Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    OWL
    Beruf
    Maschinenbau-Ing.,Software
    Beiträge
    179

    Hohlwanddosen in gedämmter Trockenbauwand

    Hallo.

    Wie setzt man am besten Hohlwanddosen in eine gedämmte Trockenbauwand?
    Ich möchte im 1. OG, wo die Schrägen mit 14cm Zwischensparrendämmung + 6cm Untersparrendämmung gedämmt werden, die Dämmung und Dampfbremse im Drempel weiterziehen bis auf den Fußboden. Wenn ich dort nun Steckdosen setzen möchte, wie bindet man das am besten an die Dampfbremse an? Ich hab zwar die winddichten Hohlwanddosen geplant, und könnte die Dampfbremse dort auch passend herumkleben. Die Dose selbst könnte aber durch die Bautiefe kühl sein und Kondenswasser bilden.
    Wie setzt man außerdem am besten die Öffnung in der Dampfbremse? Bevor man Fermacell davorbaut, oder ist es möglich, das Loch hinterher sauber zu bohren? Ich denke, die Folie würde eher ausfransen, wenn man sie mit dem Topfbohrer anschneidet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hohlwanddosen in gedämmter Trockenbauwand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    243
    Eine einfache Lösung wäre hier eine Installationsebene vorzusehen, die vor der Dampfbremse liegt. Alles Andere ist doch nur gefrickel, was dann eh nur Probleme verursacht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    OWL
    Beruf
    Maschinenbau-Ing.,Software
    Beiträge
    179
    Die Lösung der Installationsebene kenne ich. Das mache ich in der Schräge. Bei 46mm tiefen Standard-Dosen wären das aber bei 4,6 cm Installationsebene vor der Dampfbremse noch mindestens 23 cm hinter der Dampfbremse, um die 20% Regel einzuhalten. Bei der Schräge habe ich mit einem Verhältnis von 14cm zu 6cm gerade noch die 30% eingehalten, die der Hersteller der variablen Dampfbremse vorgibt. So tief wollte ich die Drempel-Dämmung aber nicht machen.
    Die Fassade wird eh noch gedämmt mit unter die Traufe, weshalb das Problem mit der Dampfbremse im Drempel wohl weniger kritisch sein wird als bei einer ungedämmten Außenwand. Dampfbremse wollte ich aber schon davor machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    OWL
    Beruf
    Maschinenbau-Ing.,Software
    Beiträge
    179
    Alternative wäre, wenn man bei 6cm Dämmung die Dämmung mit Folie auf 3cm zusammendrückt, ginge das?. Dann wäre die Dose selbst auch noch vor der Dämmschicht und unverletzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Dampfbremse im Drempel weiterziehen bis auf den Fußboden
    So etwas macht man nicht, die Folie wird in der Schrägen bis auf den Boden gezogen.

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    OWL
    Beruf
    Maschinenbau-Ing.,Software
    Beiträge
    179
    Zitat Zitat von Peeder Beitrag anzeigen
    So etwas macht man nicht, die Folie wird in der Schrägen bis auf den Boden gezogen.
    Aber so mache ich es doch. Oder was meinst du?
    Ich ziehe Untersparrendämmung und Dampfbremse in der Schräge und dann weiter am Drempel bis auf den Boden. Dann gibt es auch weniger Probleme mit dem Wandanschluss auf der Fußpfette oder dem Mauerwerk darunter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen