Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Wien
    Beruf
    techn. Ang.
    Beiträge
    3

    Kernbohrung über Fenstersturz

    Hallo!

    Ich habe vor zwecks Küchenluftabführung eine Kernbohrung in eine Außenmauer oberhalb eines Fenstersturzes bohren zu lassen. Zur Abluftführung soll ein 150mm Rohr eingesetzt werden.
    Meiner Logik nach hat dieser Fenstersturz keine wesentliche tragende Funktion, d.h. auch ein Anbohren sollte kein Problem darstellen.
    Das Wohnhaus wurde ~1960 errichtet. Die Aussenwände sind in Ziegelmassivbauweise ausgeführt. Bei der Decke handelt es sich um eine Betondecke. (Spannbeton?)
    Ich habe ein paar Testbohrungen (angebohrt) durchführt um herauszufinden ob ich in den Sturz bohren würde oder nicht. Die unterste Bohrung (20mm Durchmesser) führt auf jeden Fall in den Sturz, wahrscheinlich würde ich aber nicht in die Bewehrung kommen.

    Name:  abstand.jpg
Hits: 2039
Größe:  29.4 KB

    Kann ich hier problemlos (Statisch gesehen) eine Kernbohrung durchführen. Sprich bis 165mm unter die Decke. (ca. unterste Bohrung)
    Ich würde vorher die unterste Bohrung komplett durchführen um zu sehen ob ich tatsächlich nicht in die Bewehrung komme. - Wenn ich diese zwar mit der Bohrung freilege aber nicht zerstöre sollte dies zu keinem Problem führen. - Oder was sagen die Experten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kernbohrung über Fenstersturz

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Inkognito
    Gast
    Bei einem Stahlbetonbalken trägt nicht ausschließlich der Stahl! Es ist ein Verbundwerkstoff, bei dem der Beton, grob gesagt, die Druckspannungen und der Stahl die Zugspannungen aufnimmt. Den Beton am Auflager gedankenlos zu entfernen ist grob fahrlässig, hier erreichen die sogenannten Querkräfte ihr Maximum.

    Lange Rede kurzer Sinn: Sie liegen mit Ihrer Einschätzung total daneben!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Wien
    Beruf
    techn. Ang.
    Beiträge
    3
    Hmm... schau ich mir die Beiträge hier an http://www.bauexpertenforum.de/showt...enster-möglich, frage ich mich warum ich mit meiner Einschätzung Ihrer Meinung nach so daneben liege.
    - Ich möchte mich hier aber nicht streiten und bitte um eine weitere Einschätzung. - Die Funktion eines Verbundwerkstoffes ist mir bekannt.
    Es geht bei meiner Frage aber nicht hauptsächlich darum welche Eigenschaften ein Verbundwerkstoff hat.
    Ich hätte gerne gewusst ob ich mit der Vermutung richtig liege, dass DIESER Sturz "nur" die Ziegeln oberhalb des Fensters trägt. - D.h. übertrieben gesagt könnte ich den ganzen Sturz entfernen, ohne das die "Bude" zusammenkracht.
    - Ich denke ja. Das habe ich aber gar nicht vor. Ich möchte lediglich ein Loch oberhalb des Fensters machen. Wie sieht es damit aus? Bitte um konstruktive Beiträge und keine Belehrungen über Verbundwerkstoffe. - Es geht um eine praktische Lösung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    haan
    Beruf
    Bautechniker
    Benutzertitelzusatz
    Maurermeister seit 1976
    Beiträge
    1,091
    "Meiner Logik nach hat dieser Fenstersturz keine wesentliche tragende Funktion,"

    ..ist schon eine Logik die alles Unwissen über Bautechnik vereint.

    ein Fenstersturz hat nun mal einen Sinn und Zweck

    bohre das Loch mindestens 30cm nach links vom geplanten dann wäre es unbedenklicher
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Wien
    Beruf
    techn. Ang.
    Beiträge
    3
    Offtopic:
    Warum müssen alle Antworten so aggressiv ausfallen? Kann man sich nicht niveauvoll unterhalten?
    Ontopic:
    Danke für die z.T. hilfreiche Anwort.

    Leider kann ich nicht 30cm nach links ohne eine unschöne Verkleidung zu benötigen. Ich könnte auf 125mm Rohr ausweichen, das wäre eine optisch und strömungstechnisch (noch) vertretbare Möglichkeit. - Mit dieser würde ich auch nicht in den Sturz bohren...


    Ich hatte auch "wesentliche" tragende Funktion geschrieben. Was ist denn die so wesentliche Funktion? Was würde denn passieren wenn ich den Sturz entferne (theoretisch)
    a.) Die Ziegeln oberhalb (in meiner Etage)
    b.) Die Querkräfte (sprich die Wand als ganzes)
    c.) was sonst noch?
    - Wesentlich ist in meinen Augen das die Bude nicht zusammenbricht alles andere ist mehr oder weniger unwesentlich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    JamesTKirk
    Gast
    Zitat Zitat von Erwin13 Beitrag anzeigen
    Offtopic:
    Warum müssen alle Antworten so aggressiv ausfallen? Kann man sich nicht niveauvoll unterhalten?
    Ontopic:
    Vielleicht weil Du mit Deinem Satz "ich will möchte mich hier aber nicht streiten" (#3) den "Grundstein" für den leicht aggressiven Ton legst ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Erwin13 Beitrag anzeigen
    Es geht um eine praktische Lösung.
    dann setz die bohrung so neben die fensterleibung auf deiner gewünschten höhe, dass er den sturz nicht tangiert. es gibt nun mal bauteile, die nachträglich nicht geschwächt werden dürfen. dazu gehören u. a. fensterstürze.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Ich schau mir das Bild an. Sehe das Fenster in einem Mehrfamilienhaus. Damit handelt es sich entweder um eine Mietwohnung oder um eine Eigentumswohnung. Das dem Fragesteller das ganze Gebäude gehört, schließe ich mal aus, ansonste hätte er denjenigen mit Ahnung an der Hand und müsste hier nicht fragen.
    Ist er Mieter, dann ist es wurscht, welche Antwort er hier bekommt, er muss vom Vermieter die Genehmigung einholen und dieser wird sich, sofern er es nicht eh schon von vornherein abbügelt auf Kosten des Wünschenden einen Fachmann zu Beurteilung heranziehen.
    Ist er Wohnungseigentümer, dann betrifft sein Eingriff mit 99,99%er Sicherheit Gemeinschaftseigentum und die Ansicht des Gebäudes. Damit hat er die Eigentümerversammlung um Zustimmung zu bitten. Diese wird ihm ohne die schriftliche Zusage eines Statiker die Genehmigung verwehren (wenn die Mitglieder der Eigentümerversammlung einigermaßen bei Verstand sind).

    Wie das Schießen auch ausgeht: Lass es. Umlaufthauben sind problemlos betreibbar und sparen Energie.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Inkognito
    Gast
    Zitat Zitat von Erwin13 Beitrag anzeigen
    Hmm... schau ich mir die Beiträge hier an http://www.bauexpertenforum.de/showt...enster-möglich, frage ich mich warum ich mit meiner Einschätzung Ihrer Meinung nach so daneben liege.
    Wenn Sie schon fragen: Ich würde meinen, weil Sie die Aussagen in dem Thread fehlinterpretiert haben. Wenn sie das gepostete Bild sich zu Gemüte führen erkennen sie unter dem Belastungsdreieck einen Balken - dieser ist eben nicht infinitissimal dünn. Und am Ende des Balkens muss die gesammelte Last aus der Wand (und der Decke - und der Wand auf der Decke) darüber in das Auflager übertragen werden. Und hier wollen Sie Beton durch Luft ersetzen.

    Ich hätte gerne gewusst ob ich mit der Vermutung richtig liege, dass DIESER Sturz "nur" die Ziegeln oberhalb des Fensters trägt. - D.h. übertrieben gesagt könnte ich den ganzen Sturz entfernen, ohne das die "Bude" zusammenkracht.
    Entfernen Sie das darunterliegende Linienlager, so müssen Sie für die Decke über den beiden übrig gebliebenen Wandenden zu allem Unglück noch einen Durchstanznachweis führen. Das kann die Decke im jetzigen Zustand entweder mitmachen - oder nicht, kommt auf das System an, auf die Belastung, die Deckendicke, Betongüte, die vorhandene Bewehrung (und Stahlgüte) und so weiter und so fort.

    Warum müssen alle Antworten so aggressiv ausfallen?
    Das, was Sie vielleicht als aggressiv wahrnehmen ist das sprichwörtliche Haare zu Berge stehen. Wenn Sie keine Belehrungen zur Tragwirkung von Stahlbetonbalken, ggfs ohne Querkraftbewehrung wünschen, dann muss Ihnen ein einfaches "Nein, geht so nicht" genügen. Es war schon nicht so richtig schlau einen Schweizer Käse dort zu hinterlassen, bei einem stärker belasteten Balken kann auch das einen Effekt haben.

    PS: Auf die Gefahr hin, dass Ihnen diese Information wieder zu viel oder bereits bekannt ist: Durchstanzen ist eine spröde, also plötzliche Versagensart die sich nicht vorher durch Risse ankündigt und den Bewohnern Zeit zur Flucht gibt und muss dementsprechend vorsichtig gehandhabt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Inkognito
    Gast
    Und nur so als Anmerkung: Das Freilegen von Betonstahl, den Sie in ihrem ursprünglichen Post andeuteten, ist selbstverständlich ein Problem. Einerseits kann es hier zur Korrosion kommen (Die Alkalität des Betons schützt den Stahl vor Korrosion), andererseits muss für die Wirkung des Betonstahls ein ausreichender Verbund (wieder das Thema Verbundwerkstoff) bestehen. Direkt über dem Auflager ist zudem die Verankerungslänge nachzuweisen, zerstören Sie an dieser Stelle den Verbund wird auch das nicht mehr funktionieren.

    Klingt alles sehr gruselig für einen simplen Fenstersturz, ob es wirklich in einem Totalversagen endet, daran habe auch ich begründete Zweifel (Sie müssen sich ja einfach nur mal ausgebombte Städte ansehen, was da alles noch steht) aber Sie bekommen die Kiste einfach nicht mehr rechnerisch nachgewiesen und können auch nicht mehr sagen welche Sicherheiten bis zu einem Versagen vorhanden sind. Fazit: Bleiben Sie vom Sturz weg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    haan
    Beruf
    Bautechniker
    Benutzertitelzusatz
    Maurermeister seit 1976
    Beiträge
    1,091
    ob das alles Erwin verstanden hat???
    schön langer Kommentar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    ich habe eher den eindruck, dass Erwin das alles nicht verstehen will, sondern er den freifahrtschein sucht, den sturz ganz legal zum versagen zu bringen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Balingen
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    161
    Vielleicht funktioniert es ja, wenn man die Fensterflügel geschlossen hält. Das gibt dann im wahrsten Sinne des Wortes eine "Scheibenwirkung". :-P
    Nö also ehrlich, wer auf die Idee kommt, genau an der dümmsten Stelle durch die Wand zu wolllen, dem sollte man dringend die Bohrmaschine wegnehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Koblenz
    Beruf
    Handwerker/Fliesenleger
    Beiträge
    28
    köstlich...die Ignoranz manscher Menschen ist einfach Grenzenlos...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640
    immerhin hat ein Fenstersturz den 1. WK ausgelöst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen