Ergebnis 1 bis 11 von 11

Aufsparren- oder Zwischensparrendämmung

Diskutiere Aufsparren- oder Zwischensparrendämmung im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    60

    Aufsparren- oder Zwischensparrendämmung

    Hallo,
    Welche Dämmung ist denn für das Dach am sinnvollsten? Das Dachgeschoss wird als Wohnraum ausgebaut! Welche Variante bringt mehr Vorteile bzgl. Dämmwerte und Schallschutz?
    Grüsse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Aufsparren- oder Zwischensparrendämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MoRüBe
    Gast
    Beides!

    Kommt auf Dein Dach an!

    Und was der Planer geplant hat!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Oder vielleicht sogar eine Mischung aus schwerer Wolle (Steinwolle, Glaswolle *grusel*, Holzwolle etc) zwischen den Sparren und einer PUR-Aufdachdämmung... Dann hast du einen recht leistungsfähigen Aufbau ohne allzuviel auf die Sparren draufzupacken...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Achja: reine PUR-Aufdachdämmung ist Schalldämmtechnisch eine Katastrophe...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Wichtig ist auch die Sparren als Kältebrücke in die Überlegungen einzubeziehen: hier kann Aufdachdämmung oder sogar Untersparrendämmung zusätzlich zur Zwischensparrendämmung helfen. Hat das Haus einen Dachüberstand, ragen die Sparren raus und ist die Mauerstärke dünn, so ist auch "seitlich" mit einer Kältebrücke zu rechnen, die dann nur die Untersparrendämmung kompensieren kann. Hierfür muss man allerdings innen Raum opfern. Müsstes Du alles mal durchrechnen lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Die Kombi bringt den besten Wert. Von der Verarbeitung geht eine Aufsparrendämmung aus PU oder PUR o.ä. natürlich wesentlich fixer von der Hand. Besonders was das Verlegen der Dampfsperre bei Aufdachdämmung angeht. Einer der Nachteile ist sicherlich die miserable Schallisolierung, da das Flächengewicht einfach zu gering ist. Hier würde ich wohl zu einem Aufbau aus Zellulose im Sparrenfeld und ner PU-Dämmung oben drauf raten. Das sollte aber alles Bauphysikalisch auch auf die vorhandene Substanz angepasst werden. Schwächstellen bei allen, sofern kein WDVS oder innenliegende Dämmung angebracht wird, sind die Giebel. Gerade der Übergang von Giebelmauerwerk zu gedämmten Dach.

    Außerdem sollte klar sein, das alles was ich von Außen aufdoppel Stirn, sowie Ortgangsblenden wachsen lassen. Sofern kein Draufschlag an der Traufe vorhanden ist werden die Stirnblenden recht gewaltig. Natürlich in Abhängigkeit der Dicke der Dämmung. In den meißten Fällen sieht das einfach nur beknackt aus, sofern mit Abhängern gearbeitet wird.

    Die nächste Frage die sich stellt kann die Dampfbremse/ Dampfsperre von innen verlegt werden? Ich halte persönlich ganz wenig vom Verlegen solcher Folien in Schlaufe auf vorhandenen Gipskarton. Gerade Walmdächer mit etlichen Graten, Kehlen usw bergen persönlich für mich einiges an Fehlerpotenzial. Man führt das zwar täglich aus und vertraut drauf das alles einwandfrei ist aber wirklich sehen tust es erst, wenn in 10 Jahren die Altbauten abgesoffen sind oder eben nicht.
    Geändert von mls (21.08.2013 um 00:00 Uhr) Grund: ent-namt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Wenn man die Ortgänge richtig macht dann werden die nicht unbedingt dicker... Ausser wenn man flugsparren hat.

    Du kannst doch einfach die Latten überstehen lassen und verkleiden...Da geht einiges ohne das der Aufbau SO massiv auffällt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Wenn man die Ortgänge richtig macht dann werden die nicht unbedingt dicker... Ausser wenn man flugsparren hat.

    Du kannst doch einfach die Latten überstehen lassen und verkleiden...Da geht einiges ohne das der Aufbau SO massiv auffällt...
    Ich nehm mal aktuelles Beispiel: 16 cm Linitherm + 4 Konterlatte + 4 Dachlatte. Hab ich schon mal nen Aufbau von 24 cm bis OK-Dachlatte. Wenn das Giebelmauerwerk nun bis UK Dachlatte damals aufgemauert wurde muss ich ja irgendwo Abhänger fertigen. Eben um meine aufgebrachte Konstruktion abzudecken. Wenn ich jetzt 6 cm Spiel im Schenkel der Ortgangspfanne habe, dann wird man sicherlich nicht mehr auf das Maß kommen, wie es früher war.

    Nicht jedem Laien ist das bewusst. Oder ich bin zu blöd wie es anders gehen würde, wenn ich mit meinem Unterschlag Giebelseitig gegen das Bestandsmauerwerk laufen möchte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    60
    Vielen Dank für eure Antworten :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Lauchhammer
    Beruf
    Tischler
    Beiträge
    2
    Hi Sylvester,

    ich wollte vor Kurzem auch das Dachdämmen angehen und kenne diese Fragen. Im WWW hab ich ein hilfreiches Tool gefunden, dass visuell das Dämmen zeig, also die einzigen Schritte, und jeweils Infos dazu gibt.. Schau mal hier: http://www.dach.de/tools/3d-dachdaem...chtig-daemmen/

    Viele Grüße,
    Peter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    60
    Vielen Dank Peter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen