Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 31

Risse in der Fassade

Diskutiere Risse in der Fassade im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Daun
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    14

    Risse in der Fassade

    Guten Abend.

    Unser Haus steht noch keine zwei Jahre und es gibt zwei Risse die mir sorgen machen. Beide Risse sind an Stellen wo die Decke über einen kleinen Bereich frei schwebt. Es handelt sich um eine Stahlbetondecke.

    Der erste Riss ist im Badezimmer (OG) mittig eines Fensters senkrecht nach unten. Das ganze ist von außen wie von innen zu sehen (durch die Fliesen und durch die Vormauerung) also gehe ich davon aus das das Mauerwerk auch betroffen ist. Im Prinzip ist mittig des Fensters im UG eine tragende Wand und links davon ist die Decke freischwebend. Das Problem ist wahrscheinlich das der Fensterausschnitt im OG den Wandaufbau schwächt und und das ganze dort knicken kann. Sorry für die Beschreibung aber bin Laie.

    Der zweite Riss ist OG Kinderzimmer außen (innen ist Tapete und diese ist noch nicht gerissen). Im Prinzip auch wieder in etwa an der Stelle wo unten die tragende Wand endet und die Decke dann frei schwebt. Der Riss geht treppenförmig nach unten und dann waagerecht um die Ecke bis zum Fenster (in etwa oberhalb der ersten Steinreihe im OG).

    Habe im Moment leider nur Ausschnitte vom Grundriss mit Markierungen wo die Risse zu finden sind und ein Bild vom Riss im Badezimmer innen. Fotos von außen reiche ich morgen nach wenns hell ist.

    Ich denke das bei den Rissen auf jeden Fall Handlungsbedarf besteht, zumindest war das bei diversen Bekannten die über Fertighausfirmen bauen ließen selbst bei unkritischeren Rissen kein Problem und kostenlos.

    Wir haben mit einem Architekten (LP 1-8) gebaut und die Gewerke einzeln vergeben. Wir haben diesen schon mal auf Riss Nummer zwei angesprochen. Er kam auch gleich mit unserem Verputzer und hat sich die Sache angesehen. Der Verputzer würde diesen ausbessern aber natürlich nicht auf seine Kosten.

    Bei einer Fertighausfirma habe ich ja einen Ansprechpartner, dem sage ich mein Problem und er kümmert sich drum das es behoben wird. Wie ist das aber in meinem Fall? Wer muß da auf wessen Kosten die Sache in Ordnung bringen? Zumal ich mir nicht sicher bin ob es mit etwas ausbessern getan ist?

    Danke schonmal für jeden Ratschlag.

    Riss1UG
    Riss1OG
    Riss1OG
    Riss2UG
    Riss2OG

    Bilder werde ich wie gesagt noch nachreichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Risse in der Fassade

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    egal ob in einzelvergabe gebaut oder mit einem gu/gü, nach rechtsgeschäftlicher abnahme musst du beweisen, dass der auftragnehmer den mangel zu vertreten hat. um so weit zu kommen müssen die rissursachen geklärt werden. entweder dein architekt kann das für dich erledigen oder du benötigst sachverständigen beistand. kosten musst du erst einmal vorstrecken.

    ausnahme: der auftragnehmer erledigt aus kulanz, wie ich das bei den bekannten sehe.

    jetzt musst du überlegen, wie du vorgehen wirst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Daun
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    14
    Danke schonmal.

    Ich hänge hier mal Riss 2 von außen an. Riss 1 bekomm ich von außen nicht auf die Linse, ist aber ähnlich breit wie Riss 2 und geht senkrecht ca. 0,5 m nach unten (innen wie außen).

    Die Frage ist halt soll ich einfach den Putzer kommen lassen das der das auf meine Kosten kaschiert oder ist es so gravierend das mehr getan werden muß, dann würde ich natürlich versuchen die Kosten abzuwälzen. Und da weiß ich nicht ob ich unseren Architekten oder jemand anderen kommen lassen soll.

    Habe vor einem 3/4 Jahr schon mit dem Architekten über Riss 2 gesprochen, der hat auch gleich den Verputzer kontaktiert damit er sich das ansieht. Der Verputzer meinte beobachten und evtl. Statik nochmal nachrechnen, es sei auf jeden Fall kein Fehler seiner Ausführung, was ich selber auch so sehe. Der Architekt meinte statisch wäre alles i.O. und die Risse noch im grünen Bereich.

    Mit dem Architekt waren wir sehr zufrieden und wollen ihm nicht in den Rücken fallen. Das Problem ist nur das er ja vielleicht auch öfter mit den Firmen zusammenarbeitet und vielleicht nicht unparteiisch entscheidet?

    Fragen über Fragen


    Riss2.1
    Riss2.2
    Riss2.3
    Riss2.4
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Daun
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    14
    Kann irgendjemand was zu dem Riss sagen? Ich weiß ohne vor Ort zu sein geht das nicht, aber nur mal grob abschätzen ob das noch im Rahmen ist oder nicht mehr so normal.

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    Hallo,

    ja daß ist ein Mangel ... zu prüfen wäre wer denn zu vertreten hat:

    - die ausführende Firma
    - der Tragwerksplaner (falls verhanden) der hier einen fetten Überzug oder eine Stütze fordern hätte müsste


    Gruss

    Josef
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Daun
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    14
    Der Architekt hat damals drei Statiker angeschrieben die Ihr Angebot abgegeben haben und wir haben uns für einen entschieden. Die Hochbaufirma hat nach den Plänen gebaut und so weit ich das einschätzen kann sehr sorgfältig gearbeitet.

    Läßt sich sowas durch nachträgliche Stützen beheben oder muß da mehr getan werden?

    Also müßte ich jetzt einen Gutachter beauftragen und der müßte zweifelsfrei feststellen können woran es liegt. Und dann müßte ich versuchen mich mit demjenigen am Besten außergerichtlich zu einigen??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Daun
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    14
    Ich muß mich nochmal melden.

    Hatten uns mit Architekt und Statiker nochmal zusammengesetzt und entschieden die Risse erstmal ausbessern zu lassen, da statisch angeblich alles in Ordnung ist.

    Als der Verputzer heute da war hat er uns dringend empfohlen das Ganze nochmal prüfen zu lassen. Für ihn sehe das definitiv so aus als würde etwas mit der Statik nicht stimmen. Er hat jetzt das Ganze jetzt nur mit Acryl zugespritzt und überstrichen.

    Kann mir irgendjemand sagen wie gut die Chancen stehen den Verursacher zu finden der dann letztendlich die Kosten übernimmt. Oder wäre es einfacher und günstiger auf unsere Kosten dort nachträglich Stützen einplanen zu lassen, bzw. läßt sich so etwas nur durch Stützen beheben oder müßte da noch mehr getan werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Inkognito
    Gast
    Ob die richtige Menge Stahl an der richtigen Stelle drin ist kann man nachträglich (zerstörungsfrei) feststellen und inwiefern das wirklich "statisch alles in Ordnung ist" kann ein von Ihnen beauftragter Sachverständiger beurteilen der die Statik gegenrechnet, insbesondere die Verformungsnachweise könnten hier interessant werden.

    Eine Gipsplombe (einfach ein Batzen Gips mit Datum) auf den Riss gibt schnell Aufschluss, inwiefern sich da noch was tut, denn die reißt sofort mit. Passiert noch was würde ich an Ihrer Stelle den Gang zum Sachverständigen nicht scheuen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Daun
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von Inkognito Beitrag anzeigen
    Ob die richtige Menge Stahl an der richtigen Stelle drin ist kann man nachträglich (zerstörungsfrei) feststellen...
    Wie genau wird das gemacht? Habe mich nämlich schon geärgert das ich keine Fotos von dem Eisen der ersten Geschossdecke habe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    hab ich
    Beiträge
    478
    Tja, was die Durchbiegungen angeht hört bei Kragarmen der Spaß auf. Dein Statiker war ganz schön mutig, so ein Schadensbild ist ohne Eckstütze fast schon vorprogrammiert...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Ortwin Beitrag anzeigen
    so ein Schadensbild ist ohne Eckstütze fast schon vorprogrammiert...
    wie kommst du denn da drauf? der kragarm hat doch kein außergewöhnliches maß. das liegt doch noch im bereich der einfachen kragkonstruktionen.

    @ TE - wende dich an die zuständige baukammer, dort bekommst du alle sachverständigen in deiner region mit dem schwerpunkt Tragwerk, beton- und stahlbetonarbeiten. inwieweit da zerstörungsfrei untersucht werden kann, wird dir dann von der/dem jeweiligen sachverständigen mitgeteilt.

    ohne unabhängige sachverständige unterstützung wirst du nicht sehr weit kommen, da liegen die risse weit außerhalb des normalen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Inkognito
    Gast
    Zitat Zitat von Ortwin Beitrag anzeigen
    Tja, was die Durchbiegungen angeht hört bei Kragarmen der Spaß auf. Dein Statiker war ganz schön mutig, so ein Schadensbild ist ohne Eckstütze fast schon vorprogrammiert...
    Da wage ich zu widersprechen.

    Zitat Zitat von bartimes Beitrag anzeigen
    Wie genau wird das gemacht? Habe mich nämlich schon geärgert das ich keine Fotos von dem Eisen der ersten Geschossdecke habe.
    z.B.: https://www.hilti.de/profis-ferroscan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    hab ich
    Beiträge
    478
    Rolf,
    auch wenn der Kragarm in deinen Augen nichts außergewöhnliches ist...da kommt ja an Last auch einiges zusammen: Stb-decke, Wand und Dachlast, Verkehrslast...
    Ist halt schon ein Unterschied, ob ich einen Balkon als Kragarm hab, bei dem aufgrund von Formänderung keine großartigen Schäden auftreten könnnen, oder ob da ein Badezimmer mit Fliesen drüber ist.

    @Inkognito
    Na dann widersprech mal...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Ortwin - ich hatte 6 geschosse mit massiven stahlbetonaussenwänden und 2 zurückspringende dachgeschosse auf einem kragarm, da ist nichts gerissen. da mussten die tragwerksplaner mehr hirnschmalz reinstecken. ´nen bolzen hatten sie trotzdem eingebaut. so ein kragärmle bei einem einfamilienhaus ist wirklich nichts besonderes. es reicht zumindest als fehlerquelle.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    hab ich
    Beiträge
    478
    Kann ich sehr gut nachvollziehen, dass bei deinen Planungen (fast) nichts schiefläuft.
    Gott macht keine Fehler.
    ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen