Ergebnis 1 bis 12 von 12

Hausverkauf - Steuerpflichtig unter 10 Jahre? Auch bei Erbe?

Diskutiere Hausverkauf - Steuerpflichtig unter 10 Jahre? Auch bei Erbe? im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Shadowblues
    Gast

    Hausverkauf - Steuerpflichtig unter 10 Jahre? Auch bei Erbe?

    Hallo,

    folgendes ist passiert:

    Mein Daddy hat im Januar ein Haus gekauft, ist im März gestorben und wir verkaufen das Haus wieder mit Gewinn im Juli.

    Welchen Wert gebe ich im Erbschein an? Den Kaufpreis? Den Verkaufspreis? Woraus errechnet sich eine Steuerzahlung wegen Verkauf <10 Jahre nach Kauf? Aus VK-Wert abzgl. Erbwert oder abzgl. Anschaffungswert?

    Gruß
    Roger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hausverkauf - Steuerpflichtig unter 10 Jahre? Auch bei Erbe?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Deine Betrachtung holpert etwas. Meine hierzu laienhafte Betrachtung:

    1. Dein Vater zahlt keine Steuern (mehr).
    2. Die Erben zahlen (ggf.) Erbschaftssteuer.
    3. Da sie das Haus nicht gekauft haben, sondern geerbt, resultiert aus dem Verkauf m.E. keine Steuerschuld.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Und er will nun wissen, was er als Betrag in den Erbschaftssteuermeldung eintragen soll. .... Ich würde sagen, dass weiss der Steuerberater.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    S/Anhalt
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    651
    Ich würde eher sagen ein Fachanwalt für Erbrecht.

    gruß helge 2
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Buchhalter
    Beiträge
    76
    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    3. Da sie das Haus nicht gekauft haben, sondern geerbt, resultiert aus dem Verkauf m.E. keine Steuerschuld.
    Das ist falsch. Es wird auf die Anschaffung des Rechtsvorgängers (Vater) abgestellt.
    Die Erbschaft selbst stellt weder Kauf noch Verkauf dar und unterliegt nicht der Spekulationsfrist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von Shadowblues Beitrag anzeigen
    im Januar ein Haus gekauft, ist im März gestorben ... Welchen Wert gebe ich im Erbschein an? Den Kaufpreis?
    Ja, den Kaufpreis, in den 2 Monaten wird sich ja nichts am Wert getan haben.

    Zitat Zitat von Shadowblues Beitrag anzeigen
    ... wir verkaufen das Haus wieder mit Gewinn im Juli. ... Welchen Wert gebe ich im Erbschein an?
    Wenn Du noch keinen Erbschein hast, wirst Du auch nicht verkaufen können. Der Erbschein nach Abgabe der Formulare hat in einen ähnlichen Fall in unser Familie fast 2 Monate gedauert ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    So weit ich weiß JA man muss steuer bezahlen, aber man muss die gesamten kosten zusammen zählen. Also alle angefallenen Anschaffungskosten.

    Hauspreise, Marker, Grunderwebsteuer usw. Wenn gleich nach dem haus kauf auch Sanierugnen usw. gemacht wurden, dann kann das auch dazu zählen. Am besten ihr frage einen Steuerberater.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Shadowblues
    Gast
    Naja, den Erbschein hab ich ja schon, Notarvertrag ist auch durch mit dem Nachkäufer. Nur die Ermittlung der Erbhöhe steht noch au .. aber da muss ich mal dringend ran .. hänge schon etwas hinterher.

    Gut, viel Gewinn ist es nicht nach Grunderwerbssteuer und den Reparaturen der versteckten Mängel des Vorbesitzers.

    Danke :-)

    Gruß
    Roger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von Shadowblues Beitrag anzeigen
    Naja, den Erbschein hab ich ja schon, ...
    Wie bekommt man den den ohne das Verzeichnis der Erbsachen mit Wertangabe? Kenne ich nur anders ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Shadowblues
    Gast
    Also ich habe das so kennengelernt, dass man den Erbschein beantragt und mit dem Erbschein ein Formular erhält in welchem man die Wertsachen dann eintragen muss. Geht auch nicht anders, da ich ohne den Erbschein nicht an die Konten rankomme. Sonst wäre es ein Deadlock an dieser Stelle weil ich nicht wüsste was ich angeben kann. Die Immobilien werden mit Adresse bei der Beantragung des Erbscheins aufgenommen.

    Gruß
    Roger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von Shadowblues Beitrag anzeigen
    Naja, den Erbschein hab ich ja schon, Notarvertrag ist auch durch mit dem Nachkäufer. Nur die Ermittlung der Erbhöhe steht noch au .. aber da muss ich mal dringend ran .. hänge schon etwas hinterher.

    Gut, viel Gewinn ist es nicht nach Grunderwerbssteuer und den Reparaturen der versteckten Mängel des Vorbesitzers.

    Danke :-)

    Gruß
    Roger
    udn vergiss auch den steuerfreibetrag. Sind auch shcon paar Euro.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Meißen
    Beruf
    Steuerberater
    Beiträge
    368
    Erster Tipp: Steuerberater fragen, keinem Internethalbwissen vertrauen.
    Grundsätzlich: Die Einkommensteuer und die Erbschaftsteuer haben nichts miteinander zu tun.
    Der Verkauf fällt unter die Einkommensteuer (ESt). Für diese wird dem Erben die Haltezeit und die Anschaffungskosten des Erblassers zugerechnet. Wird das Haus also innerhalb der 10 Jahre seit Erwerb durch Erblasser verkauft, fällt ESt auf den Gewinn an (Gewinn= VkPreis ./. (Ansch.Kosten+Ansch.Nebenkosten)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen