Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Beckingen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    728

    Verständnisfrage Versicherung

    Hallo zusammen.

    Nachdem das Wetter ja dieses Jahr verrückt spielt mal wieder das leidige Thema "Elementarversicherung".

    Zum Haus: Fertighaus, leichte Hanglage, gute 10 Meter über dem tiefsten Punkt im Baugebiet, Unterkellert, Keller schaut rundum ca. 30 aus dem Gelände.

    Ich stelle mir aktuell 2 Fragen:

    1. Benötige ich diese Elementarversicherung in der Wohngebäudeversicherung ?
    2. Benötige ich diese Elementarversicherung in der Hausratversicherung ?

    Dazu habe ich mir folgende Gedanken gemacht:

    Zu 1. Ja, falls durch Starkregen Wasser in den Keller läuft wären Heizung etc. und ggf. Trocknung des Estrichs / Fußbodenaufbaus ja versichert. Weiterer Hausrat befindet sich eigentlich nicht wirklich im Keller.

    Zu 2. Nein, da eigentlich ja durch Gelände und Haushöhe das Wasser nicht in die bewohnten Geschosse kommen kann und alles was im Keller ist (Heizung, Holztreppe Keller -> EG) über die Wohngebäude laufen würde.

    Mache ich hier grundsätzlich einen Denkfehler (vor allem bei dem was die Wohngebäude bezahlen würde) ?

    Oder gibt es einen Grund für Elementarversicherung bei Hausrat an den ich jetzt nicht denke ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verständnisfrage Versicherung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von ars vivendi
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Erzgebirge
    Beruf
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Beiträge
    1,521
    Also, ich habe, als wir hierhergezogen sind, die alten leut gefragt, Hochwasser Überschwemmung usw, besteht Gefahr? Die 80 Jährigen und älter, Nö, hier passiert nix.
    Muß dazu sagen, wir haben einen bach durchs Grundstück fliessen, ca 1 Meter breit, ca 10 cm tief, je nach Niederschlag auch mal 20 oder 30 cm tief. Zum großen Fluss im Tal ca 100 Meter Höhenunterschied.
    Wir haben keine Elementarversicherung.
    Das letzte Hochwasser vor paar Tagen:
    Die Felder oberhalb waren gesättigt, Teiche weiter hangaufwärts waren voll, und die Strasse war ca 10 cm hoch ein Fluss. (wer hier im Erzgebirge lebt weiß was es bedeutet wenn man kurz vor der Bergspitze ist)
    Der kleine niedliche Bach war auf einmal 2,50-3 Meter breit und locker 1 Meter tief und das bei starkem Gefälle.
    Folge, die Bordsteine an der Strasse hielten das Wasser nimmer ab, es lief ins Haus durch den neugemachten Flur weiter in meine Werkstatt, und hinten dann irgendwann wieder raus, der Bach spühlte das Fundament des Nebengebäudes aus (welches als Ferienhaus genutzt und vermietet wird) Die Bachmauer auf ca 30 Meter Länge aus großen Natursteinen ist irgendwo nur nichtmehr dort wo sie war.Bachbett ist ca 20-30 cm tiefer als es ursprünglich war, Gänsestall Gründung unterspühlt (stand aussen ca 30 cm im Wasser) usw usw usw.

    Die alten Leut hier sagten danach, sowas hätten sie noch nie erlebt, Weder Strasse noch Bach waren jemals so oder auch nur annähernd so hoch überschwemmt.
    Meine Schlussfolgerung. Sag niemals nie.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    wasweissich
    Gast
    die elemente wind (sturm ,windhose) blitzschlag , hagel , schnee .... können auch schäden anrichten . und die können heftiger ausfallen als ein bisschen wasser im keller .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Beckingen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    728
    Danke euch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen