Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 36
  1. #1

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Stadtlohn
    Beruf
    Kundenbetreuer
    Beiträge
    18

    LWP oder Gas ( Neubau HRB)

    Hallo zusammen,

    wir sind gerade dabei die Heiztechnik unseres geplanten Neubaus zu ermitteln.

    Gesetzt ist auf jedenfall eine KWL mit WR und FB.

    Nun geht es um die Heiztechnik an sich.

    Ich hatte die Hoffnung das ich nur mit einer Gas-Heizung ohne Solarunterstützung auskomme, das reicht für die Enev 2009 auch aus . Aber da wir aber min. KFW 70 erreichen wollen passt es doch nicht der QP Wert ist zu hoch. ( Anlage vorababzug)

    Nun zu meinen Fragen:

    Wenn man bei der Berechnung eine PV Anlage mit ca. 5 KW berücksichtigen, würde dieses ausreichen um den qp wert von 54,2 zu erreichen ?


    Wenn das nicht klappen sollte habe ich diese Alternativen :

    Gas mit Solar ( WW ) und KWL mit WRG Preis ca. 19000 Euro

    LWP Integral. LWZ 303 4,2KW Preis ca. 17000Euro

    LWP Integral. LWZ 404 SOL ( vorbereitet für Solar ) 6KW Preis ca. 21000Euro

    Welche Variante würdet ihr mir Empfehlen? Gas mit Solar oder LWP

    Wenn es eine Luft WP werden soll dann stellt sich mir die Frage reicht die 303 4,2 KW überhaupt aus ?

    Andere WP kommen aus Kosten und wegen der Fläche nicht in frage.

    Berechnung :
    EnEV-NW VORAB 300mm.pdf


    Weitere Hinweise:

    Das Badezimmer und Gäste WC sollen beide einen elektrischen Zusatz Heizkörper bekommen was sich ja wieder Prositiv auf die erneuerbaren Energien mit der PV auswirken könnte.


    Für die LWP würde sprechen das wir dadurch den KFW 55 Standard erreichen , hierbei muss ich aber noch abklären ob die Holzbau Firma die Bauüberwachung macht und dieses auch der KFW Bank bestätigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. LWP oder Gas ( Neubau HRB)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Biberach
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    94
    Wieso kostet die LWP so viel??? Gasheizung bedeutet Kamin, Kaminkehrer, Heizungswartung und keine Kühlfunktion! Stand vor einem jahr vor der Selben Frage...es ist ein LWP geworden mit Solar, habe es keien Tag bereut!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Stadtlohn
    Beruf
    Kundenbetreuer
    Beiträge
    18
    @Lecter das ist der Preis inkl. Anschließen und Verrohrung ohne FB

    Da die Anlage auf den Dachboden soll ist es nur eine Abgasleitung die somit würden nur alle 2 Jahre das Messen anfallen.

    Eine LWP ist auch nicht Wartungsfrei daher fallen diese Kosten auch an und auf die Kühlfunktion könnte ich auch verzichten.


    Darf ich erfahren welche Anlage du verbaut hast ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Biberach
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    94
    Eine LWP-Wartung bzw Reinigung ist in 30min selbst erledigt, nur den Füllstand sollte man ca. dreijährig oder bei Verdacht prüfen lassen. Meine Anlage ist von Ro...x, bin sehr zufrieden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,158
    Zitat Zitat von Denbau Beitrag anzeigen
    Eine LWP ist auch nicht Wartungsfrei daher fallen diese Kosten auch an
    Eine WP ist im Grunde wartungsfrei, oder wie oft lässt Du Deinen Kühlschrank warten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Biberach
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    94
    Zitat Zitat von Corinna72 Beitrag anzeigen
    Eine WP ist im Grunde wartungsfrei, oder wie oft lässt Du Deinen Kühlschrank warten?
    Diese Aussage passt bei einer Wärmepumpe NICHT, da dies eine Heizung ist und somit jährlich eine Wartung Pflicht, egal welche Wärmequelle! Ich führe die nur selber durch, weil ich das darf!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Lecter. Wo steht das mit der Pflicht jährlich z.B. bei meiner Sole-WP? Selbst der Hersteller sagte nichts davon auf Nachfrage. Ok, paar Sachen schaue ich selber nach aber Wartungsvertrag usw. habe ich keinen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Lecter Beitrag anzeigen
    Diese Aussage passt bei einer Wärmepumpe NICHT, da dies eine Heizung ist und somit jährlich eine Wartung Pflicht, egal welche Wärmequelle!
    Das ist Unsinn. Es gibt keine "Pflicht", schon gar nicht "egal welche Wärmequelle".

    Ich führe die nur selber durch, weil ich das darf!
    Angesichts Deiner Beiträge sind hier wohl Zweifel gestattet.

    Es gibt für Kleinanlagen keine vorgeschriebene Dichtheitsprüfung, weder nach den alten EU Verordnungen Bsp.: 2037/2000 noch nach aktuellen Verordnungen (842/2006 etc.). Das liegt allein schon darin begründet, dass in solchen Anlagen Kältemittel nur in kleinen Mengen eingesetzt wird. Bei hermetisch dichten Systemen wäre die Grenze 6kg, ansonsten 3kg. Kleinanlagen in der 6-10kW Klasse haben grob 2kg Kältemittel, da erübrigt sich jede Diskussion.

    Für Anlagen mit größeren Kältemittelmengen darf die Überprüfung nur durch sachkundige Personen und entsprechende Betriebe durchgeführt werden. Ob das für Dich zutrifft glaube ich eher nicht, denn sonst sollten Dir diese Sachverhalte bekannt sein.

    Es kann nur einen Grund geben warum eine Wartung einer WP "empfohlen" wird, das wäre eine Vereinbarung zwischen Lieferant /Hersteller und Kunde. Hier sichern sich viele Hersteller ab indem sie eine regelmäßige Prüfung empfehlen, aber die gesetzliche Gewährleistung bleibt davon unberührt, auch wenn die Hersteller das gerne versuchen auszuhebeln, indem sie argumentieren, dass eine fehlende Wartung kein bestimmungsgemäßer Betrieb wäre. Der Hersteller kann aber erweiterte Garantieleistungen an so eine Prüfung koppeln, das wäre zulässig. Dann liegt es an mir, ob ich diese Prüfungen durchführen lasse.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Stadtlohn
    Beruf
    Kundenbetreuer
    Beiträge
    18
    Könnte vielleicht jemand eine Empfehlung zu meiner Ursprünglichen frage aussprechen ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Marburg
    Beruf
    Dozent für Steuerrecht
    Beiträge
    109
    Ich habe selber die LWZ 303 in einem FertigHaus. Bj ist 2011 - KfW55.

    Die LWZ läuft bei mir seit Inbetriebnahme störungsfrei und sehr sparsam - für 450 € im Jahr wird bei mir geheizt und WW bereitet. Kaminofen gibt es nicht.

    Die AK der LWZ waren vergleichbar mit Gasheizung (inkl. Anschluss) mit Solar.

    Die Entscheidung für die Wärmepumpe wurde bis jetzt nicht bereut.

    Gruß
    Jochen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Bei Sole-WP steht eine Wartungspflicht - so existent - für den Solekreislauf in der wasserbehördlichen Genehmigung, inklusive Bußgeldabdrohung. Es geht darum, Verschmutzungen des Bodens auszuschließen. Und doch, nach einigen Jahren wird das gerne überprüft, fehlende Nachweise für die vergangenen Jahre führen dann auch schon mal zu fortan kontinuierlicher jährlicher Überprüfung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Skeptiker. Genau das hängt an der jeweiligen Behörde. Muß man halt davor abklären. Bei uns wollen die keine Nachweise usw.
    Mit der Wartung der WP an sich hat der Solekreislauf aber nichts zu tun und hier schreiben die meisten Hersteller eigentlich keine laufende Wartung vor. Klar sollte mal mal nachschaun ob alles passt aber man muß es auch nicht übertreiben für viel Geld.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Biberach
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    94
    Also...das jede Heizungsanlage, welche Wärmequelle auch immer jährlich überprüf werden muss, war die Aussage meines LWP-Herstellers. Das hat nichts mit dem Kältemittel etc. zu tun. Ich kann und darf die Wartung selbst durchführen, weil man dazu eine elektr. befähigte Person sein muss, was ich bin. Es geht dabei laut Wartungsplan lediglich um eine Sichprüfung der elektr. Einrichtungen und Reinigung des Verdampfers.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Und was machst du wenn es doch was mit dem Kältekreislauf zu tun hat? Hast auch nen Kälteschein? Wenn nicht bringt dir das auch wenig. Ebenso wenn du eine Pelletanlage hast und es ist was am Brenner usw. Find das etwas blauäugig hier. Dann nützt dir deine elektr. Befähigung auch nichts.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    LWP sind nicht wirtschaftlich hier in Deutschland in den meisten Gebieten. Ist einfach so. Bei den heutigen Strompreisen bei über 25 cent müss die LWP über 4.0 JAZ leisten (und in der Regel max. 2,5 - 3,5 JAZ.) damit es gegen über Gas wirtschaftlich ist.

    Glaube nciht dass die LWP Integral. LWZ 303 4,2KW reichen wird. Entscheident ist immer die Heizleistung bei -7 oder sogar -10 Grad sonst kann sein, dass man ab -5 Grad mit dem Heizstab heizt.

    Selbstverständlich müssen auch LWP gewartet werden. Nicht nur der Kühlerkreislauf sonder besonders das Außengerät. Das sind mechanische Bauteile und sind mit einem Kühlschrank überhaupt nicht zuvergleiche.
    Besonder Lustig wird es mit einer LWP wenn doch irgendwo im Kreislauf ein Leck ist, dann darf man Stunden langsuchen und vielleicht das ganze Außengerät austauschen, weil man diese Stelle nicht löten kann.

    Unterschätze die Lautstärke nicht, diese Geräte haffen über 60 db und das ist nicht leise und dann erst die Abtaufunktion. Muss mal in Live so ein Gerät bei -5 Grad gesehen haben.

    LWP mit kombination mit Solar macht überhaupt keinen Sinn und wenn der Hersteller es anbietet, dann nur um die COP zahlen schön zu rechnen.

    Es gibt gerade mal 3 gute LWP und diese oben gehören nicht dazu. Hier gibt es eine gute Liste mit COP werten: http://www.bafa.de/bafa/de/energie/e...te_ab_2013.pdf


    Hier mach kein Fehler und bau Gas ein oder Erdwärme. Wenn du Gas einbaust, dann kannst du immer noch im 20-30 Jahren was anderes einbauen. Wenn du LWP nimmst, dann kann sein das du böse überrascht wirst in 10-15 Jahre.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen