Werbepartner

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 32
  1. #1

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Alpengrenze
    Beruf
    Elektromeister
    Beiträge
    244

    Unglücklich Baupreise bei Holzständerbau künstlich zu hoch?

    Mahlzeit!
    Wir beschäftigen uns ja schon länger mit dem Thema bauen. Ich denke nun es wird zu 70% ein anständiges wirklich ökologisches Holzständerhaus ohne Folien und Membrane etc. werden.
    Aber selbst wenn ich die Folienjungs anfrage, ich komme hier selbst als KfW70 nicht unter 1900 EUR/qm WF schlüsselfertig im Schnitt.

    Wenn man die Vertriebler erstmalig anspricht, dann ist immer die Rede von guten 2100 EUR/qm WF schlüsselfertig (Allerdings reden wir hier von "frei" geplanten Häusern)
    Egal welchen größeren Überregionalen man fragt.

    Irgendwie widerspricht dies auch oft diesen Angaben der Baupreise hier im Forum und im Internet.
    Wie ist Eure Erfahrung, ist das nur zum Abschrecken und wenn Die merken der hat echtes Interesse. (Grundstück ist ja vorhanden) dann gibts echte Kalkulationen?
    Wir reden hier ja nicht von Luxusvillen mit EIB, PV, Aufzug etc, sondern von dem durchschnittlichen qm Preis der letzten Objekte der Hersteller im Schnitt.
    Ausreißer gibt es zusätzlich noch, z.B. die Firma mit dem Holzkopf an der Lindauer AB zum Beispiel. Unter 2300 nix zu machen.

    Einzig ein kleinerer Anbieter aus der Nähe baut schlüsselfertig als Kfw40 mit aufwendiger kompletter Technik für ca. 1800EUR/qm

    Meint Ihr, hier wird die steigende Nachfrage nach schnellem bauen und dem überalldrauf-Label Öko und "Wohnklima" total ausgenutzt?
    Selbst die Folienbauer reden ja von Wohnraumklima.
    Da ist das Holz nirgends sichtbar, nur in der Wand versteckt.

    Schauen wir mal, wir haben zwei Massivbauer angeschrieben, was die vermelden. Sollte es evtl. sogar bei Massivbau (T8/T7) einen Preisvorteil geben?

    Gruß
    Benjamin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Baupreise bei Holzständerbau künstlich zu hoch?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    da du (genausowenig wie ich oder sonstwer) die qualitäten
    der bauweisen kaum final gegeneinander bewerten kannst
    (da bleiben bspw. 20% subjektive einschätzung und ein ebenso
    grosser vergleichskostenfehler), bleibt die die entscheidung,
    den preis -mehr oder weniger singulär- zu bewerten .. oder
    innerhalb eines systems sehr strikt zu vergleichen.

    ich finde den vergleich oder die eingruppierung von "wfl-kosten"
    schwierig - was ist mit mehr nutzflächen oder grösseren
    geschosshöhen, besserer anlagentechnik oder oder oder ?
    Geändert von mls (14.06.2013 um 15:44 Uhr) Grund: semantik
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    nirgendwo
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    778
    Was bedeutet "schlüsselfertig"? Wir haben uns auch die Holzhäuser zweier größerer Anbieter hier bei uns angesehen, da war schlüsselfertig mit hochwertigem Bad, Schreinerküche etc. Wenn das in passender Qualität auch bei dir der Fall ist, dann sind 2100€/qm doch ok. Es kommt eben immer auch auf die Innenausstattung an.
    Welcher Boden, welche Heizung,...

    Warst Du schon mal in einem größeren Holzhaus? Z.B. in der Ausstellung des Herstellers?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Alpengrenze
    Beruf
    Elektromeister
    Beiträge
    244
    Zitat Zitat von dimitri Beitrag anzeigen
    Was bedeutet "schlüsselfertig"? Wir haben uns auch die Holzhäuser zweier größerer Anbieter hier bei uns angesehen, da war schlüsselfertig mit hochwertigem Bad, Schreinerküche etc. Wenn das in passender Qualität auch bei dir der Fall ist, dann sind 2100€/qm doch ok. Es kommt eben immer auch auf die Innenausstattung an.
    Welcher Boden, welche Heizung,...

    Warst Du schon mal in einem größeren Holzhaus? Z.B. in der Ausstellung des Herstellers?
    Klar, ich wohne derzeit auch in einem "Holzhaus" zur Miete eines großen Herstellers. Angesehen auch schon viel.
    Wir reden hier aber nicht von einer Küche incl. von 20k, sondern vom Schnitt der Objekte des Anbieters. Also Laminat und Diele im Mix. Ich finde es weiterhin komisch, das einfache Wandkonstruktionen ohne Inst.-Ebene mit verbesserungswürdigen u-wert und Dampfbremsen etc. zum gleichen Kurs verkauft werden wie aufwendige einstoffliche z.B.. Ist den meisten das egal?
    Natürlich ist mir auch klar, das manche Hersteller bestimmtes Klientel bedienen wollen und deshalb teurer sein müssen um akzeptiert zu werden. Analog dem Kfz-Markt.

    Gruß
    Benjamin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    MoRüBe
    Gast
    Hmh, glaubst Du, der Vertriebler ( tschuldigung: Berater : D ) ist umsonst? Oder der Hochglanzkatalog, Ausstellung usw usw?
    Je größer der Laden, umso größer der Verwaltungsapparat. Wer sowas braucht, bitte, der darf sich dann aber nicht beschweren.
    Ansonsten ist der Gang zum Holz-Archi mit freier Planung sicherlich günstiger (frei nach Rossi )
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Du kannst übern Daumen alleine 10 - 15 % reine Vertriebskosten vom Hauspreis rechnen (minimum)... Und das sind Kosten die der kleine Anbieter vor Ort nicht hat...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Alpengrenze
    Beruf
    Elektromeister
    Beiträge
    244
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Du kannst übern Daumen alleine 10 - 15 % reine Vertriebskosten vom Hauspreis rechnen (minimum)... Und das sind Kosten die der kleine Anbieter vor Ort nicht hat...
    Bei 15% Vertriebskosten ist die Preisdifferenz erklärt. Jetzt könnte man noch argumentieren, die großen haben bessere EK-Konditionen, die sie zum Teil zumindest weitergeben könnten.
    Der Markt gibt aber die Preise anscheinend her...

    'Nabend,

    Benjamin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,339
    Zitat Zitat von moser7 Beitrag anzeigen
    Ich finde es weiterhin komisch, das einfache Wandkonstruktionen ohne Inst.-Ebene mit verbesserungswürdigen u-wert und Dampfbremsen etc. zum gleichen Kurs verkauft werden wie aufwendige einstoffliche z.B.. Ist den meisten das egal?
    Ja.

    Als ich anfing Detailfragen zu stellen hab ich schon gemerkt das das nicht viele Fragen - hab das dann mit einigen der Verkäufer auch mal angesprochen - die meinten das viele mehr Zeit für die Fliesen im Bad aufwenden als für die gesamte Haustechnik...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    15%? witzig ..
    hier mal zum vergleich kosten aus meiner trüben erinnerung,
    für holzrohbau, um die relationen zu klären:
    55k (zimmerer)
    82k (holzbauerf. zimmerer)
    84k (holzbauerf. zimmerer)
    105k (öko-komplettanbieter)
    120k (öko-komplettanbieter)
    130k (öko-komplettanbieter)
    dass da einige angebote nur wegen "unten rechts" gleich
    draussen sind (auch das unterpreisige), liegt nahe.
    nicht so naheliegend: einer der teureren bieter hat die
    technischen anforderungen nicht erfüllen wollen.
    wer von den übrigen bietern den auftrag bekommen hat,
    hat der bauherrenbauch entschieden .. einer der 80er.
    wer sich das 120k oder 130k angebot (extrapoliert, d.h.
    zzgl. haustechnik/ausbau = 260-280k) leisten mag, wird
    damit wohl auch glücklich sein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Alpengrenze
    Beruf
    Elektromeister
    Beiträge
    244
    Wer zu teuer kauft wird damit -zumindest offiziell- immer zufrieden sein.
    Wer gibt schon gerne zu, das z.b. der Opel doch besser und passender gewesen wäre als der unpraktische und teure XYZ?
    Eine gewisse Erfahrung im Holzhausbau sollte aber schon vorhanden sein.
    Auch vorher, gerade bei lokalen Zimmereien leider oft nicht wirklich prüfbar.
    Hinterher wüsste man es, aber wer geht das Wagnis ein?

    Gruß
    Benjamin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von sk8goat
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    BW
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    1,208
    Zitat Zitat von moser7 Beitrag anzeigen
    Schauen wir mal, wir haben zwei Massivbauer angeschrieben, was die vermelden. Sollte es evtl. sogar bei Massivbau (T8/T7) einen Preisvorteil geben?
    JA!
    Allerdings gilt auch was mls geschrieben hat. Massivbau hat dickere Mauern, weniger Nutzfläche . . .
    Vergleichbarkeit sowieso sehr schwierig, bzw leicht irreführend.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Dipl.Kffr.
    Beiträge
    633
    Zitat Zitat von sk8goat Beitrag anzeigen
    Allerdings gilt auch was mls geschrieben hat. Massivbau hat dickere Mauern, weniger Nutzfläche . . .
    Immer?
    Unser Nachbar baut ein Holzfertighaus, wir KS+WDVS, beides Passivhäuser.
    Unsere Außenwände sind 2cm dünner..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von moser7 Beitrag anzeigen
    .. Eine gewisse Erfahrung im Holzhausbau sollte aber schon vorhanden sein. Auch vorher ..
    der war gut

    auch sonst hast du recht: des menschen wille ist sein himmelreich.
    wer den tiefen griff in den geldbeutel nicht schafft, findet auch
    würdige anbieter.
    alle anderen finden preiswürdige anbieter - gefühlt oder real
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ich persönlich würde mir erst mal überlegen, was ich will, bevor ich Preise vergleiche.
    Welche Materialien, welche Konstruktionsart und Aufbauten, Detailausbildung etc. etc.
    Dann würde ich die Anbieter aussuchen, die das anbieten und bei denen vorstellig werden, würde mit denen über Ihr Haus reden wollen. Dabei würde ich auch einen Einblick in die Produktion erhaschen wollen, um zu sehen, wie die Häuser entstehen.
    Und wenn ich dann mir diesen Anbieter vorstellen kann, würde ich nach dem Preis fragen.

    ok, ich habe mal im Holzrahmenbau gearbeitet. Da interessieren mich halt vielmehr als anderen die Details. Mir kommt's bei einem Haus auf eine solide, durchdachte Konstruktion mit guten Details an. Der Ausbau ist zweitrangig.
    Und: auch die Firmenphilosophie egehört da für mich dazu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,339
    Zitat Zitat von Mikalaya Beitrag anzeigen
    Immer?
    Unser Nachbar baut ein Holzfertighaus, wir KS+WDVS, beides Passivhäuser.
    Unsere Außenwände sind 2cm dünner..
    Was hast du denn für einen Wandaufbau? Und er?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen