Ergebnis 1 bis 2 von 2

Heizung für Rundstammhaus

Diskutiere Heizung für Rundstammhaus im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Salzburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1

    Heizung für Rundstammhaus

    Wir wollen in Österreich ein Rundstammhaus zum ständigen bewohnen bauen. Das Haus bekommt aufgrund der Hanglage einen wärmeisolierten Keller mit auf der freien Seite 2 beheizten Räumen und einem Bad. Im EG (ca. 100 m²) befinden sich der Wohnbereich mit Küche und Essen sowie das Schlafzimmer mit Bad. Im Dachbereich gibt es eine vom Wohnbereich offene Galerie (ca. 40 m² Bodenfläche) und ein ca. 15 m² großes Büro.
    Es wird im Wohnbereich ein für Wohnbereich und Galerie ausreichend dimensionierter Kachelgrundofen (wird täglich beheizt) gebaut, der auch das Büro bei offener Tür mitversorgt. So bleibt nur das Bad als ständig beheizbarer Bereich im Holzhaus übrig.
    Im Keller werden ein Zimmer und das Bad ständig zu beheizen sein, wobei im Zimmer auch ein einfacher Kaminofen eingebaut werden kann.

    Isolierung: EG/Galerie: Außenwände 25 cm Rundstamm, Dach 22 cm Holzweichfaserdämmplatten, Fenster 3-fach/0,7; UG: 50 cm Ziegel bei freier Wand, sonst 25 cm Beton mit 14 cm VWS, auch unter Bodenplatte.

    Meine Frage ist nun, welche Heizung nehme ich nun zum Kachelofen dazu? Der Installateur will klarerweise seine komplette Heizung verkaufen. Hier kommt nur eine Wärmepumpe in Frage, da kein Erdgas vorhanden ist. Reichen da nicht einfache Strom-Konvektoren? Wie bereite ich dann das WW auf?
    Eine Photovoltaik-Anlage würde ich installieren, wenn Sie speicherfähig wäre. Dann könnte ich evtl. einen Großteil des Strombedarfs selbst produzieren.

    Hat wer eine Idee oder, noch besser, Erfahrungen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Heizung für Rundstammhaus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Kannst du nicht eine Wasserführung in den Grundofen integrieren? Damit kannst du Warmwasser machen für die Übergangszeit (Rest halt mit Strom oder Solar) und du kannst die einzelnen Räume, die sonst noch geheizt werden müssen mitheizen per Holz...

    Da du bei deinem Ofen sowieso schon tief in die Tasche greifen musst wäre das das Tüpfelchen auf den I
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen