Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Meck Pomm
    Beruf
    Zahntechniker
    Beiträge
    2

    Ytong Frost schäden

    Hallo

    Ich hoffe mal das ihr mir Helfen könnt.

    Also wir haben Ytong Steine Verbaut die Stehen direkt auf der auf der Bodenplatte (Schweisbahn ist natürlich noch unter den Steinen).
    Die Erste Steinsicht ist unterhalb der Erde nun ist in diese Unterste Schicht Feuchtigkeit eingedrungen im Winter und der Ytong zerbröselte.
    Wir haben dann alles lose Zeug entfernt und mit Beton aufgefüllt wieder Verputzt und mit dieser Schwarzen Dichtingsmasse bestrichen hat genau bis zum nächsten Winter gehalten da war es wieder abgefroren also der Beton hat sich nicht mit dem Ytong Stein verbunden.

    Jetzt habe wir eine Drainage verlegt damit das Wasser nicht so hoch steigen kann.

    Womit soll ich den abgeplatzten Ytong jetzt ersetzen und wie verputzen und Abdichten damit nicht wieder Feuchtigkeit eindringt?

    Hier nochmal ein Bild zum besseren Verständniss: Name:  haus3.jpg
Hits: 2116
Größe:  51.1 KB

    Vielen Dank schon mal

    Mfg Mark
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ytong Frost schäden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    Hallo Mark,

    hier hilft kein Beten und auch keine gute Fee ... hier hilft nur TNT (!)

    mal im Ernst das einzige womit man hier wieder auf einen Nenner kommt
    ist ein Mauerwerksaustausch samt Bauwerksabdichtung.


    Gruss

    Josef
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    *hust* Josef, das wollte er nicht hören...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    sehe ich auch so: fachgerechte Planung (fehlte vermutlich bisher), Statiker einschalten, fachgerechter Abbruch des schadhaften Materials, Neuaufbau...
    tut weh, ist aber so.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Er kann ja den User fragen, der dieser Tage hier seinen eigenen Feldversuch dargelegt hat, demzufolge Potenbeton weder Wasser saugt noch frostempfindlich ist...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Bayern
    Beruf
    IT'ler
    Beiträge
    557
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Er kann ja den User fragen, der dieser Tage hier seinen eigenen Feldversuch dargelegt hat, demzufolge Potenbeton weder Wasser saugt noch frostempfindlich ist...
    Dieser User war ich, und warte, ich helfe deinem Gedächtnis gerne auf die Sprünge:
    Zitat Zitat von Headhunter2 Beitrag anzeigen
    ...wenn einer mit Porenbeton gebaut hat und Feuchtigkeit drin hat oder irgendwas "zerbröselt", dann ist bei der Planung/Ausführung halt vorher schon was schief gegangen, das kann einem aber mit Poroton genauso passieren, und mit Holz und wasweißich auch... ...
    Und nein, es sind auch diesesmal keine GaLa-Bauer gemeint...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    (Fast) Alles, was durchfeuchtet ist, wird in unseren Breiten durch den Frost geschädigt. Zuerst müsste mal geklärt werden, woher die Feuchtigkeit im Sockelmauerwerk kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Haltet Euch doch an den, der das gemauert bzw. (nicht) abgedichtet hat. Oder ist der Gewährleistungszeitraum bereits vorbei????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Meck Pomm
    Beruf
    Zahntechniker
    Beiträge
    2
    Das problem war nicht die abdichting die war ok. Problem war das die Pflastersteine bis unmittelbar an die Hauswand gingen und sich durch den Frost ausgedehnt haben und somit die Schutzschicht durchstossen haben und dann ist da halt Feuchtigkeit eingedrungen.

    Kann man jetzt den Stein bis zur Hälfte entfernen und dann einen Kalksandstein davor setzten oder muss der ganze Stein raus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    KS davor geht ja mal gar nicht! Dann fehlt dir die Wärmedämmung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Kawa02 Beitrag anzeigen
    Kann man jetzt den Stein bis zur Hälfte entfernen und dann einen Kalksandstein davor setzten oder muss der ganze Stein raus?
    Schau Dir doch noch einmal Josefs Antwort an.

    mal im Ernst das einzige womit man hier wieder auf einen Nenner kommt ist ein Mauerwerksaustausch samt Bauwerksabdichtung.
    So, und dann verstehe diesen Satz in Zusammenhang mit folgender Antwort:

    Zitat Zitat von Thomas B
    Haltet Euch doch an den, der das gemauert bzw. (nicht) abgedichtet hat. Oder ist der Gewährleistungszeitraum bereits vorbei????
    Der Schaden ist wohl eindeutig. Jetzt geht es darum, wer dafür den Kopf hinhalten muss, und dann muss das fachgerecht saniert werden. Von ein bisschen "Steinchen davorkleben" war bisher nicht die Rede.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    38
    Mich würde zu gern interessieren, wie es jetzt weiter geht.... Ich hoffe natürlich, dass der "Schuldige" gefunden wurde und dass die Sanierung beginnen kann....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Pflastersteine, die sich bei Frost ausdehnen? Soso...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    wasweissich
    Gast
    Mich würde zu gern interessieren, wie es jetzt weiter geht.... Ich hoffe natürlich, dass der "Schuldige" gefunden wurde und dass die Sanierung beginnen kann....
    der ist schon lange gefunden .....

    Also wir haben Ytong Steine Verbaut die Stehen direkt auf der auf der Bodenplatte (Schweisbahn ist natürlich noch unter den Steinen).
    und der te sucht ja keinen schuldigen . den sieht er jeden morgen beim rasieren im spiegel

    er sucht eine methode , den murks irgendwie wegzubasteln ......

    und das
    Die Erste Steinsicht ist unterhalb der Erde
    macht die sache richtig spannend .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    haan
    Beruf
    Bautechniker
    Benutzertitelzusatz
    Maurermeister seit 1976
    Beiträge
    1,091
    ich mag ja diese "tollen" Beiträge, richtig lustig
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen