Werbepartner

Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thermobodenplatte - Abdichtung übergang Bodenplatte zu Kellermauerwerk

Diskutiere Thermobodenplatte - Abdichtung übergang Bodenplatte zu Kellermauerwerk im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Dillingen-Diefflen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    4

    Thermobodenplatte - Abdichtung übergang Bodenplatte zu Kellermauerwerk

    Schönen guten Tag!

    ich habe ein paar Fragen zu o.g. Thema und würde mich freuen, wenn ich über dieses Forum ein paar Empfehlungen gewinnen könnte.

    Folgende Situation:

    Unsere Biegesteife Bodenplatte (30cm) ist in 8 cm starken Styrodur (speziell für diese Anwendungsfälle) eingepackt. Die Bodenplatte ist 20 cm breiter als das Haus. Rechnet man nun die 8 cm hinzu ergeben sich 28 cm Überstand. Unter und über dem Styrodur ist Folie eingebaut (Sieht man jetzt natürlich nicht mehr.)

    Nun zum Kernthema:
    Wir haben geplant den Keller mit Bitumenbahnen heiß zu verschweißen. Wir sind uns nun aber nicht sicher wie der Übergang zur Bodenplatte/styrodur gestaltet werden soll.

    Unser momentane Planung sieht wie folgt aus:
    - Winkel Mauerwerk / Bodenplatte mit Hohlkehlspachtel
    - Kaltschweißbahn (bitumen) über Styrodur bis 10 cm auf die Bodenplatte. Dann bleibt also ein ca. 10 cm streifen der Bodenplatte frei bis zum Mauerwerk.
    - Über die Kaltschweißbahn (10 cm die auf der Bodenplatte kleben) mit Bitumenbahn heiß schweißen und dann entsprechend die Wand hoch bzw. von oben nach unten.

    Alternativ:
    Die Kaltschweißbahn bis zum Kellermauerwerk (25 cm hoch) und dann komplett mit einer Heißschweißbahn überkleben- bis zum Styrodur.

    - Auf die Wände kommt dann noch eine Drainplatte mit Vlies.

    Ich habe mal eine Skizze und ein Bild zur Veranschaulichung angehängt.

    Ein bekannter (kein Experte) hat vorgeschlagen das Styrodur um die Bodenplatte herum 10 cm tief abzutrennen und mit der Heißschweibahn an einem Stück zu arbeiten.

    Aufsteigendes Grundwasser haben wir nicht zu befürchten. Mein Nachbar ist erst bei 7,5 Meter Tiefe auf Grundwasser gestoßen. Ist aufgefallen im Rahmen seiner Bohrung für die Erdwärme. Eine entsprechende Drainaige habe wir natürlich trotzdem machen lassen.

    Ich bin kein Experte und würde mich über jeden Erfahrungsaustausch oder Empfehlung zu diesem Anwendungsfall freuen

    Vorab besten Dank.

    Freundliche Grüße
    Kurt

    BILD Bodenplatte Kellermauerwerk.jpgSkizze.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Thermobodenplatte - Abdichtung übergang Bodenplatte zu Kellermauerwerk

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Wer hat das denn geplant? Ist doch völlig unsinnig stirnseitig eine Dämmung zu machen, aber auf der Bodenplatte und den Wänden keine...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Naja, wäre aber auch unsinnig, das jetzt schon gedämmt zu haben. Dann kann man nämlich nicht mehr abdichten... Ich denke, da kommt noch was drauf...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Dillingen-Diefflen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    4
    Hallo,

    Auf der Bodenplatte (30cm Überstand) wird auch noch 8cm Dämmung aufgebracht bzw. geklebt um Wärmebrücken soweit es geht zu reduzieren. Dies soll aber erst nach der Isolierung erfolgen. Zumindest haben wir das so geplant. Hatte ich vergessen.

    Die Wände werden nicht zusätzlich gedämmt, da ein LIAPLAN Ultra 010 als Kellermauerwerkstein verwendet wurde.

    Über Sinn und Unsinn lässt sich natürlich immer viel diskutieren...

    Ich bin aber auf der Suche nach Erfahrungen / Vorschlägen zwecks Lösung des "Problems".

    Gruss
    Kurt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Düren
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    1,312
    sag mal, du willst ernsthaft eine heiß aufzuschweißende Bitumenbahn als Abdichtung auf den Liaplan schweißen? Viel Spaß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Dillingen-Diefflen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    4
    Hallo Pruefhammer,

    weshalb sollte das nicht funktionieren? Schon selbst Erfahrungen gesammelt?

    Gruss
    Kurt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Dillingen-Diefflen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    4
    Oder vielleicht anders gefragt: Was würdest du empfehlen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    KMB, ich finde Schweißbahn im senkrechten bereich schon kritisch weil kacke zu verarbeiten. 5 m wiegen ja mal eben 25 - 30 kg, das musst du gewuchtete bekommen und faltenfrei aufgeschweißt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Düren
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    1,312
    richtig H.PF, wer das schonmal machen durfte, weiß, daß es eine Strafarbeit ist, das ist selbst für erfahrene "Schweißer" nicht so leicht, daneben haftet die Schweißbahne auf dem Liaplan nicht besonders gut. Der Stein bietet keine wirklich glatte Fläche zum aufschweißen, Voranstrich sowieso ein Muß. Die Anschlüsse sind problematisch wie man ja auch hier sieht.
    Warum keine KMB-Beschichtung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Prüfhammer, ich habs schon getan... Gibt kaum Arbeiten, die ich übler finde und wo man sich mehr die Flossen bei verbrennen kann als beim Schweißen senkrecht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Düren
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    1,312
    @H.PF: ja, ja, ganz beschissen und ein Nichtprofi bekommt das gar nicht erst ansatzweise hin. Ich schreibe bewußt Nichtprofi und nicht Laie, den für einen Laien ist es komplett illusorisch das halbwegs vernüftig hinzubekommen. Und ich hatte den Eindruck, der Fragesteller will das selber basteln, daher kann ich nur drigend davor abraten, verstehe auch nicht warum er keine KMB-Beschichtung macht, ist zwar eigentlich auch nix für einen Laien, aber in meinen Augen immer noch deutlich einfacher als diese Schweißgeschichte mit tausend Anschlußproblemen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,389
    Das Detail ist insgesamt Murks.
    Abdichtungen auf Dämmstoffe kannste vergessen.
    S-Bahnen auf KSK - die vorgenannte Probleme noch dazu addiert ist ebenfalls untauglich.

    Ich würde bei Null wieder anfangen und die seitliche Dämmung weglassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    "null" ist aber noch weiter zurückgerudert

    die "planung" wie beschrieben beginnt weit über null mit des
    nachbars hydrologischer auskunft - damit steht und fällt .. alles.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen