Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Ausführung richtig "Wasserundurchlässige Ausbildung der Kellerwände

Diskutiere Ausführung richtig "Wasserundurchlässige Ausbildung der Kellerwände im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Westheim
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    4

    Idee Ausführung richtig "Wasserundurchlässige Ausbildung der Kellerwände

    Hallo ich hab hier mal eine Frage.
    Ob diese Ausführung richtig gemäß Stand der Technik ist.

    Laut GU wurde mir folgendes geschrieben(siehe Anhang).

    [MOD]Anhang wg.Lesbarkeit der Beteiligten gelöscht. Bitte ohne Namen (paste&copy des Textes) wieder einstellen[/MOD]


    - Gibt es eine WU-Außenwand ohne zusätzliche Bewehrung??


    Vielen Dank im Voraus für eure schnellen Hilfe.
    Geändert von Ralf Dühlmeyer (06.08.2013 um 13:06 Uhr) Grund: s.o.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ausführung richtig "Wasserundurchlässige Ausbildung der Kellerwände

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    es ist doch bewehrung drin, innen und aussen Q257, ob die reicht ist eine andere nummer. zum beton wird bestimmt noch etwas geschrieben. in der stellungnahme bezieht der verfasser keine klare position.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Nun: Die Bewehrung dient hier -so zumindest lese ich das- NICHT der Rissbreitenbegrenzung, sondern weil diese Bewehrung statisch notwenig ist (Standsicherheit).

    Die Dichtigkeit glaubt der Verfasser wohl lediglich durch die Verwendung eines bestimmten Betons zu erreichen.

    Und -weil er dem wohl doch nicht so ganz traut - einer zusätzlichen Abdichtung der Fugen mit KMB-Pampe.

    Eine dichte Konstruktion aber erhält man durch die Verwendung des entsprechenden Betons + Fugenbändern/-blechen + einer Armierung die die Rissbreiten im beton entsprechend der örtlichen Notwendigkeit minimiert. Diese Rissbreiten können bei 0,2mm, o,15 mm oder auch nur 0,1 mm leiegen. Je nach Eintauchtiefe ins Wasser (-> Wasserdruck).

    Ob die verwendete Armierung dies zu leisten vermag, kann nur der Tragwerksplaner beurteilen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Westheim
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    4

    Ausrufezeichen Ausführung richtig "Wasserundurchlässige Ausbildung der Kellerwände Nr.2

    Hallo noch Mal zusammen,

    noch einmal zu meiner Kellerabdichtung. (Beansprungsklasse 2 Abdichtung gegen Erdfeuchte)

    - Gibt es eine WU-Außenwand (Nutzungsklasse A) ohne Rißbreitenbeschränkung(Wand hat nur Q257 beidseitig für die Standsicherheit), die Wand ist zwar mit WU-Beton betoniert worden aber meiner Meinung nach ist eine Wand trotz WU-Beton ohne Rißbreitenbeschränkung keine WU-Wand.
    Im Anhang die Stellungsnahme des GU-Unternehmers.

    Wenn es keine WU -AUßenwand ist,dann müßte doch die Stahlbetonwand nach DIN 18195 eine Dickbeschichtung erhalten??

    Noch als vielen Dank für Eure Hilfe.

    MfG MS
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen