Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Ind.Elekt.
    Beiträge
    59

    Fußbodenheizung KFW 70 Verlegeabstand.

    Hallo,

    bei mir wurde in den letzten Tagen die Fußbodenheizung verlegt. Die Abstände liegen im WC,Diele, Küche bei 12cm . Im OG Flur(3,5qm) und Bad liegen sie sehr eng bei unter 10cm. Im Ess-Wohnzimmer(längst Südwest) und in den OG Zimmern liegen die Abstände bei 18-19cm Abstand. An den Fenstern sind die Abstände bei 12cm (1.Meter Breite). Die Rohre haben einen Durchmesser vo 18mm und 2mm Wandung. Fensterfläche Mittelmaß bei Wärmedurchlasswet von 0,8....Geheizt wir jetzt mit Gas, jedoch wollte ich die Fußbodenheizung auch für eine Wärmepumpe auslegen.
    Im Angebot wurde dann eine Vorlauftemp. von 36°C für Wärmepumpentauglichkeit vereinbart.

    Jetzt bin ich doch sehr verunsichert, dass die Abstände in den Zimmern ausreichend eng verlegt wurden. Der Bauleiter fragte bei der Firma extra nochmal nach, ob alles richtig gerechnet wurde. Dies wurde bestätigt. Überall ließt man aber von Abständen die bei 10-15cm liegen.

    Gibt es Erfahrunegswerte, ob dieses bei einem KFW70 Haus ca.! richtig berechnet wurde ist, oder kann ich davon ausgehen, dass da etwas gespart wurde und ich bei einer Wärempumenvariante deutliche Mehrkosten zu erwarten habe?
    (Mir ist schon klar, das es nach der W-Bedarfberechnung gemacht wird, jedoch bei einer gewissen Menge an Aufträgen gibt es Erfahrungwerte)

    Muß der Heizungbauer auf mein Verlangen mir die Verlägepläne und die Wärmebedarfberechnung aushändigen?
    Kann ich daraus etwas wichtiges ableiten?

    flur wohnzimmer.jpg
    wohnzimmer küche.jpg
    Schlaf,Flur und Kind 2.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fußbodenheizung KFW 70 Verlegeabstand.

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Ind.Elekt.
    Beiträge
    59
    Und noch etwas...

    Wenn von einer Vorlauftemperatur von 36°C gesprochen wird, ist auch gleichzeitig eine bestimmte Außentemp. damit gemeint? Z.b. Vorlauf 36°C bei -12°C. Gibt es da festgelegte Normen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Die Verlegeabstände haben mit KfW xx nicht viel zu tun. Entscheidend ist nur die benötigte Heizleistung und die darauf basierende FBH Dimensionierung. Man könnte sogar sagen, je niedriger die Heizlast, um so großzügiger kann man die Verlegeabstände wählen. Man könnte stattdessen aber auch die Verlegeabstände gering wählen und die Heizwassertemperatur reduzieren.

    Wenn von einer Vorlauftemperatur von 36°C gesprochen wird, ist auch gleichzeitig eine bestimmte Außentemp. damit gemeint? Z.b. Vorlauf 36°C bei -12°C. Gibt es da festgelegte Normen?
    Die max. Vorlauftemperatur bezieht sich auf die max. benötigte Heizleistung und somit auf die Heizlast, die wiederum die niedrigste (mittl.) Auslegungstemperatur vorgibt.

    d.h. Wenn in Deiner Region die Heizlast bei -14°C AT gerechnet wurde, und dann mit dieser Heizlast die FBH dimensioniert wurde, dann gilt die VL Temperatur bei -14°C AT.

    Muß der Heizungbauer auf mein Verlangen mir die Verlägepläne und die Wärmebedarfberechnung aushändigen?
    Kann ich daraus etwas wichtiges ableiten?
    Was war vereinbart? Wer hat geplant? Wenn ich eine Heizlastermittlung und FBH Dimensionierung in Auftrag gebe, dann erwarte ich auch, dass ich die Ergebnisse bekomme. Bestelle ich nur eine Heizung die warm macht, dann streiten sich regelmäßig die Geister, was nun an Unterlagen zu liefern ist und was nicht.

    Mir ist ehrlich gesagt nicht klar, was DU daraus ableiten möchtest. Die Randbedingungen werden doch schon vor Auftragserteilung festgelegt.

    Überall ließt man aber von Abständen die bei 10-15cm liegen.
    Im Internet wird viel geschrieben wenn der Tag lang ist. Ein Verlegeabstand von 10-15cm erlaubt niedrigere Heizwassertemperaturen, aber es funktioniert natürlich auch mit 20cm. Je nachdem was vereinbart war, sind die 20cm in Ordnung. Es gibt also keinen Automatismus der einen Verlegeabstand von 10cm erzwingt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Schmitt
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bietigheim/Baden
    Beruf
    Meister + Techniker
    Benutzertitelzusatz
    mfG. Schmitt
    Beiträge
    246
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Die max. Vorlauftemperatur bezieht sich auf die max. benötigte Heizleistung und somit auf die Heizlast, die wiederum die niedrigste (mittl.) Auslegungstemperatur vorgibt.
    Ergänzend dazu,

    zur Zeit habe ich eine Anfrage, ob es möglich ist im Zuge einer sehr komfortablen und technisch sehr anspruchsvollen Sanierung die komplette Fußbodenheizung mit einer max. Vorlauftemperatur von 28° C auszulegen.

    mfG. Schmitt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Schmitt Beitrag anzeigen
    Ergänzend dazu,

    zur Zeit habe ich eine Anfrage, ob es möglich ist im Zuge einer sehr komfortablen und technisch sehr anspruchsvollen Sanierung die komplette Fußbodenheizung mit einer max. Vorlauftemperatur von 28° C auszulegen.

    mfG. Schmitt
    Pi*Daumen 20-25W/m2, das könnte spannend werden.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Landshut
    Beruf
    Biotechnologe
    Beiträge
    175

    AW: Fußbodenheizung KFW 70 Verlegeabstand.

    Hallo Plantboy,

    Ich habe die Fussbodenheizung auch enger verlegen lassen als es für Gas erforderlich wäre. Ich habe ca. 55 kWh/m2*a Heizbedarf. Der Verlegeabstand hatte ähnlich ausgesehen und in den verschiedenen Räumen wurden verschiedene Abstände verlegt, je nach Berechnungsergebnis.
    Wie ich auf Deinen Fotos sehe, handelt es sich bei Dir um die selbe Firma. Du hast ausserdem ja auch KfW 70. Hat A.....m das bei Dir verlegt?
    Bei mir ist es völlig ausreichend und ich bin mir sicher, dass es später auch für eine Wärmepumpe gut reicht.
    Mit KfW 70 benötigst Du ja auch weniger enge Verlegung als mit KfW 100. Ich denke, dass A.....m das vorbildlich macht und nicht einfach pi mal Daumen für alle Räume gleich.

    Ernst
    Geändert von R.B. (13.07.2013 um 09:50 Uhr) Grund: Name entfernt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Muß der Heizungbauer auf mein Verlangen mir die Verlägepläne und die Wärmebedarfberechnung aushändigen?
    Kann ich daraus etwas wichtiges ableiten?
    Gegen Kostenersatz ... ja ... für Umme nein.
    Was man aus der Berechnung ableiten kann kommt auf den technischen Backgriound an.

    Die Verlegung sieht für das eingesetzte Material sehr gut aus ...

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Teltow bei Berlin
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    1,447
    Kannst du auch mal bitte wenn es nicht hierzupasst, ein Foto reinstellen wo man genau sieht wo das bewegungsprofil im Türdurchgängen sitzt. Auf den hochgeladenen sieht man es leider nicht genau ob bündig oder weiter im Raum. Wäre nett

    Gruß Kater
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen