Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 32

Problem mit dem Elektriker - Dringend!!! Angebot erst nach Ausführung der Arbeiten

Diskutiere Problem mit dem Elektriker - Dringend!!! Angebot erst nach Ausführung der Arbeiten im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Herbolzheim
    Beruf
    kfm Sachbearbeiter
    Beiträge
    54

    Böse Problem mit dem Elektriker - Dringend!!! Angebot erst nach Ausführung der Arbeiten

    Hallo Foristen udn Elektroexperten,

    wir haben aktuell bei unsere ETW über BT ein Problem mit dem Elektriker.

    Wir hatten im Vorfeld der Elektroarbeiten zum einem unseren Küchenplan zum Elektriker geschickt,zum anderen hatten wir auf der Baustelle nochmals eine Begehung mit dem Elektriker bzgl. der Positionierung der Steckdosen und Schalter und natürlich deren Menge.

    Die einzige Aussage die wir damals erhalten haben, war dass da nicht viel zusammenkommen wird an Mehrkosten es sind ja nicht wesentlich mehr Steckdosen.

    Genauso wurden uns die Kosten für den Anschluss der elektrischen Rollläden nicht beziffert.

    Nunja jedenfalls hatten wir gedacht wir bekommen zeitnah nach der Begehung ein Angebot um die Kosten zu haben bzw. bei zu hohen Kosten nochmals etwas ändern zu können.

    Dies ist aber trotz mehrmaliger Nachfrage nicht geschehen.

    Erst jetzt, nachdem die Kabel verlegt sind und auch schon die Wände verputzt sind, kam nun das Angebot vom Elektriker für seine Arbeiten mit der bitte dies zu unterschreiben.

    Dabei hat es uns nun ganz schön auf den Boden gesetzt, wir sollen auf einmal 1400 Euro Aufpreis zahlen an den Elektriker.

    Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich unseriös, die Arbeiten auszuführen und dem Kunden erst danach die Kosten zu präsentieren, bzw. erst danach die Auftragserteilung für die Extraleistungen einzuholen, denn nun können wir da nicht mehr gegensteuern.

    Aus diesem Grunde habe ich große Lust, dem Elektriker die Zahlung entweder zu kürzen oder komplett abzulehnen.

    Bevor jetzt aber Mißverständnisse aufkommen. Es geht nur um die Zusatzleistungen des Elektrikers abweichend von den E-Installationen die vom Bauträger beauftragt sind.

    Über schnelle Antworten würde ich mich freuen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Problem mit dem Elektriker - Dringend!!! Angebot erst nach Ausführung der Arbeiten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Vertriebler
    Beiträge
    14
    Warum lässt du denn die Arbeiten erledigen, wenn dir keine Kosten bekannt sind??
    Spätens wenn der Elektriker anrückt und will anfangen hättest du doch STOPP schreien müssen...

    Solche Aussagen wie "wird nicht allzu viel zusammenkommen" sind natürlich gefährlich und sehr relativ zu sehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Herbolzheim
    Beruf
    kfm Sachbearbeiter
    Beiträge
    54
    Ganz einfach, weil der Elektriker, sowieso angerückt wäre und die E-Installation eingebaut hätte, die von Seiten des Bauträgers vorgesehen waren.
    Wir haben den Elektriker ja nicht individuell mit den gesamten Elektroarbeiten beauftragt, sondern wir sind nur durch die Wohnung gegangen und haben ihm gesagt wo die Schalter und Steckdosen hin sollen. beauftragt für die E-Installation ist er ja durch den BT.

    Wir haben ja mehrmals daruaf hingewiesen, dass wir immer noch keine Kostenkalkulation haben, mehr als den Herren hinterherrennen kann ich ja dann auch nich mehr machen.

    natürlich is mir klar, dass die Aussage sehr relativ war.

    Mir gehts nur um den Punkt, hätte der Eli die Zusatzleistungen, welche über die Beauftragung durch den BT gehen überhaupt ausführen dürfen, ohne uns im Vorfeld ein schriftliches Angebot über die Kosten zu unterbreiten und ohne unsere ausdrückliche Auftragserteilung die Installationen durchzuführen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Weiden
    Beruf
    techn. Fachwirt
    Beiträge
    346
    Ihr habt ihn doch beauftragt indem ihr die Zusatzleistungen bei der Begehung festgelegt habt, du hättest bei der Ausführung sagen sollen dass er nur seinen "Standard" machen soll bevor du kein Angebot über die Zusatzarbeiten hast.
    Sieh es so, wenn du die Zusätze unbedingt haben willst hättest du sie so oder so zahlen müssen, viel am Preis lässt sich bei dem Konstrukt eh nicht drehen.
    Für eine Kürzung bzw. komplette Nichtzahlung sehe ich da wenig Chancen für dich, es wurde (mündlich) beauftragt und die Leistung erbracht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Nemberch
    Beruf
    Saitenzupfer
    Beiträge
    420
    Wieso beauftragst Du einen Handwerker Dinge in einer Immobilie zu tun, die Dir (noch) gar nicht gehört??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    feelfree
    Gast
    Was ist schon ein "ausdrückliche Auftragserteilung"? Schriftform ist dafür nicht erforderlich. Leistung habt ihr bekommen, aber zahlen wollt ihr jetzt nicht? Wenn ich Eli wäre, würde ich alle eure Zusatzwünsche wieder eigenhändig ausbauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von githero Beitrag anzeigen
    Wieso beauftragst Du einen Handwerker Dinge in einer Immobilie zu tun, die Dir (noch) gar nicht gehört??
    Ich antworte mal für den TE: Weil das je nach Bauträger ein ganz normales, übliches Vorgehen ist. Sonderwünsche werden direkt mit den Handwerkern abgerechnet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    1,059
    Zitat Zitat von cavone Beitrag anzeigen
    Warum lässt du denn die Arbeiten erledigen, wenn dir keine Kosten bekannt sind??
    Spätens wenn der Elektriker anrückt und will anfangen hättest du doch STOPP schreien müssen...
    Die Frage stellt sich besser andersherum: Wieso führt ein Elektriker Arbeiten aus, für die er keinen Auftrag (bestätigtes Angebot) hat?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Mein Gott - er hat einen Auftrag. In D sind immer noch nicht schriftliche Verträe zulässig - zum Glück
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Herbolzheim
    Beruf
    kfm Sachbearbeiter
    Beiträge
    54
    @ feelfree, siehste, sofort fühlt sich einer auf den Schlipps getreten. Ich habe nie behauptet dass ich ihn nicht bezahlen will, nur dass ich dazu große Lust hätte.

    Natürlich ist mir auch klar das Verträge auch mündlich zustande kommen, nur so war es auf der Baustelle eben nicht, dass wir ihn direkt beauftragt haben mit den Arbeiten zu beginnen, wir haben nur festgelegt, was wo hin soll. Für uns war in dem Moment ja gar nicht ersichtlich, was als Zusatzleistung abgerechnet werden wird und was über den Bauträger letztlich gedeckelt ist. Außerdem wurde uns ein Angebot über die Mehrkosten zugesichert. Nur dieses Angebot haben wir nun erst nachträglich erhalten als er die Arbeiten schon erledigt hat. Hätten wir die Kosten nämlich vorher gewußt, hätten wir ein paar Dinge weggelassen wie z. Bsp. die Außenlampe an der Küchentür zur Terrase oder den Zusatzanschluss für einen möglichen Dampfgarer oder die Trennung von Backofen und Kochfeld.
    Was die elektrischen Rolläden betrifft will ich auch gar nich streiten, das geht nich anders und war auch in unserem Sinne, die zahle ich gern, aber das ist auch das einzige, was zwangsläufig notwendig war und somit auch einer Geschäftsführung ohne Auftrag entspräche.

    Mir geht es also nicht darum, dass wir nicht zahlen wollen und ich will auch keine Dumpinghandwerker haben. Mir gehts nur darum, dass ich vorher wissen mag, was etwas kostet und nicht im Nachhinein vor vollendete Tatsachen werd.

    Sowas ist unseriös.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Herbolzheim
    Beruf
    kfm Sachbearbeiter
    Beiträge
    54
    @karo, genau das versteh ich ja nicht, wieso war es dem ELI nicht vor Beginn der Arbeiten möglich ein schriftliches Angebot vorzulegen, sondern erst jetzt wo ich nix mehr ändern kann und damit ich den Auftrag erteile soll ich jetzt das Angebot schriftlich bestätigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Nemberch
    Beruf
    Saitenzupfer
    Beiträge
    420
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    Ich antworte mal für den TE: Weil das je nach Bauträger ein ganz normales, übliches Vorgehen ist. Sonderwünsche werden direkt mit den Handwerkern abgerechnet.
    Die Frage war eher rhetorisch gemeint. Es gibt hier glaube ich 100te Beiträge, dass man solche Konstellationen tunlichst unterlassen sollte und auch wenn der BT sich gerne davor drückt grundsätzlich solche Dinge nur über den BT beauftragt. Jetzt hat er den Salat, dass er mündlich was beauftragt hat und sich wundert. Nachher geht´s dann bei Gewährleistungsfragen weiter....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Herbolzheim
    Beruf
    kfm Sachbearbeiter
    Beiträge
    54
    @githero die Problematik ist mir auch bekannt mit den Gewährleistungsfragen, deswegen haben wir bei den anderen Handwerkern, wie z.Bsp. Maler oder Fiesenleger, die Leistungen beim Bauträger komplett rausnehmen lassen und selbst vergeben, somit gibt es keine Gewährleistungsprobleme. Beim ELI und dem Heizungs/Sanitärinst. ging das aber nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    und ich will auch keine Dumpinghandwerker haben. Mir gehts nur darum, dass ich vorher wissen mag, was etwas kostet und nicht im Nachhinein vor vollendete Tatsachen werd
    Du hast aber Dumpinghandwerker!
    Deswegen ja der hohe Preis für Nachtragsleistungen! Irgendwie muss der ja Gewinn einfahren!

    Wenn Du es denn vorher schriftlich wolltest, warum hast Du nicht vor dessen Arbeitsaufnahme gesagt/geschrieben:
    Beginn der Zusatzarbeiten erst nach schriftlichem Angebot
    ?????

    Du bist Koofmich - solltest also wissen, was Tango ist!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Herbolzheim
    Beruf
    kfm Sachbearbeiter
    Beiträge
    54
    SOweit so richtig Ralf, deswegen haben wir ja alles rausnehmen lassen, was uns preislich zu spanisch vorkam, damit die Handwerker davon leben können. Dann zahlen wir lieber bissl mehr aber haben gute Arbeit. Damit hab ich kein Problem, denn diese Handwerker haben uns vor Arbeitsaufnahme ein Angebot geschickt und wollten das schriftlich bestätigt. Daher sind wir davon ausgegangen dass dies beim Elektriker genauso erfolgt.

    Ich konnte gar nicht stopp sagen weil wir erst nachdem er die Arbeiten erledigt hatte, mitbekommen haben, dass er sie erledigt hat. Sonst hätte ich da schon nochmal deutlich drauf hingewiesen dass bisher kein Angebot vorliegt. Danach haben wir ja nochmal gefragt, ob überhaupt und wenn ja noch zusätzliche Kosten anfallen aber da haben wir wieder keine richtige Auskunft, geschweige denn ein schriftliches Angebot bekommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen