Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    7

    Trinkgeld für Umzugsfirma - aber was ist mit den Gewerken?

    Hallo,

    als eifriger Mitleser im Forum habe ich mich nun registriert, da uns eine Frage beschäftigt, die durchaus ernst gemeint ist (auch wenn sie vielleicht im ersten Moment merkwürdig klingt). Wir haben eine Eigentumswohnung gekauft, die zurzeit mit zehn anderen Wohneinheiten errichtet wird. Für den Herbst ist der Einzug geplant. Den Umzug wollen wir von einer Firma durchführen lassen. Für mich ist es ein Zeichen der Wertschätzung, diesen Mitarbeitern nach getaner Arbeit ein Trinkgeld zukommen zu lassen. So, wie ich nach einem guten Essen auch gerne mehr gebe, als auf der Rechnung steht.

    Doch wie verhält sich das bei einer Wohnung? Hier haben - teilweise über Wochen und bei widrigen Wetterverhältnissen - zig Menschen eine (hoffentlich) gute Arbeit geleistet. Was ist da üblich? Der Bauträger wird seinen Schnitt machen und die Angestellten der übrigen Gewerke erhalten ihren Lohn, klar(?!). Aber das ist beim Umzugsunternehmen oder der Pizzeria um die Ecke ja genauso...

    Danke
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Trinkgeld für Umzugsfirma - aber was ist mit den Gewerken?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Kriminaltechnik
    Beiträge
    435
    Also, ich habe gerade den Maurern bei uns Würstchen und Kartoffelsalat gebracht, da sie sich für eine Woche bei uns in der Nähe in einer Ferienwohnung untergebracht haben, um der Pendelei aus dem Weg zu gehen.
    Die Kiste Bier (für den Feierabend) haben sie am Montag nicht angenommen - sie haben die Kiste in Apfelschorle umgetauscht

    Geld wird nicht fliessen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    26
    Ich bin da ein wenig eigennützig: Kleine Gefälligkeiten (immer Getränke auf'm Bau, Brotzeit, usw.) und wichtig ab und zu mal loben und nicht dauernd mit dem Meterstab in der Hand an nem Millimeter rummäkeln. Das erwidern die meisten Handwerker ebenfalls mit kleinen Gefälligkeiten wie mal Anpacken oder Tipps oder etwas mehr Aufmerksamkeit.
    Trinkgeld gebe ich nur am Ende eines (großen Teil-)Gewerks, dann aber auch nicht viel, denk dran, es sind gut 2 Dutzend mal, die Du da zahlst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Trinkgeld ist relativ unüblich auf dem Bau und wird daher kaum erwartet.

    Trotzdem steht es jedem frei, jedem anderen Trinkgeld zu geben, selbst der Verkäuferin an der Supermarktkasse.

    Jetzt kommt mir gerade als Planer noch die Frage, wann mir jemand zuletzt Trinkgeld gegeben hat.
    O.K. ist zumindest nicht länger her als der Zeitpunkt, zu dem ich Trinkgeld erhofft hatte.

    Versorgung der Bauarbeiter mit Naturalien etc. ist bestimmt nie verkehrt. Einladung zum gemeinsamen Mittagessen kann auch sehr nett sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Trinkgeld ist unüblich GEWORDEN! Genauso wie ein freundliches Wort, eine Tasse Kaffee, eine Einladung, sich doch auf die Terasse zu setzen statt ins Auto, ein Kasten Wasser bei heißem Wetter...

    Ich kenn das noch anders!

    Ich erwarte heutzutage kein Trinkgeld mehr. Ich bin ja schon zufrieden, wenn ich ein freundliches Guten Morgen bekomme, eine Tasse Kaffee ist schon viel.

    Find ich sehr peinlich!

    Weil: DIE, die richtig Kohle haben sind geizig wie sonst nur was, kacken rum wenn auch nur kleinste Krümelteile auf die Fliesen gefallen sind etc. Die, die wenig Geld haben geben einen Kaffee, hängen einem extra ein Handtuch zusätzlich aufs Klo, geben 10 Euro Trinkgeld und sind freundlich, kehren hinter einem her etc.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Kfm. Angst.
    Benutzertitelzusatz
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Beiträge
    1,009
    Handwerker auf meiner Baustelle können immer drinnen oder an einem Tisch mit Stühlen im Hof, wenn's Wetter passt und sie es möchten, Pause machen. Zur Frühstückspause gibt es immer Kaffee für alle, Mittags werden sie mit was ordentlichem bekocht (nur die Handwerker, welche den ganzen Tag auf der Baustelle sind) und am Nachmittag gibt es nochmal eine Runde Kaffee/Cappuccino mit einem Stück Kuchen dazu.

    LG - Gisela
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Großmugl
    Beruf
    regeltechniker/operater
    Beiträge
    883

    Trinkgeld für Umzugsfirma - aber was ist mit den Gewerken?

    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Trinkgeld ist unüblich GEWORDEN! Genauso wie ein freundliches Wort, eine Tasse Kaffee, eine Einladung, sich doch auf die Terasse zu setzen statt ins Auto, ein Kasten Wasser bei heißem Wetter...

    Ich kenn das noch anders!

    Ich erwarte heutzutage kein Trinkgeld mehr. Ich bin ja schon zufrieden, wenn ich ein freundliches Guten Morgen bekomme, eine Tasse Kaffee ist schon viel.

    Find ich sehr peinlich!

    Weil: DIE, die richtig Kohle haben sind geizig wie sonst nur was, kacken rum wenn auch nur kleinste Krümelteile auf die Fliesen gefallen sind etc. Die, die wenig Geld haben geben einen Kaffee, hängen einem extra ein Handtuch zusätzlich aufs Klo, geben 10 Euro Trinkgeld und sind freundlich, kehren hinter einem her etc.
    Diese Erfahrung kann ich leider nur bestätigen...
    Wenn bei uns Zuhause mal Professionisten am Werk sind, werden diese zumeist mit einem Kaffee empfangen- selbst der Rauchfangkehrer, dessen Besuch kaum länger als 1min. dauert, verlässt mit einem Getränk im Magen gut gelaunt unser Heim...

    Im Gegensatz dazu erlebe ich es bei unseren Kunden, daß diese Art der Gastfreundlichkeit immer mehr am schwinden ist...

    Liegt wohl auch daran, daß im EFH Bereich seltenst ein Regeltechniker benötigt wird, weil die Geräte zumeist alles nötige eingebaut haben- wenns dann mal zum Einsatz kommt, ist das meist eine technisch dermaßen aufgeblasene Hütte, wo man bereits in der Einfahrt merkt, daß Geld hier keine Rolle spielt- und genau dort kann man am wenigsten erwarten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Nürnberger Land
    Beruf
    Dipl.- Ing. Arch
    Benutzertitelzusatz
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    Beiträge
    1,205
    Bei uns gibts immer nen Kasten Limo und einen alkoholfreies Bier.
    Die Dachdecke rund der Rohbauer bekamen, als es mal heiß war, auch ein Eis. Bei 35° auch noch Dachbahnen aufschweißen ist nicht besonders lustig. Hab ich auch übrigens als Bauleiterin ab und zu gehandhabt (das mit dem Eis), je nachdem.
    Und bei Kälte warmen Tee und Kaffee.
    Trinkgeld auf der Baustelle allgemein hab ich noch nicht erlebt, eher mal bei kleinen Arbeiten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Ein kleiner Tipp erhöht doch schon die Motivation. Ich hatte allerdings auch schon Kunden die sich bei größter Hitze ein Eis geholt haben und im Garten gegessen haben und für uns gab es nicht mal ein Wasser. Sowas bin ich nicht gewohnt. Kaffee und Getränke bekommen hier alle Handwerker, genauso wie einen Schlag auf die Finger, wenn sie Mist bauen...
    Zu viele Aufmerksamkeiten führen aber auch zu langen Pausen, also alles im Rahmen.. ;-)
    Ach Manfred, der Meister auf Baustellen geht auch oft leer aus, die Gesellen bekommen öfter was
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von ars vivendi
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Erzgebirge
    Beruf
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Beiträge
    1,521
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Trinkgeld ist unüblich GEWORDEN! Genauso wie ein freundliches Wort, eine Tasse Kaffee, eine Einladung, sich doch auf die Terasse zu setzen statt ins Auto, ein Kasten Wasser bei heißem Wetter...

    Ich kenn das noch anders!

    Ich erwarte heutzutage kein Trinkgeld mehr. Ich bin ja schon zufrieden, wenn ich ein freundliches Guten Morgen bekomme, eine Tasse Kaffee ist schon viel.

    Find ich sehr peinlich!

    Weil: DIE, die richtig Kohle haben sind geizig wie sonst nur was, kacken rum wenn auch nur kleinste Krümelteile auf die Fliesen gefallen sind etc. Die, die wenig Geld haben geben einen Kaffee, hängen einem extra ein Handtuch zusätzlich aufs Klo, geben 10 Euro Trinkgeld und sind freundlich, kehren hinter einem her etc.
    Zitat Zitat von Flocke Beitrag anzeigen
    Ein kleiner Tipp erhöht doch schon die Motivation. Ich hatte allerdings auch schon Kunden die sich bei größter Hitze ein Eis geholt haben und im Garten gegessen haben und für uns gab es nicht mal ein Wasser. Sowas bin ich nicht gewohnt. Kaffee und Getränke bekommen hier alle Handwerker, genauso wie einen Schlag auf die Finger, wenn sie Mist bauen...
    Zu viele Aufmerksamkeiten führen aber auch zu langen Pausen, also alles im Rahmen.. ;-)
    Ach Manfred, der Meister auf Baustellen geht auch oft leer aus, die Gesellen bekommen öfter was

    Genau so ist es.
    Die ältere Generation ist da oftmals noch anders (so meine Erfahrung), da bekommt man Kaffee Kuchen, Trinkgeld Wasser oder Getränk nach Wunsch das es einem schon fast peinlich wird.


    Das mit dem kühlen Getränk und sich neben einem hinstellen hatte ich auch schon mehrmals.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Geodesy
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Verm.
    Beiträge
    1,273
    Ich denke die Mehrheit gibt immer noch, die Minderheit ist halt arrogant.

    Ich hatte in meiner Urlaubszeit (4Wochen) Straßenbauer vor Ort. in den 3 Wochen als ich zu Hause war, bekamen sie jeden Nachmittag frischen Kaffee und manchmal Gebäck.

    Sie haben sich also immer für 10 Minuten mal hinsetzen können und einen guten Kaffee bekommen. An sehr heißen Tagen hab ich ihnen einen Eimer mit Cola-Flaschen und Eiswürfel gefüllt hingestellt.

    Als Dankeschön bekam ich mal Schotter, Sand zum betonieren, mal ne Schippe Splitt und konnte so meine Außenanlagen fertigstellen. Fürs abrütteln gab es auch mal nen Schein.

    Eine Hand wäscht die andere.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    7
    Herzlichen Dank für die guten Tipps und Hinweise. Bei elf Wohnungen laufen gefühlte 50 Bauarbeiter herum, da wird´s mit dem Kuchenbacken schwierig. Aber mal eine Wagenladung Sprudelwasser/Limo vorbeizubringen, kann ich mir gut vorstellen.

    Grüße
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    NS
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    316
    Ist sicherlich auch manchmal schwierig das zu handhaben. Ich bin eigentlich immer bereit kleine Aufmerksamkeiten zu geben. Habe ich selber früher auch oft genug bekommen. Und wenn es nur freundliche Worte sind, so macht das Arbeiten auf jeden Fall mehr Spass und man gibt sich sicherlich automatisch auch mehr Mühe. Wie ich das selber bei meinem beginnenden Bauvorhaben machen sollte weiß ich leider nicht. Baue schlüsselfertig mit GÜ und meine Frau und ich sind abends immer erst spät zuhause. Vermutlich werden wir den Arbeitern niemals begegnen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Kreditanalystin
    Beiträge
    183
    Wir haben bei den "großen Gewerken" (Dach, Fenster, Fassade, Sanitär) dem jeweiligen Vorarbeiter einige größere Scheine in die Hand gedrückt, mit unserem Dank und der Bitte, das an die beteiligten anderen Arbeiter zu verteilen. Das hatten sich die Jungs wirklich verdient. Versorgung mit Essen usw. war eher schwierig, da wir eben auch selten und nur abends auf den Baustelle waren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Inkognito
    Gast
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    DIE, die richtig Kohle haben sind geizig wie sonst nur was
    Naja, der Reichtum kommt halt selten daher, dass man Geld mit beiden Händen aus dem Fenster wirft.

    Aber ja, eine Tasse Kaffee finde ich ist eine Selbstverständlichkeit, auch wenn sie meist abgelehnt wird. Getränkekisten hinstellen wird gerne gesehen und auch angenommen, man muss halt auf den Geschmack der Handwerker eingehen - aber man sieht ja, was sie trinken und kann sich danach richten, wenn sie mehr als nur einmal kurz kommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen