Ergebnis 1 bis 15 von 15

Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung für ungefähr 66 qm Wohnung aussuchen

Diskutiere Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung für ungefähr 66 qm Wohnung aussuchen im Forum Lüftung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    München
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    50

    Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung für ungefähr 66 qm Wohnung aussuchen

    Bauliche Änderungen dürfen vorgenommen werden.

    Die Wohnung hat ein separates WC (220 cm x 118 cm), ein Bad, einen kleinen Wohnungsflur (250 cm x 220 cm), Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer.
    Die Räume sind 245 cm hoch.

    Alle Räume sind mit Rohren über den Wohnungsflur zu erreichen.

    Die Idee ist:
    - Die Lüftungsanlage im WC unter die Decke installieren (und dann einen Zwichendecke einbauen)
    - Die Verteilung der Luft soll über den kleinen Wohnungsflur erfolgen - Vom separaten WC zum Wohnungsflur und dann zu den Räumen. Es wären sehr kurze Wege, jeweils 0,5 bis 2,5 m (und dann eine Zwischendecke einbauen, damit man die Rohre nicht sieht)


    Welche Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung würde sich da eignen?

    Gut wären auch Pollenfilter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung für ungefähr 66 qm Wohnung aussuchen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,932
    Verstehe ich das richtig, du willst eine zentrale KWL ins WC bauen und dann über einen Verteiler im Flur die Räume anfahren? Zentrale KWLs sind groß, Verteilerkästen auch. Die unter der Decke wird nicht gehen, zumindest kenne ich keine geeignete für eine Raum Höhe von 245cm.
    Warum nicht dezentral?
    Für so eine rel. kleine Wohnung ist das mMn die bessere Lösung.
    Da gibt es viele, sogar welche die mit einem Gerät mehrere Räume anfahren können.
    Such mal auf engl. nach "blauer Martin", Produktbesprechungen sind hier nicht so gern gesehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    warum sollte das konzept geändert werden?
    genau für diese randbedingungen (auch für den einbau unter der
    decke) gibts inzwischen geräte von mehreren herstellern.
    je nach anordnung der räume könnte man auch überströmöffnungen
    einplanen.

    herstellernamen gibts hier nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,932
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    warum sollte das konzept geändert werden?
    genau für diese randbedingungen (auch für den einbau unter der
    decke) gibts inzwischen geräte von mehreren herstellern.
    je nach anordnung der räume könnte man auch überströmöffnungen
    einplanen.

    herstellernamen gibts hier nicht.
    Echt? So flache? Bei Ausgangsraumhöhe von 245cm....Allein die Flachkanäle mit abgehängter Decke brauchen doch mind. 8cm. Wenn der Verteilerkasten und die KWL an sich auch in die Zwischendecke sollen wovon ich ausgehe, dürfen die nicht dicker sein. Gibts das wirklich? Eine Raum Höhe von weniger als 240 würde ich nicht wollen. Mit dezentral würden die 245 bleiben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Zellstoff Beitrag anzeigen
    .. So flache? Bei Ausgangsraumhöhe von 245cm..
    d.h., weniger als 245cm ..
    oder was verstehst du unter flach?

    bereichsweise verliert man rd. 25cm höhe ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,932
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    d.h., weniger als 245cm ..
    oder was verstehst du unter flach?

    bereichsweise verliert man rd. 25cm höhe ..
    d.h. am Ende ist man bei 220cm Raumhöhe? ....wers mag.
    Wie gesagt, ich würde es nicht wollen und mir lieber dezentral ggf. mit Ansteuerung mehrerer Räume von einem Gerät aus zulegen. Wobei ich allg. schon ein Freund der zentralen bin, aber bei Nachrüstung kommen eben genau diese Probleme...
    Wie läuft das eigentlich mit Kondensat bei diesen flachen Deckendingern? Wo geht das hin?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    München
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    50
    Danke für die rege Diskussion!

    - Die 25 cm Abhängung ist ja nur für das WC gedacht.
    - Im Wohnungsflur rechne ich mit einer 12 cm Abhängung, für die Lüftungsrohre.
    - Der große Vorteil liegt meiner Ansicht in den kurzen Wegen für die Lüftungsrohre. Man geht durch den Wohnungsflur und kann nach dem Mauerdurchbruch in den einzelnen Zimmern sofort das Lüftungsgitter setzen.
    - Kosten und Geräusche sollten wegen der kurzen Leitungswege relativ niedrig sein.
    - Das Kondensat müsste wohl von der Decke zum Waschbeckenabfluß im WC geleitet werden, leider Aufputz, da dort Fliesen sind, die Leitung würde ich mit einem Spiegel verdecken.
    - Die Stromzuführung würde unter der Abhängung im WC verschwinden.
    - Wegen der kurzen Wege kann man sowohl mit Überströmöffnungen arbeiten, als auch ohne großen Aufwand mit jeweils zwei Rohren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,932
    So wie ich mir das grad vorstelle,'sind die Türen zu jedem Raum und damit die Überströmöffnungnen dann rel. nah an den Luftein- bzw. auslässen. Sprich: gibts da keine Probleme mit einer vernünftigen Luftverteilung in dem jeweiligen Raum? Normalerweise versucht man schon, die "Luftströmung" möglichst quer durch den ganzen Raum zu planen.
    Auch wenn man pro Raum einen Ein und Auslass plant, wären die doch ebenfalls nah zusammen, wenn man nicht größere Bereiche abhängen will. Sind Schallpämpfer geplant und wenn ja wohin damit?
    Vg
    Zellstoff
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    München
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    50
    Zitat Zitat von Zellstoff Beitrag anzeigen
    So wie ich mir das grad vorstelle,'sind die Türen zu jedem Raum und damit die Überströmöffnungnen dann rel. nah an den Luftein- bzw. auslässen. Sprich: gibts da keine Probleme mit einer vernünftigen Luftverteilung in dem jeweiligen Raum? Normalerweise versucht man schon, die "Luftströmung" möglichst quer durch den ganzen Raum zu planen.
    Auch wenn man pro Raum einen Ein und Auslass plant, wären die doch ebenfalls nah zusammen, wenn man nicht größere Bereiche abhängen will. Sind Schallpämpfer geplant und wenn ja wohin damit?
    Vg
    Zellstoff
    - Bisher habe ich die Luftströmung in den Räumen nicht berücksichtigt. Vielleicht kann uns ein Experte sagen, ob es reicht, einfach nur über der Tür die Luftzufuhr, bzw. Luftabfuhr vorzusehen, eine gleichmässige Lüftung ist damit sicherlich nicht möglich.

    - Über Schalldämpfer haben ich mir noch keine Gedanken gemacht. Das WC ist 220 cm lang, da passen wahrscheinlich die Lüftungsanlage (unter der Decke) und Schalldämpfer rein. Die Abhängung mit 25 cm sollte für die Schlalldämpfer auch reichen, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    607
    rein interessehalber: willst du Energiesparen oder geht es dir mehr oder weniger nur um Komfort u kosten sind nebensächlich?

    schonmal über dezentrale Lösungen nachgedacht (mit oder ohne wrg)? spart dir die ganze deckenabhängerei und schallproblematik etc.... Klo mit 220cm, Flur mit 232cm.. wers mag...
    schlechte luftverteilung im raum dürfte es auch geben da du ja mehr oder weniger nen kurschluss baust...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    München
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    50
    Zitat Zitat von Oliver82 Beitrag anzeigen
    rein interessehalber: willst du Energiesparen oder geht es dir mehr oder weniger nur um Komfort u kosten sind nebensächlich?

    schonmal über dezentrale Lösungen nachgedacht (mit oder ohne wrg)? spart dir die ganze deckenabhängerei und schallproblematik etc.... Klo mit 220cm, Flur mit 232cm.. wers mag...
    schlechte luftverteilung im raum dürfte es auch geben da du ja mehr oder weniger nen kurschluss baust...
    Der Hintergrund ist, dass die Fenster ausgetauscht werden sollen und damit der natürliche Luftaustausch im Winter massiv zurück gehen wird.

    Ich habe mir auch diverse dezentrale Lüftungen mit Wärmerückgewinnung angesehen, zumindest im Internet, eine in einem Haus, sobald die Lüftung läuft, hat man ein starkes Geräusch.

    Falls Sie ein spezielles System im Auge haben, könnten sie es mir mitteilen. Wenn es im Forum nicht möglich ist, dann bitte als private Nachricht

    Das mit dem Kurzschluß sehe ich nicht so tragisch:
    - Den Luftstrom zwischen Küche und Wohnzimmer kann ich über die Küchentür querlüften.
    - Das WC und der Wohnungsflur haben die abgehangenen Decken, da kann ich an jeder Stelle die Lüftung ansetzen
    - Das Bad hat eine Breite von 220 cm, die ich voll ausnutzen kann.
    - Nur das Schlafzimmer hat relativ wenig Spielraum, wenn ich die Luftauslässe oben anbringen würde, hätte ich einen Abstand von 110 cm, zur Not könnte ich einen Luftkanal im Zimmer verlegen, wenn er optisch ansprechend ist.
    Geändert von Fenstergriff (25.07.2013 um 17:22 Uhr) Grund: ausbessern
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    654
    mit Flachkanälen reduziert sich die Deckenabhängung nochmals um ein paar cm...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    607
    Falls Sie ein spezielles System im Auge haben, könnten sie es mir mitteilen
    Ich würde ein einfaches Abluftgerät im Bad und in der Küche an die Außenwand setzten und an ausgesuchten Fenstern Fensterfalzlüfter installieren für die zuluft.

    Es gibt da Geräte die auf niederer Stufe nahezu unhörbar laufen und dann z.B. über ein Hygrometer automatisch aufdrehen wenn die Luftfeuchte kritisch wird (wenn man z.B. geduscht hat oder in der Küche am Kochen ist).

    Dies dürfte um einiges Günstiger sein als deine zentrale KWL und du sparst dir auch die ganzen optischen Beeinträchtigungen und Wartungsarbeiten..

    Auf WRG würde ich persönlich komplett verzichten da sich dies vermutlich kaum rechnen wird.. aber das kannst du ja anhand deiner Daten mal für dich persönlich nachrechnen... vielleicht kommst du ja bei dir auf ein anderes Ergebnis..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    München
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    50
    Zitat Zitat von Oliver82 Beitrag anzeigen
    Ich würde ein einfaches Abluftgerät im Bad und in der Küche an die Außenwand setzten und an ausgesuchten Fenstern Fensterfalzlüfter installieren für die zuluft.

    Es gibt da Geräte die auf niederer Stufe nahezu unhörbar laufen und dann z.B. über ein Hygrometer automatisch aufdrehen wenn die Luftfeuchte kritisch wird (wenn man z.B. geduscht hat oder in der Küche am Kochen ist).

    Dies dürfte um einiges Günstiger sein als deine zentrale KWL und du sparst dir auch die ganzen optischen Beeinträchtigungen und Wartungsarbeiten..

    Auf WRG würde ich persönlich komplett verzichten da sich dies vermutlich kaum rechnen wird.. aber das kannst du ja anhand deiner Daten mal für dich persönlich nachrechnen... vielleicht kommst du ja bei dir auf ein anderes Ergebnis..
    Danke, für alle Beiträge, hier die Antwort auf Oliver82

    Ich würde schon gerne eine kontrollierte Wohnraumlüftung nehmen.

    Wegen der Kosten habe ich durch ein online-Plannungstool ein Beispiel durchrechnen lassen. Es ist sicherlich eine Luxusausführung:

    KWL Lüftungsgerät: 2.528,75 € inkl. MwSt.

    Alles zusammen, mit den zusätzlichen Bauteilen, aber ohne Einbau:
    ungefähr 5.700,00 €

    Von der Investition her rechnet es sich bei diesen Preisen wohl nicht.

    Das Problem ist aber, dass die Wohnung mit den neuen Fenster dicht wird:
    -> zuwenig Frischluft, ohne häufiges Lüften "von Hand"
    -> eventuell Schimmel

    ###

    Sicher geht es billiger, aber unter 2.500,00 € inkl. MwSt. Materialkosten werde ich wohl nichts finden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    607
    Ich würde schon gerne eine kontrollierte Wohnraumlüftung nehmen.
    Ich habe nichts anderes empfohlen...

    es wird kontrolliert in den Ablufträumen Luft aus dem Gebäude geblasen, bei hoher Luftfeuchtigkeit automatisch mehr und entsprechend viel neue Luft wird dann durch die Zuluftöffnungen über die Fenster angezogen und über Überstromöffnungen (Türen etc) zu den Ablufträumen geführt bzw im Haus verteilt.

    Dies ist eine dezentrale Variante ohne WRG. Du redest von einer zentralen Variante mit WRG..
    Eine KWL ist beides...

    Das Problem ist aber, dass die Wohnung mit den neuen Fenster dicht wird:
    -> zuwenig Frischluft, ohne häufiges Lüften "von Hand"
    -> eventuell Schimmel
    dieses Problem lösen beide Varianten...

    Sicher geht es billiger, aber unter 2.500,00 € inkl. MwSt. Materialkosten werde ich wohl nichts finden.
    Da ist bei der von mir vorgeschlagenen Variante sogar der Einbau mit Bezahlt und noch Geld über...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen