Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

Terassendielen, wieviel Versatz ist erlaubt?

Diskutiere Terassendielen, wieviel Versatz ist erlaubt? im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    40

    Terassendielen, wieviel Versatz ist erlaubt?

    Hallo,

    unsere Holzdielen auf der Terasse haben am Stoß einen seitlichen Versatz von bis zu 3mm und was ich viel schlimmer finde, in der Höhe von bis zu 2mm.
    Ist das zu akzeptieren? In welcher Norm gibt es da Anhaltspunkte?
    Dielen Thermokiefer, 4000x140x26, verdeckte Verschraubung.
    Mike
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Terassendielen, wieviel Versatz ist erlaubt?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    verdeckte Verschraubung.
    genau das ist das problem , die federkrallen lassen ein wirklich exaktes ausrichten nicht unbedingt zu .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    40
    welche Norm greift hier? Welche Toleranzen muss ich bei Erstellung (nicht nach Jahren) akzeptieren, und welche Versätze sind Mängel?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Lebski
    Gast
    Es gelten die Werte aus der DIN 18202 und 18203.
    http://vh.bfw-bausuedbaden.de/files/...toleranzen.pdf

    Ich bezweifle stark, dass es da was zu reklamieren gibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Gast23627
    Gast

    Toleranzen. Keine Mängel

    Zitat Zitat von emann666 Beitrag anzeigen
    welche Norm greift hier? Welche Toleranzen muss ich bei Erstellung (nicht nach Jahren) akzeptieren, und welche Versätze sind Mängel?
    Das von Ihnen beschriebene Erscheinungsbild entspricht einer natürlichen Eigenschaft des Holzes im Aussenbereich.

    Die genannten "Versätze" sind in der von Ihnen beschriebenen Form kein Fehler und können je nach Wetterlage, schon nach Stunden während der Montage auftreten.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    MoRüBe
    Gast
    Mal nix für ungut, aber solche Fragen kommen ja öfters. Besonders von Leuten, die Maßtoleranzen im 1000tel mm Bereich haben:

    Wann begreift Ihr endlich, daß

    a) Holz ein Naturprodukt ist
    b) es sich um ein Handwerk handelt und nicht um cnc-Fräsmaschinen
    c) es sich bei Häusern (und deren Zubehör) nicht um Möbelstücke handelt

    ich habe fertig
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,142
    Da ist wohl nichts hinzuzufügen.. ;-)
    Gerade bei Gartenholz ist es eben so eine Sache mit den Toleranzen. Selbst bei hochwertigen Dielen muß teilweise die Färbung und die Positionierung von Ästen diskutiert werden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    Positionierung von Ästen diskutiert werden
    welche äste ?
    kennst du das nicht ?"mein holz hat keine äste zu haben !!"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,142
    Genau, laminat hat ja auch keine Äste. wenn ich allerdings sehe welche Preise für künstlich bearbeitete Dielen mit Wurmlöchern, Dellen usw aufgerufen werden, dann sollte man sich doch glücklich schätzen eine individuelle Ware zu bekommen.
    Wie aber schon beschrieben:
    Holz ist ein Naturprodukt, ohne wenn und aber
    Bei verdeckter Befestigung ist ein einmitteln der Dielen nicht möglich
    Dielen verschiedener Längen sind oftmals unterschiedlich breit
    Holz kann schwinden und quellen, ich habe es selber einmal bei Hartholz gehabt, das die Dielen mit 5 mm luft montiert wurden und nach dem Sommer fast einen cm Luft hatten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    wasweissich
    Gast
    Bei verdeckter Befestigung ist ein einmitteln der Dielen nicht möglich
    genau da ist der hase im pfeffer . auch leichte höhenverwerfungen sind damit nicht korrigierbar .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von ars vivendi
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Erzgebirge
    Beruf
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Beiträge
    1,521
    Als nächstes wird gefragt ob der Ausführende evtl nicht richtig beraten hat und deshalb die Rechnung nicht voll bezahlt werden muß.

    Das erinnert mich an meinen jetzigen "Kunden" welcher Poly verlegte Platten moniert und unter anderem Fotos mit Messschieber bei Gericht einreicht. Sage und schreibe 1-2 mm Unterschied in der Höhe bei 4 verschiedenen Plattenstößen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    40
    ne is klar, dass bei Auftrags-Arbeiten für Kunden Holz ein Naturprodukt ist und Dielen schief sind, Haus schief ist, der Maurer schuld hat oder der die Bodenplatte gemacht hat ;-)))
    Ich bin nur froh, dass ich mein Eichenparkett (ca. 60qm) komplett selbst verlegt habe. Da musste ich mir auch viele Stories anhören, die ähnlich klangen... .

    Jetzt liegen die 2-Schicht-Dielen perfekt verklebt, ohne Versatz weder zur Seite noch nach oben...trotz Fußbodenheizung, Anhydritestrich und nur 5mm Fuge zu den Fliesen im Küchenbereich. Und das bereits seit 2010!
    Ein Parkettleger hätte das nie so gründlich gemacht (habe das bei 3 Nachbarn und Bekannten gesehen...) und mir 1-2cm Dehnungsfugen eingebaut....klar, er muss ja Gewährleistung geben und macht die Fugen lieber etwas breiter... ;-)
    Und genaue Arbeiten kann man ja nicht erwarten, muss schließlich schnell fertig werden. Und nachgucken, ob alles fest ist bzw. alles OK wofür?....der Kunde wird sich schon melden.....der eine öfters, der andere weniger. Dann wird erst wieder herumdiskutiert, dass es nicht besser geht....um es dann schließlich doch auf einmal vernünftig nachzuarbeiten...warum nett gleich?!
    Fakt ist, dass man mit heutigen Methoden, etwas guten Willen und vernünftigen Dielen (Hartholz oder thermisch behandelt) meiner Meinung nach sehr genau arbeiten könnte.
    Ich habe letztendlich eingesehen, dass die versteckte Befestigung ein Kompromiss ist, und dass damit offensichtlich das ganze nicht so gut auszurichten und dauerhaft zu halten ist wie verschraubt! Aber dafür sieht man keine Schrauben... .
    Das nächste Mal mache ich das auch selber und verwende schöne Edelstahlschrauben.....nur dass ich dafür vorbohre....was mein "Fachmann" bei den Verschraubungen am Rand auch nicht für nötig erachtet hatte. Dafür durfte er dann zwei geplatzte Dielen wieder austauschen.
    Die Versätze zur Seite habe ich in etwas Fummelarbeit selber korrigiert. Die Versätze nach oben liegen daran, dass der "Holztechniker" die Dielen horizontal leicht verdreht hatte und dass eine Diele 28mm anstatt wie ALLE anderen 26mm stark war..........

    Ich gehe bestimmt nicht mit Messschieber durch die Dielen ;-) Aber wenn ich mit dem Zeh steckenbleibe, sollte man da noch etwas Nacharbeit erwarten :-)

    Wofür zahlt man 13 kEUR für etwas Holz u. zwei Tage Arbeit, wo der Belag alleine nur ca. 1000 EUR ausmachen?

    So jetzt werde ich mal sehen, wie ich das Wackelgeländer stabiler bekommen kann....wäre für alle Beteiligten blöd, wenn kleine Kinder damit durchbrechen....

    Die Holzsplitter sind bereits auch schon aus den Bodenbelegen herausgeschliffen, da besteht keine Verletzungsgefahr mehr.

    Die Stützhölzer hirnschnittseitig (nennt man doch so ähnlich) werde ich dann mal schön einölen, damit die nicht noch weiter aufplatzen. Sowas habe ich hier irgendwo gelesen. Mein Fachman anscheinend nicht....da wurde nix gewachst oder geölt....der Schaden sollte nachher mit Kappen abgedeckt werden (ist nicht gerade Ursachenbeseitigung, aber geht schnell).

    Gruß
    Mike der Strippenzieher...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    40
    Die Terasse ist auf der Doppelgarage und hat direkten Zugang zum Wohnbereich....mittels zwei Glastüren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Gast23627
    Gast

    So was aber auch

    da will doch partout keiner "In Ihr Horn stoßen"

    Und wieso kommt die Erkenntnis der Selberweitausbessermachenkönnens erst jetzt?

    Übrigens wächst bei uns hier im Sauerland ein spezielles Holz in speziellen Waldarealen absolut "Messschiebergenau"! Die Bäume sind absolut gerade und direkt als Pflänzchen schon viereckig. Selbstverständlich auch ohne Äste! Nur mit dem schlagen der Bäume bei einer bestimmten Länge haben wir noch ein Problem. Da, wenn die Bestellung Freitags hereinkommt und wir aber erst am Montag das Holz einschlagen (dürfen) ist das Zeug schon wieder länger als bestellt. Aber das Problem lösen wir hier auch noch...

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    MoRüBe
    Gast
    Ja ja und wir nehmen demnächst ne Wasserwaage und kontrollieren, ob der Strippenzieher die Kabel auch lotrecht und winklig verlegt hat.

    Und wehe das ist auch nur 2mm ausm Lot...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen