Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Verklebung Perimeterdämmung (Lastfall 4 gemäß DIN 18195)

Diskutiere Verklebung Perimeterdämmung (Lastfall 4 gemäß DIN 18195) im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    36

    Verklebung Perimeterdämmung (Lastfall 4 gemäß DIN 18195)

    Hallo,

    ich diskutiere gerade mit einem Anbieter, ob die Perimeterdämmung bei einer KMB-Abdichtung nach Lastfall 4 gemäß DIN 18195 vollflächig geklebt werden muss oder ob hier eine punktweise Verklebung ausreichend ist. Er hat auf die DIN verwiesen und gemeint, demnach sei eine punktweise Verklebung nicht zulässig.

    In der DIN habe ich diesbezgl. jdoch nichts gefunden. Der Hersteller (SG-W...) gibt vor, dass bei LF 4 eine punktweise Verklebung ausreichend ist.


    kostolany25
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verklebung Perimeterdämmung (Lastfall 4 gemäß DIN 18195)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,465
    Punktweise verklebung ist ausreichend.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    OWL
    Beruf
    Maschinenbau-Ing.,Software
    Beiträge
    179
    Mir wurde nun vom Fachmann gesagt, dass verklebte Dämmplatten bei Anfüllung durch die Erdlast Kräfte auf den Untergrund übertragen. Darunter soll für die Sanierung der alten Bitumenbeschichtung eine neue Dickschicht angebracht werden. Wenn hier Risse durch abrutschende Platten entstehen, dann wäre die Wasserdichtheit nicht mehr gewährleistet. Er sagte, man müsse eigentlich die Dämmplatten nur anlegen, zum Fixieren vor dem Anfüllen evtl. durch Punkte aufkleben, die sich aber wieder lösen können, damit die Dickbeschichtung darunter nicht beschädigt wird. Stimmt das so? Er sagte, die Dämmplatten davor sorgen sowieso nicht für die Wasserdichtheit, sondern die Dickbeschichtung dahinter. Daher müsse man auch nicht die Fugen verkleben.
    Es sind EPS Perimeter-Dämmplatten 10cm mit Drainage-Funktion angedacht. Drückendes Wasser gibt es nicht. Anfüllen wollte er mir Drainage-Kies, wäre Schotter hier nicht ausreichend? Er sagte, Schotter verdichtet zu sehr und lässt kein Wasser mehr durch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,465
    Hallo,
    zwischen der Dämmung und Erdreich soll ja auch eine Trennschicht vorhanden sein, Noppenbahn, 2 Lagige Folie etc.
    Versickerungsfähiges material zum Verfüllen ist besser.
    Mfg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen