Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 73

Nach Heizkörpereinbau, gluckert und blubbert im Kessel.

Diskutiere Nach Heizkörpereinbau, gluckert und blubbert im Kessel. im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579

    Nach Heizkörpereinbau, gluckert und blubbert im Kessel.

    Hallo,
    nachträglich habe im DG ein Heizkörper mit 16m Röhren einbauen lassen, seit dem habe ich ständige Tropfgeräusche im Heizkessel.
    Zugegeben, der Heizungsman, hat vergessen den Kreislauf nachzufüllen, das habe ich erst nach Tagen gemacht, als ich besagtes blubbern gehört habe.Es war Druck zu niedrig, die nach nachfüllen wieder gut geworden ist und anfangs verschwanden die besagte Geräusche, jetzt sind die aber wieder da...
    Für irgend Tipps, wäre ich dankbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Nach Heizkörpereinbau, gluckert und blubbert im Kessel.

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    erste Massnahme: Anlage komplett auf Betriebstemperatur hochfahren. Danach ist das in aller Regel wieder erledigt (ggf. nachfüllen). sollte es dann immer noch "glucksen" lass den Klempner wieder einreiten. Dann hast Du irgendwo eine Stelle die nicht sauber entlüftet werden kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579
    Danke,
    heißt also, dass ich warten bis Winter kann, dann von alleine sich erledigt?
    Momentan habe ich auf Sommerbetrieb(klar), also schaltet sich hin und wieder nur Brauchwasser wegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ist das der Heizkörper im DG? Hast Du den entlüftet beim Wiederbefüllen?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579
    Hallo Ralf,
    ja, der erwähnte, nachträglich eingebaute Heizkörper im DG. Als der Klempner ihn montiert hat, hat denke ich auch den Kreislauf entlüftet, da er es kontrolliert hat und der war gleichmäsig heiß, aber hat er vergessen Wasser nachzufüllen und so, habe ich Tage oder Wochen später bemerkt, dass der Kessel macht solche plumpsgeräusche als wäre eine riesen Kanne leer und die tropfende Wasser solche Tropfecho verursachte, anders kann ich das nicht beschreiben.Habe dann schnell bemerkt, dass der Druck verdammt niedrig war und gleich nachgefüllt, was die Geräusche verschwinden lies.Nach einige Zeit, sind die Kessel Geräusche wieder da, dabei scheint der Druck ok zu sein...

    Könnte den Man anrufen und verlangen, dass er das behebt, aber... nach dem ich seine Korrektur bei eingelegten Rohren nicht zahlen wollte, hat er das angenommen und mit mir nicht mehr zu tun will...

    Grüß Dimitris
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Dann war es vermutlich nur Luft die durch Neubefüllen in das System gelangt ist. Wenn keine automatischen Entlüfter montiert sind, musst Du nachschauen und manuell entlüften.

    Könnte den Man anrufen und verlangen, dass er das behebt, aber... nach dem ich seine Korrektur bei eingelegten Rohren nicht zahlen wollte, hat er das angenommen und mit mir nicht mehr zu tun will...
    Könnten könnte man schon, nur ob das was bringt? An sich ist er verpflichtet eine ordentlich funktionierende Anlage zu hinterlassen. Für den ordnungsgemäßen Betrieb, und dazu gehört auch eine regelmäßige Kontrolle des Betriebsdrucks und gegebenenfalls Nachfüllen, bist dann Du zuständig.

    Ob Du ihn jetzt anrufen möchtest, das bleibt Deine Entscheidung. Ich würde selbst entlüften anstatt mit ihm jetzt vielleicht noch stundenlang zu diskutieren. Aber das wäre MEINE Entscheidung, ich kann Dir ja nicht vorschreiben, was DU zu tun hast.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579
    Also ich habe die Entlüfter am Heizkörpern, ansonsten...weiß nicht, die Anlage ist modern, 12 Jahre (B*****s) und hoffe, dass es reicht zu entlüften.Werde ich im Winter machen, ein Heizkörper nach dem anderen.
    Mit dem Man war so, dass ich lediglich mich als unzufriedener kunde geäußert habe und deswegen hat er verzichtet von mir die letzte Zahlung zu verlangen, sonst hätte ich so oder so zahlen müssen. Nein, anrufen werde ich auf kein Fall, eher hätte ich einen anderen bezahlt, werde aber das allein schaffen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Mönchengladbach
    Beruf
    Pensionär
    Beiträge
    242
    Wieso bis zum Winter warten? Mache es schon jetzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Schmitt
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bietigheim/Baden
    Beruf
    Meister + Techniker
    Benutzertitelzusatz
    mfG. Schmitt
    Beiträge
    249
    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    werde aber das allein schaffen.
    Sicher?

    Wenn der Heizkörper im DG sitzt (angenommene Höhe ca. 5,00m) also Fülldruck ca. 0,5 bar und im Kessel macht es:

    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    der Kessel macht solche plumpsgeräusche als wäre eine riesen Kanne leer und die tropfende Wasser solche Tropfecho verursachte,
    dann kann es doch nicht möglich sein, dass bei einem Druckverlust auf ca. 0,1 bar im Kessel die genannten Geräusche entstehen.

    0,1 bar bedeutet, dass immer noch ein Wasserstand von 1 m über dem Wärmeerzeuger vorhanden ist.

    Ich denke, dass hier ein anderer Fehler vorliegt.

    mfG. Schmitt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579
    Hallo Schmitt,
    werde das ganze beobachten, im Herbst die Anlage hochfahren und falls nötig einen Techniker zwecks Überprüfung beantragen, blöd nur, dass ein anderer es reparieren sollte...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Peine
    Beruf
    Stahlwerker
    Beiträge
    84
    luft in der heizungsanlage = korrisionsbildung
    Ich würde nicht zulange warten, wenn Sie die heizung brauchen und die nicht richtig warm wird ist das geschrei groß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579
    Die Gedanke mit Korrosion hatte ich auch...
    Es ist schon total lässig, was der Klempner bei mir machte, wenn er das System um 16m Rohr anschließend Heizkörper erweitert und nicht mal Wasser nachfühlt, von richtigen entlüften abgesehen, dann ist das echt schlampig.
    Dann schalte die Anlage auf Winterbetrieb und entlüfte ein Heizkörper nach dem anderen, glaube bei entferntesten muss man anfangen, oder ?
    Müssen die Termostate alle auf Maximum sein und an allen Heizkörper, oder nur an dem ich gerade entlüfte ?
    Gott, dass wird heiße Angelegenheit...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Peine
    Beruf
    Stahlwerker
    Beiträge
    84
    Wenn bei uns luft im heizsystem ist, hör ich es meist im bad heizkörper, ist am höchsten gelegen.
    Damals war bei mir das ausgleichsgefäss defekt, die membran kapputt. Da wunderte ich mich immer nur, wo kommt verflixte sch... die luft her^^.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579
    Hallo Jungs,
    da das Blubbern unerträglich geworden ist und der Klempner ...nicht kommen will, möchte ich allein Hand anlegen, dazu brauche ich aber Eure Hilfe

    Ich habe zu entlüften alle Ventile auf Maximum gedreht, wollte so bis 1std. warten, bei ausgeschaltete Umwälzpumpen und von oben nach unten mit Entlüftung fahren, dann Wasser nachfüllen und bei Bedarf wiederholen das ganze, aber...
    ...wie schalte diese verdammte Umwälzpumpen

    Habe zwei Pumpen an den Rohren im Keller, die haben Möglichkeit per Schraubendreher in drei Stufen geregelt zu werden, die niedrigste Stufe bedeutet noch nicht augeschaltet zu sein, die Pumpen kann ich auch nicht von Stecker, da die von mein Buderus Lavamat versorgt werden.
    Bin ins Service-Menü eingestiegen, weiter traue mich nicht, bestimmt ist das einfach, wenn man weiß, deswegen frage ich: WIE

    Für eventuelle Hinweise wie ich am besten auch entlüfte, wäre ich sehr dankbar, da die Anlage schon 1/2 std. auf max. läuft und muss irgendwie die Pumpe ausgeschaltet werden, damit Luft nach oben steigt, also wiederum 1 std. Wartezeit...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Warum willst Du die Pumpen überhaupt abschalten? Ich habe in meinem Altbau immer bei laufender Pumpe entlüftet.

    Aber wenn die Pumpen unbedingt aus sein sollen, würde ich die Heizung ausschalten oder deren Netzstecker ziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen