Ergebnis 1 bis 6 von 6

Unterspannbahn vs Unterdeckung

Diskutiere Unterspannbahn vs Unterdeckung im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Assistentin der GL
    Beiträge
    2

    Unterspannbahn vs Unterdeckung

    Hi,

    Hi,

    Wir haben ein 110 Jahre altes Sandsteinhaus erworben, dass wir kernsanieren.

    Ich bin Bauherrin und daher relativ unbedarft in den Details. Mein Mann -seines Zeichens Tischlermeister - war mit den Handwerkern im Haus. Allerdings versuche ich nun, alles auseinanderzunehmen und stoße auf die unterschiedlichsten Dinge...daher auch die Entscheidung mich in einem Forum anzumelden.

    Nun meine (wahrscheinlich nicht letzte) Frage:
    Der Dachstuhl muss komplett erneuert werden. Nun sind wir etwas verwirrt vom Angebot des Zimmermanns:
    Er bietet uns entweder eine regensichere Unterdeckung oder alternativ eine diffusionsoffene Unterspannbahn an.

    Zum Dach:
    Es wird zunächst ein Ringanker gegossen und der Dachstuhl mit Gaube neu aufgebracht. Danach erfolgt die Eindeckung. Auf das Dach kommen Solarzellen für die Warmwasserversorgung. Die Dämmung soll von innen erfolgen.
    Mit Dämmung von innen meine ich, dass zwischen den Sparren von der Innenseite her Dämmmaterial aufgebracht und mit Trockenbau verkleidet werden soll.

    Wo liegt nun der Unterschied in den beiden angebotenen Alternativen?
    Der Zimmermann ist nun leider in Urlaub, weshalb ih ihn nicht fragen kann...

    Vielen Dank bereits jetzt!

    LG Josie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Unterspannbahn vs Unterdeckung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,142
    Im Regelfall wired mit einer Unterdeckbahn gearbeitet. Das Material bei Unterdeck- und Unterspannbahn ist identisch, unterscheidet sich lediglich in der Verarbeitung.
    Unterdeckbahn: Liegt direkt auf der Dämmung auf, also bei Vollsparrendämmung
    Unterspannbahn: hier ist eine belüftungsebene zwischn Folie und Dämmung. Bei diffusionsoffenen Aufbauten eigentlich nicht mehr gebräuchlich.
    Das mit dem Regensicher ist auch eher ein Gag der Verkäufer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Assistentin der GL
    Beiträge
    2
    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Regensichere Unterdeckung kann aber auch eine Holzfaserplatte sein, z.B. eine DWD-Platte. Ist eine feine Sache, halte ich mehr von als von einer Unterdeckbahn...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Gast360547
    Gast
    Moin,

    Holger, da gehen die Meinungen etwas auseinander ;-)

    Wenn weitere "Gerätschaften" wie Solar- oder Photovoltaikanlagen auf das Dach gebracht werden, würde ich IMMER eine Zusatzmaßnahme der Qualitätsstufe "regensichers Unterdach" empfehlen. UND eine ausreichende Anzahl von Haltern bzw. Systemziegeln oder -dachsteinen.

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Wiesbaden
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    www.immobilie-wert.de
    Beiträge
    3
    Flocke hat da wohl etwas verwechselt. Es geht nicht um den Unterschied Unterdeckbahn und Unterspannbahn sondern:
    regensichere Unterdeckung vs. diffusionsoffene Unterspannbahn

    eine regensichere Unterdeckung ist nicht zwangsläufig diffusionsoffen. Bei einer r.U. kommt es auf die Art der Dämmung an. Generell bietet sich eine r.U. an wenn man, wie von Stefan Ibold erwähnt, zusätzliche Aufbauten plant, oder wenn das Dach nur eine geringe Neigung hat. Sprich, wenn man unter die sog. Regeldachneigung der Dacheindeckung kommt. ( laienhaft: wenn die Ziegel zu flach aufs Dach gelegt werden)

    eine d.U. bedeutet das eine Folie über die Dämmung gespannt wird, die den Dampf der sich immer in einem Haus bildet, durch die Dämmung diffundieren lässt und sich nicht darin staut. Da ihr eine Zwischensparrendämmung einbringt ist bei der Montage einer r.U. eine Hinterlüftung oder diff.offene Bauweise dringend erforderlich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen