brutto…

    Das ist für mich als angestellter Maler ein Wort, wenn ich nur wg. Attika und Gefällebeton 10.000 Euronen sparen könnte.
    Mein Baumeister sagt, klar geht das auch, du musst eben nur regelmäßig die Rotznasen an den Seiten streichen.

    Nun die Frage:
    Wenn der Baumeister statisch kein Problem hat und ich sooo viel Geld sparen könnte, soll ich es wagen und den Vorschlag der Baufirmen aufgreifen?

    Danke vorab für eine Rückmeldung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Flachdachcarport mit Gefälle?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    St. Johann/Tirol
    Beruf
    Maler
    Beiträge
    5
    Augenscheinlich besteht kein Interesse an meiner Frage...
    Habe ich irgendetwas falsch gemacht?
    Bin ich im falschen Themenbereich gelandet?
    Lässt sich hierzu keine Bewertung abgeben?
    Ich bitte freundlichst um Hilfe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wofür wu-beton bei einem carport?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    St. Johann/Tirol
    Beruf
    Maler
    Beiträge
    5
    Oh, hallo rolf a i b,
    nun, habe ich auch schon gefragt.
    Mir wurde das so von meinem Baumeister erklärt, dass bei dem hier hohen Schneedruck es relativ schnell zur Eisbildung kommt und er durch einen WU-Beton die Bewehrung vor eindringendem Kapilarwasser in der Tauperiode besser schützen kann. Er hält nix von einer Schwarzabdichtung obendrauf, sondern will das mit dem Beton lösen.
    Genauer kann ich es nicht erklären.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Es kann doch hier keiner die Angebote vergleich ohne diese zu kennen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    und ich halte nix von 16 cm wu-beton, der sichtbar allen temperaturspannungen ausgliefert ist. ich sehe schon deine kommenden beiträge:

    mein wu-betondach hat kleine risse, es tropft und auf den autos haben wir lauter graue flecken, die in der waschanlage nicht verschwinden.....

    mach eine bituminöse abdichtung drauf, die aufkantung an den seiten kann in beton oder blech erfolgen. aber wu-beton als dachabdichtung???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Lebski
    Gast
    Flache Betondecke, Umlaufend Regenrinne, schwarze Abdichtung auf die Fläche.

    Dürfte am ehesten Sinn machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    Lager Arbeiter
    Beiträge
    478
    Zitat Zitat von outerrim Beitrag anzeigen
    Nun kommts:
    ALLE Baufirmen sagen mir, lass das Gefälle weg (Planer sah 2% als Gefällebeton in Querrichtung vor), das Wasser findet den Weg, ...
    Wasser findet immmer seinen Weg, soviel ist klar. Deshalb: Mach das Gefälle. Das Wasser muss abgeleitet werden. Wenn es denn sein muss mit Schweißbahn, ansonsten gibts auch Lösungen mit Blechen. Bei einem Dach mit Gefälle brauchst du auch keinen WU-Beton, diese Lösung wäre nämlich die schlechteste und m.M.n. auch die teuerste.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    St. Johann/Tirol
    Beruf
    Maler
    Beiträge
    5
    Oh, Danke für die Kommentare.
    @Jan81:
    Ich möcht hier keinen dazu nötigen, eine Aussage über die Angebote zu machen, sondern wollte die Aussagen der Baufirmen eventuell bewertet wissen.
    Der Kern dieser Aussagen (ohne geldliche Bewertung - das ist nur mein Maßstab) ist: Gefälle auf dem Carport weglassen, was ich hinterfragen wollte.

    Hierzu die Frage an @Lebski:
    Siehst Du (ist das eigentlich ein Sie oder Du Forum?) das tatsdächlich ähnlich, Flachdecke und Abdichtung drauf...? So wie dei Baufirmen?

    Ein ganz wichtiger technischer Hinweis von Dir, Rolf a i b:
    Jetzt kommen Gedanken, die ich eigentlich am Anfang hatte.
    Ich bin als Laie eigentlich immer von einer Schwarzabdichtung ausgegangen, weile s auch sonst jeder macht, bis mir mein Baumeister das Obige erklärt hat.
    Das Risse im Beton so oder so entstehen ist mir klar, aber genau Deine "Befürchtung", dass da sich was aus dem Beton mit der Zeit "auswäscht" (ist das richtig?) und sich auf den Autos niederschlägt wurde vom Planer verneint. Augenscheinlich liegt er Deiner Meinung nach da falsch, oder?

    Danke, Danke an alle nochmals, die sich hierfür interessieren!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Lebski
    Gast
    Wozu Gefälle? Die Bitumenbahn freut sich über Feuchtigkeit, schaden tuts nix. Solange alle Seiten Rinnen haben, bleibt bei 0,00 auch kaum Wasser stehen. Da das Dach sonst keine Nutzung bekommt, kann man den Aufwand ruhig gering halten. Seitlich einfach Abtropfen lassen, würde ich nicht machen.

    Mich darf man dutzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Das WU-Beton auf dem Dach völlig dicht bleibt haben schon ganz andere gedacht... Ich würd da ein richtiges SChweißbahndach draufbasteln und dann wird das gut. Sonst bleibs Murks.

    Gefälle wird überbewertet, wie oben geschrieben: Tropfkante an alle Ränder, 4 - 5 cm Überstand, dann passt das schon...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    WU-Beton klappt wunderbar im Keller aber die thermischen Belastungen als Dach sind schon heftiger, da kommen schon mal schlagartig 40 Grad Unterschiede zusammen. Und insgesamt kann man bei euch da auch von 50 Grad Luftunterschied ausgehen von Sommer zu Winter...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    ..... 50 Grad Luftunterschied.....
    womit misst du diese differenz?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Sommer 30 Grad im Schatten, Winter 20 Grad Minus... Macht 50 Grad...


    Und im Hochsommer bei 30 Grad im Schatten, da wird der Beton noch einiges wärmer. Wenn dann ein Gewitterguss runterkommt kühlt der schnell auf 15 Grad runter... und 55 -60 Grad ist nicht übertrieben für die Oberfläche...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    .... mir ging es um das messen ´luftunterschied´...... kleiner scherz am rande .......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen