Werbepartner

Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Wolfratshausen
    Beruf
    Medizinischer Dokumentar
    Beiträge
    431

    Ist es sinnvoll Granitplatten zu imprägnieren

    Hallo

    ich wollte übernächste Woche die Terrasse meiner Mieter fertig machen. Es kommen Format Granitplatten rein. Der Untergrund ist 20 cm dicker Drainagebeton. Die platten werden auf Plattenlager verlegt.

    Macht es sinn die die Platten zu imprägnieren? Was wäre der Vorteil / Nachteil?

    Danke für Eure Beiträge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ist es sinnvoll Granitplatten zu imprägnieren

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Landshut
    Beruf
    Biotechnologe
    Beiträge
    175

    AW: Ist es sinnvoll Granitplatten zu imprägnieren

    Ich würde es nicht machen. In der Firma hat es mein Kollege gemacht, damit der dunkle Granit dunkler erscheint. Inzwischen schaut es aber nicht mehr schön aus, sondern fleckig. Vielleicht gibt es da auch Unterschiede je nach Mittel und Granit.
    Wenn ich dran denke, mache ich morgen ein Foto davon.

    Zuhause ist die GranitTerasse ohne Imprägnierung. Da gibt es zwar auch leichte Flecken, aber es sieht nicht so speckig aus wie mit Imprägnierung.

    Zu Hause habe ich den dunkelgrauen Padang (654), in der Firma ist es wahrscheinlich der selbe.

    Ernst
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Wolfratshausen
    Beruf
    Medizinischer Dokumentar
    Beiträge
    431
    Hallo
    ich habe mich für den hellen Padang entschieden .... ich habe nur Angst vor Rostflecken etc. ....
    deswegen die imprägnierung ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    gegen rostflecken hilft das geschmiere auch nicht . (da hilft nicht darauf zu flexen ....)

    aufgestelzt sollte auch so nichts passieren
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    am besten ist ein granit ohne oder geringen eisenanteilen. ansonsten braucht granit nichts.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Wolfratshausen
    Beruf
    Medizinischer Dokumentar
    Beiträge
    431
    hallo
    vielen dank. das war schon eine hilfe. vg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    83527 Haag
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    10
    Hallo Struppi,

    ich habe vor kurzem eine Terrasse mit Granitplatten Padang gelb geflammt verlegen lassen. Von den Platten habe ich zwei Reststücke genommen
    und mit Imprägniermitteln von drei verschiedenen Herstellern imprägniert. Nach 3 Stunden habe ich Rotwein drübergeschüttet.
    Ergebnis war das die nicht imprägnierten Stellen versaut waren - ging auch nicht mehr abzuwaschen.
    Ich werde den Granit komplett imprägnieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Tanztrainerin
    Beiträge
    560
    War das Ergebniss bei allen 3 Herstellern ähnlich? War teuer der beste oder eben umgekehrt? (ohne Namen zu nennen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    MPI
    Gast
    Das ist so eine Frage....

    Bei fachgerechter Ausführung und dem richtigen Produkt für den jeweiligen Stein, ist eine Imprägnierung aus meiner Sicht absolut sinnvoll. Aber man muss es eben auch richtig ausführen! Wenn zuviel Imprägnat an einer Stelle verbleibt wird es sicher fleckig werden.
    Der Stein selbst muss sauber und i.d.R. auch trocken sein, damit er das Maximum an Imprägnat auch aufnehmen kann. Leider werden Natursteine heutzutage oft schon werkseitig mit Epoxidharzen behandelt, um eine bessere Politur zu erreichen. Wenn dies geschehen ist, ist es schwierig bis unmöglich richtig zu imprägnieren, da der Stein dann an den Stellen wo noch Epoxi drin ist, kein oder weniger Imprägnat aufnimmt.
    Wenn die Oberfläche aber geflammt oder gestrahlt ist, sollte die Epoxibehandlung eigentlich nicht durchgeführt worden sein. Es empfiehlt sich auf jeden Fall mal an einer Platte zu üben bevor man als Laie auf eine ganze Fläche losgeht. Bei farbvertiefenden Imprägnaten wird das gesamte Farbspektrum intensiver hervorgehoben. D.h. wenn der Stein vor der Imprägnierung leichte Schattierungen hatte, werden diese durch den Farbvertiefer hervorgehoben.
    Also, Imprägnieren aus meiner Sicht i.d.R. möglich, aber nicht unbedingt was für Anfänger.

    Gruß
    MPI
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    83527 Haag
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    10
    Ich stimme MPI in jedem Fall zu.
    Meine Erfahrung mit der Imprägnierung (habe schon den Rosso Verona Marmor im Bad zuvor imprägniert ) ist folgende und steht auch so auf den Beschreibungen der Produkte:
    Die Lösemittelhaltigen Imprägnierungen müssen mit äußerster Vorsicht aufgebracht werden, wenn zuviel aufgetragen wurde muss das mit einem Tuch sofort entfernt werden sonst entstehen unschöne Flecken. Ich habe also im Bad mit Tüchern gearbeitet und überschüssiges sofort wieder aufgenommen. Auf der Terrasse hatte ich dazu keine Lust - 75 qm auf den Knien mit dem Tuch - nein Danke. Dort habe ich ein Produkt auf
    Wasserbasis genommen und mit einem Farbroller aufgetragen. Ging schnell und hat keine Flecken hinterlassen obwohl an manchen Stellen etwas mehr davon aufgetragen wurde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Wenn Baustoffe künstlich daran gehindert werden müssen in Ehren zu altern, sind sie für diesen speziellen Zweck vielleicht nicht geeignet
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,897
    Nur mal aus eigener Erfahrung, haben auch geflammten Granit auf der Terrasse.
    Waren am Anfang geschockt, als das erste Butterbrot runterfiel und der Fettfleck nicht mehr wegging, auch nicht mit Wasser und leicher Seife.
    Also Lieferant angerufen, was man da machen sollte.
    1. Tipp: warten. Die Flecken verschwinden von selbst ...und so war es auch. Nach 1-2 Wochen alles weg.
    2. Spezialreiniger alle 1-2 Jahre, werden wir wohl mal ausprobieren, je nachdem wie dauerfleckig es wird
    3. Imprägnieren, aber er riet uns davon ab. Hält auch nur begrenzt und macht den schönen Stein optisch kaputt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    MPI
    Gast
    @Zellstoff:
    Zitat:"3. Imprägnieren, aber er riet uns davon ab. Hält auch nur begrenzt und macht den schönen Stein optisch kaputt... "

    Das ist völliger Blödsinn; Entschuldigung, aber da geht mir der Hut hoch. Es gibt Imprägnierungen mit farbvertiefenden Effekten, die sind für manche Steine nicht so gut geeignet, weil eben alle Strukturen des Materials farbvertieft werden. Es gibt aber auch Imprägnate, bei denen werden weder Sie noch Ihr Lieferant sehen ob der Stein imprägniert ist oder nicht, da diese keine optischen Veränderungen erzeugen. Fachgerechte Anwendung immer vorausgesetzt.
    Ich kenne übrigens nichts auf der Welt, das nicht irgendwann nicht mehr hält, wenn man nichts dran macht. Das eine Imprägnierung nicht ewig hält, das ist eben so. Deshalb wiederholt man das eben alle paar Jahre. Der Fettfleck ist von selbst verschwunden...auch dieser Effekt ist bekannt. Lassen Sie mal ein Glas Rotwein (oder etwas anderes mit intensiver Farbe) fallen, da werden Sie sehr lange warten müssen, bis der Fleck wieder verschwindet. Mit einem imprägnierten Belag haben Sie noch die Chance einen Lappen zu holen und das wieder aufzuwischen, bevor es in den Stein einziehen kann.
    Ich bleibe dabei; Imprägnieren ist durchaus sinnvoll.

    Mit besten Grüßen
    MPI
    Geändert von MPI (31.07.2013 um 09:58 Uhr) Grund: Schreibfehler entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,897
    ich hab ja nur das widergegeben, was der Lieferant gesagt hat. Wir überlegen ja selbst noch was wir machen, aber zumindest die Erkenntnis, dass Fettflecken von selbst verschwinden war mir bis dato nicht bekannt. Wäre das anders, hätten wir sofort imprägniert/-en lassen.
    Und bei kleinen Kindern kommt es halt eher vor, dass etwas fettiges als ein Glas Rotwein runterfällt.
    Ausserdem: bei allem flüssigen was bisher so da unten aufgeschlagen ist (z.B. Traubensaft), konnten wir mit einfachem direktem "Wasserspülen" Flecken vermeiden.
    Daher werden wir jetzt einfach mal den Spezial Reiniger ausprobieren. Wenn der gut ist und das gleiche Ergebnis liefert, werden wir das Risiko und die Kosten für die Imprägnierung nicht eingehen/in Kauf nehmen, wenn nicht dann schon.
    Aber das muss jeder selber wissen. Ist ne Frage wie "Treppenstufe lackieren oder ölen"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    MPI
    Gast
    Hallo Zellstoff,

    mein Hut ist zwischenzeitlich wieder unten . Mir ging es auch mehr um die unqualifizierten Aussagen Ihres Händlers. Das das nicht von Ihnen kam, habe ich schon begriffen. Das Thema Imprägnierungen ist nicht unumstritten und ich bin für Diskussionen absolut offen. Wenn dann aber ein "Fachverkäufer" solche Aussagen trifft, dann regt mich das auf. Wenn Sie meinen letzten Post also persönlich genommen haben sollten, bitte ich um Nachsicht, denn mir ist schon klar, das Sie als Laie erstmal Ihrem "Fachverkäufer" vertrauen bzw. aufnehmen was er sagt. Sie haben ja dann hier nachgefragt und somit alles richtig gemacht .

    B
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen