Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Beckingen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    728

    Sind das Dehnungsfugen, und wenn ja, Riss normal ?

    Hallo zusammen.

    Wir haben im Keller einen schwimmenden Zementestrich.
    Der Keller ist unbeheizt. Bisher kannte ich die Dehnungsfugen nur bei beheiztem Estrich.

    Frage: Ist es üblich auch bei unbeheiztem Estrich Dehnungsfugen zu machen ? Wenn ja, denke ich ist der Riss ja genau da entstanden wo er hingehört. Wenn nein, ist das auf dem Bild schon ein Mangel ?

    Estrich1.jpg

    Estrich2.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sind das Dehnungsfugen, und wenn ja, Riss normal ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ist ein bewusst angelegter Riss, Estrich reißt da sowieso, dann kann man ihm auch direkt vorgeben, WO...

    Es sind bei einem unbeheizten Estrich aber eher Schrumpfungsfugen anstatt Dehnungsfugen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Lebski
    Gast
    Das ist keine Dehnfuge.

    Das ist eine Scheinfuge, angelegt mittels Kellenschnitt. Völlig ok so, kein Mangel. Dient zum Trocknungsschwinden, wird danach nicht mehr benötigt.

    Scheinfugen kann man vor Belagsverlegung kraftschlüssig schließen, das ist eine besondere Leistung! Macht meist der Fliesenleger. Man kann sie bei schwimmenden Belägen auch einfach so lassen und ignorieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Beckingen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    728
    Danke euch beiden. Dann bin ich ja beruhigt.
    Den Belag im Keller machen wir selbst (hier muss ich keinen Schönheitspreis gewinnen) ;-)
    Von daher werde ich dann die "Fugen" einfach noch oben hin übernehmen und dort dann eine elastische Silikonfuge machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    oelde
    Beruf
    gepr. Polier
    Beiträge
    9
    Guten Abend allerseits,

    meiner einer steht gerade vor der gleichen Frage …
    nur tu ich mich erheblich schwerer damit den Keller zu fliesen , ohne eine einzige "Dehnungsfuge"
    Im Rand/Wandbereich ist dass Estrichband eingebaut alles supi
    Scheinfugen sind überall vorhanden wo ich eine Dehnungsfuge anordnen würde
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von floba arb
    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Unterfranken
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    127
    Welche Raumgeometrien und -größen hast du denn im Keller und wie sind die Seitenverhältnisse der Estrichfelder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    oelde
    Beruf
    gepr. Polier
    Beiträge
    9
    Grundriß 8x10m

    größter Raum 8x4m (der auch mit einer Scheinfuge versehen ist)
    wie erwähnt die Anordnung der Scheinfugen ist ok
    nur eben das es nur Scheinfugen sind
    nicht einmal in den Türen sind Dehnungsfugen , nur Scheinfugen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Lebski
    Gast
    Und? Warum soll sich der Estrich dehnen? Wo bekommt er die Wärme dazu her? Ausser wenn es brennt, dann sind aber fehlende Dehnfugen das kleinste Problem.

    Nur bei FBH werden Dehnfugen benötigt, da man den Estrich aufwärmt, was eine Dehnung verursacht. Zum Trocknen genügen Scheinfugen. Man muss die ja nicht schließen, man kann sie auch im Belag übernehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    oelde
    Beruf
    gepr. Polier
    Beiträge
    9
    Moin moin,

    ab Erdgeschoss ist eine FBH verbaut, aber auch nur mit Scheinfugen versehen
    vielleicht hat der Fliesenleger genau deswegen noch nicht angefangen, seit er seine Aufmaße genommen hat….wurde er nicht mehr gesichtet
    ab Erdgeschoss nachträglich Dehnungsfugen einzuschneiden, sehe ich etwas kritisch….das müsste dann schon mit einem richtigen Fugenschneider ausgeführt werden um tief genug, aber auch nicht zu tief einzuschneiden (FBH!!!!!!)

    OK, die Kellerfrage wurde beantwortet , vielen Dank an die Beteiligten *beideDaumenhoch*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Teltow bei Berlin
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    1,447
    eine Dehnungsfuge nachträglich herstellen wird schwieriger, weil die Fuge komplett bis zur Dämmung gehen müsste. Damit beide Estrichplatten sich getrennt voneinander bewegen können. Hier kommt dann das nächste Problem dazu, kreuzen Heizungsrohre diese Stelle, müssen sie mit einem Schutzrohr versehen sein welches ca. 20cm bis in beide Estrichplatten geht. Dieses dient dazu die Rohre zu schützen. Der Estrich dehnt/staucht sich ja, und die Fuge wird schmaler/breiter. Ohne Rohre würde das Rohr auf den 1cm sehr stark belastet. Der weitere Punkt der fehlt ist die fehlende Höhesicherung. Dafür werden sogenannte Estrichdübel eingelegt, die horizontale Bewegung zulassen, aber keine vertikale. Also nachträglich schwer durchzuführen.

    https://sweethometeltow.wordpress.co...ale-sicherung/

    https://sweethometeltow.wordpress.co...ewegungsfugen/


    kater432
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    66*
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    262
    Hallo,

    ich würde die Scheinfugen auf jeden Fall kraftschlüssig verschließen lassen.
    Wenn nicht, kann es zu sehr nervigen Reibegeräuschen kommen, wenn man über durch die Tür läuft, wenn die Scheinfuge über den kompletten Estrichquerschnitt gerissen ist. Durch die Trittschalldämmung, die kompressibel ist, kann sich der Estrich vertikal um einige 1/10mm bewegen und dann knackt und knirscht es, wenn die beiden Estrichscheiben aneinander reiben.

    Wenn es sich um vergessene Bewegungsfugen handelt, unbedingt vor Erstellung der Bodenbeläge auf korrekte Ausführung bestehen, ich habe gerade ein Riesenthema damit.
    Wenn nachträglich dann die Bodenbeläge wieder runtermüssen, um die Bewegungsfuge nachträglich herzustellen, ist das ziemlicher Mist (ich stehe hier gerade vor einer Auseinandersetzung)
    Laut Merkblatt 5 des BEB (Bundesverband Estrich und Bodenbeläge), dass ich mir wegen meiner Estrichprobleme bestellt habe (danke für den Tipp an Lebski) ist beschrieben, dass in Einzelfällen auch bei Heizestrichen ein Verzicht auf Bewegungsfugen möglich ist, wenn die Scheinfugen kraftschlüssig verschlossen werden und der Randdämmstreifen dicker ausgeführt wird.
    Dann müsste aber jemand, der sich damit auskennt bestätigen, dass die Feldgrößen unkritisch sind und der Estrich nach Verschluss der Scheinfugen nicht irgendwo mitten im Raum unkontrolliert reißt. Keine Ahnung, ob sich jemand auf solch dünnes Eis wagt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen