Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    83

    Betohnsohle uneben

    Hallo Experten,

    nach dem ich schon ärger mit dem Fugenblech hatte, kommt weiterer ärger auf mich zu. (oder vlt auch nicht)

    Heute ist mir am Fundament eine Hohlkehle aufgefallen wo das Wasser steht. Ich mein zollstock rausgeholt und es ergab ca. 2-3cm.

    Nun habe ich mein Lasermeßgerät rausgeholt um zu überprüfen wie schief die Betonsohle ist. Teilweise bis zu 4cm unterschied auf eine Länge von ca 5,50m. ist das noch im Toleranzbereich ? denke nicht.
    Anbei eine zeichnung die Ihr eventuell bewerten könnt. Die sollte ziemlich verständlich sein. Ich bin mal auf eure Meinung gespannt und wie ich nun vorgehen kann.


    paar Daten zum bauverhältniss. Mein Grundstück, Baue mit Architekt, Vergabe an Einzelunternehmen.


    Vielen dank schonmal für eure Meinungen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Betohnsohle uneben

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wenn du mit einem architekten baust, hast du auch einen verantwortlichen bauleiter, der vor ort deine interessen vertreten muss. du solltest deine probleme zuerst mit ihm besprechen und er sollte die dinge auch fachgerecht aufnehmen, wenn es dann weiter schwierig ist für dich, dann kannst du die dinge hier ansprechen. kommst du mit deinen feststellungen vom bau erst hierher, dann wird es zwischen dem bauleiter und dir keine vertrauensbasis geben. das wird nicht zielführend für eure bauzeit werden.

    denk mal darüber nach!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    83
    Hallo Rolf,

    danke erstmal für deine Info, das vertrauen mit dem Architekten besteht da wir uns seit längerem kennen. Hier geht es mir mehr um Erfahrungsberichte was man machen kann. Mehrere Meinungen und erfahrungen sind mir halt sehr wichtig, bzw damit komme ich eventuell zum besseren Ergebnis.

    trotzdem Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Zitat Zitat von Unique Beitrag anzeigen
    Mehrere Meinungen und erfahrungen sind mir halt sehr wichtig, bzw damit komme ich eventuell zum besseren Ergebnis.
    Für ein besseren Ergebnis ist es ja schon zu spät. Hier geht es jetzt wohl um richtige Sanierungskonzept.
    Der Pfusch wird sich bis min. unterkante Dachstuhl durchziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    auch wenn das verhältnis zum architekten gut ist, solltest du immer zuerst das problem mit ihm besprechen und wenn du dann unsicher bist, weiteren rat anfragen. der blick auf die bodenplatte ist immer noch entscheidender als ein blick in die glaskugel hier. ich habe für das ewige rumfragen in allen richtungen, bevor der eigentlich verantwortliche gefragt werde, kein verständnis. da braucht man keinen bauleiter. das ist die falsche vorgehensweise.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    83
    Nachdem ich nun mit dem Architekten und der Betonfirma rücksprache gehalten habe bezüglich der Unebenheiten habe die mir vorgeschlagen das die den Boden abfräßen/kugelstrahlen und neu giessen sodass die sohle wieder eben ist.

    Meine frage dazu ist dieser schritt so in Ordnung ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Lebski
    Gast
    Wenn, und ich sage extra wenn, dein Aufmaß richtig ist, dann lass abreissen.

    Die Betondeckung kann dann nämlich unmöglich richtig sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    83
    Mein Aufmass ist korrekt, an der einen aussenkante der betonsohle haben wir die dämmung an der seite entnommen und gemessen. Die betonsohle (WU/ Weisse Wanne) ist da nur 22cm dick.

    Ist denn Abreissen die einzigste Möglichkeit ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    haan
    Beruf
    Bautechniker
    Benutzertitelzusatz
    Maurermeister seit 1976
    Beiträge
    1,091
    also, irgendwas ist für mich nicht verständlich.
    ist das jetzt eine Bodenplatte mit eingegossenen Fugenblechen auf die dann die Betonwände gegossen werden??
    den Maßen nach ist "außenrum" so einigermaßen grade, nur in der Mitte ist die Platte höher ?
    bin mir nicht sicher ob man deshalb die ganze Platte abreißen muß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    83
    @baufix: Ja es ist eine Bodenplatte mit eingegossenen Fugenblechen wo dann die betonwände draufkommen.

    Die Platte in der Mitte ist niedriger als aussenrum.

    Laut Gutachter wie ich heute erfahren haben wird folgendes gemacht :

    1. Strahlen Sohle
    2. Wässern oder fluten der Sohle
    3. Aufbringen einer Bewehrungsmatte gem. Statik Q 424 mit Abstandshalter 2,5 cm
    4. Aufbringen von 6 cm Beton mit einer Betonüberdeckung von 2,5 cm
    5. Wässern der Sohle während der Trocknungsphase.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    dann ganz viel glück dabei!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    JamesTKirk
    Gast
    Wird die Matte denn nicht verdübelt mit der Betonfläche ????? Oder zumindest eine Haftbrücke verwendet ??????????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    83
    @rolf: Deine aussage hört sich ganz nach "das kann nichts werden". Oder täusch ich mich ?

    @james: Die Vorgehensweise stammt vom Baustofflabor IBB Hamburg. Ob es verdübelt wird oder nicht kann ich dir nicht sagen, die werden sich aber schon was dabei gedacht haben bei der vorgehensweise.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    ja, weil ich nicht erkenne, das zwischen beiden betonschichten ein kraftschlüssiger verbund entsteht. siehe auch beitrag vom captain.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    JamesTKirk
    Gast
    Zitat Zitat von Unique Beitrag anzeigen
    @james: Die Vorgehensweise stammt vom Baustofflabor IBB Hamburg. Ob es verdübelt wird oder nicht kann ich dir nicht sagen, die werden sich aber schon was dabei gedacht haben bei der vorgehensweise.
    Sorry, dass ich was gesagt habe. Ich würde es halt anders (etwas umfänglicher) machen ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen