Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Wien
    Beruf
    Selbständiger
    Beiträge
    9

    Dachaufbau Flachdach für Dachterrasse geeignet?

    Ist folgender Dachaufbau des Flachdaches für eine mögliche Benützung als Dachterrasse grundsätzlich geeignet? (unter der Voraussetzung das die Konstruktion unterhalb stark genug ist und die Genehmigungen dafür erteilt werden)
    1. Stahlbeton-Platte 16cm
    2. Filtervlies-Safecoat 023T 1,5cm
    3. Abdichtung 1,5cm
    4. XPS-G 14cm
    5. Vlies 0,2cm
    6. Gleitfolie 0,02cm
    7. Speicher-Dränplatte 3cm
    8. Vegitationssubstrat 8cm

    Danke für eure Hilfe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachaufbau Flachdach für Dachterrasse geeignet?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Warum als Belag Stahlbetonplatten? Ich erachte das als viel zu hohes Flächengewicht und als viel zu aufwendig. Was ist jetzt momentan auf dem Flachdach? Bitumen, Evalon (Folie) Wie viel Gefälle hat das Dach und wie wird entwässert? Befinden sich evtl. Lüfter im Dach zur Be- und Entlüftung der Gefache? Wie sieht die Randeindichtung/ Schnittstellen/ Übergänge aus?

    Bei deinem Aufbau ist einer nachhaltige Wartung, sollte es mal Leckagen geben zeitintensiv und teuer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    ich lese den Aufbau genau anders herum: Die Stahlbetonplatte ist die tragende Decke darunter!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Ups... Mein Vorschlag:

    Schwarzanstrich auf Betonplatte als Haftbrücke
    Dampfsperre (V60 AL oder höherwertig)
    14 cm Dämmung 150 kPA oder höher
    Selbstklebende z. B. Bauder KSA DUO
    Um im System zu bleiben Bauder PLANT E Wurzelbahn
    Kiesstreifen am Rand (30 cm ca. 10cm Hoch)
    Substrat + Pflanzen

    Wobei ich mich jetzt natürlich frage wozu begrünen, wenn man es als Dachterasse nutzen will? Oder soll die Fläche geteilt werden? Wenn ja, könnte man ja auch einfach über ein simples Hochbeet nachdenken und muss die gesamte Fläche nicht für Begrünung vorbereiten. Mit Evalon im Gründachbereich kenne ich mich nicht aus, kann ich nix zu sagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    wasweissich
    Gast
    Ups... Mein Vorschlag:
    also als dachdecker und kaufmann müsste dir auffallen , das eine 16cm SBdecke , je nach dem wie weit sie gespannt ist , mit dem was drauf ist schon ausgereizt sein könnte ......

    der einzige vorschlag der hier sinnvoll ist , hiesse : erst statik checken lassen und dann vielleicht über andere sachen gedanken machen .....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    also als dachdecker und kaufmann müsste dir auffallen , das eine 16cm SBdecke , je nach dem wie weit sie gespannt ist , mit dem was drauf ist schon ausgereizt sein könnte ......

    der einzige vorschlag der hier sinnvoll ist , hiesse : erst statik checken lassen und dann vielleicht über andere sachen gedanken machen .....
    Seid wann berechnet ein Dachdecker Statiken? Das überlasse ich mal den Fachmännern und außerdem stand doch in seinem Eingangspost ausdrücklich sofern die Genehmigungen erteilt werden. Was in diesem Sinne eine Statik wohl einschließen würde. Demenstprechend habe ich lediglich eine Bituminöse Abdichtungsvariante aufgezeigt. Von nem Fachmann muss er es doch eh machen, möchte er nicht absaufen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    wasweissich
    Gast
    2. Filtervlies-Safecoat 023T 1,5cm
    3. Abdichtung 1,5cm
    4. XPS-G 14cm
    5. Vlies 0,2cm
    6. Gleitfolie 0,02cm
    7. Speicher-Dränplatte 3cm
    8. Vegitationssubstrat 8cm
    das zeug ist doch schon drauf ..........

    Seid wann berechnet ein Dachdecker Statiken?
    soll er ja garnicht ...

    der einzige vorschlag der hier sinnvoll ist , hiesse :
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    warum ein filtervlies zwischen stahlbetondecke und abdichtung? woraus sollen 1,5 cm abdichtung bestehen? XPS 140 mm ist aus meiner sicht zu gering, stahlbetondecke mit 160 mm könnte auch zu knapp sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Wien
    Beruf
    Selbständiger
    Beiträge
    9
    Danke mal für die Antworten.
    wie gesagt, dieses Flachdach mit dieser Zusammensetzung besteht bereits über meiner Wohnung. Laut Eigentümervertrag ist ein Dachdurchbruch plus umwandlung des Flachdaches in eine Dachterrasse genehmigt und daher hat mich mal interessiert, ob überhaupt die Möglichkeit besteht, auf diesem Dach etwas zu machen.

    Da es bei meiner Wohnung fast unmöglich ist, ausserhalb einen Aufgang auf das Dach zu machen (weil eine Aussentreppe freihängend in die Aussenmauer gemacht werden müsste), wo ich über meinen Balkon (zu klein und zu instabil um eine Treppe direkt drauf zu machen) dann raufkomme, was aber wiederum meine Nachbarn gegenüber, vermutlich nicth zulassen würden.

    Daher wäre die zweite (schwierigere und risikoreichere) Möglichkeit (wenn es die Statik und alles anderes zulässt), dass ein Unternehmen in mein Flachdach ein 1,5x0,7m loch schneidet und dieses dann mittels Dachausstieg schließt
    http://www.google.at/imgres?imgurl=h...C1HNrwKatYM%3A

    und dann das Flachdach dementsprechend eindeckt, dass es dicht ist und keine Nässe eindringen kann.

    1. Würdet ihr sagen, wenn ein Architekt (mit Statiker, Dachdecker etc) dies gut plant, das Flachdach dementsprechend hergerichtet werden könnte, dass das gemachte Loch im Dach nicht undicht etc wird?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Steven6 Beitrag anzeigen
    Würdet ihr sagen, wenn ein Architekt (mit Statiker, Dachdecker etc) dies gut plant, das Flachdach dementsprechend hergerichtet werden könnte, dass das gemachte Loch im Dach nicht undicht etc wird?
    Ausreichende Tragfähigkeit der vorhandenen Decke vorausgesetzt: Ja, das geht. Der Bauablauf will aber gut organsiert sein, weil bis zum dichten Anschluß des Oberlichtes Dein Dach einen zusätzlichen "Ablauf" hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Kfm. Angst.
    Benutzertitelzusatz
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Beiträge
    1,009
    Dass das Dach nicht undicht wird, durch Dein Vorhaben, bekommen die Fachleute sicherlich gut hin. Ich hätte eher Bedenken, dass das Dach von seitens der Statik eine Dachterrasse sowie den Ausstieg dahin nicht verkraftet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Wien
    Beruf
    Selbständiger
    Beiträge
    9
    okay. danke.
    d.h. ich sollte einmal einen Statiker aufsuchen, der mir die Machbarkeit prüft.
    wisst ihr, gibt es die Möglichkeit einen Statiker sagen wir mal in die wohnung zu holen und er anhand der Pläne etc. mal eine mündliche Aussage darüber treffen kann, ob es möglich wäre oder nicht?
    weil ich möchte nicht gleich 1000 Euro für ein Gutachten zahlen, wo ich weiß das könnten evt. negativ sein.

    also so 200 euro wäre es mir schon wert, wenn ich dann wüsste, ob es Sinn macht weiter zu planen oder das ganze Projekt fallen zu lassen.

    gibt es da möglichkeiten, hat da jemand Erfahrungen mit Statikern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Das kommt vor allem drauf an, welche Unterlagen Du ihm bieten kannst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Wien
    Beruf
    Selbständiger
    Beiträge
    9
    naja ich kann ihm alles geben, was er will. die ganzen Pläne finde ich bei der Baupolizei.
    ein erfahrener Statiker wird aufgrund den richtigen Plänen wohl abschätzen können, ob ich das Projekt gleich vergessen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Die Honorare für Tragwerksplaner in Wien kenne ich nicht, aber wenn Du die ursprünglichen statischen Berechnungen und oder den Bewehrungsplan dieser decke hättest, würde es sicherlich einfacher und damit auch günstiger. Versuche, diese Unterlagen zu bekommen und nimm dann damit Kontakt mit einem Statiker in Deiner Nähe auf. Sollte der ursprüngliche Statiker / Bewehrungsplaner Deines Hauses noch leben und aktiv sein, so wäre er Dein erster Ansprechpartner. Frage in jedem Falle gleich nach dem Honorar bzw. mach deutlich, dass es Dir um eine Voranfrage geht. Nenne am besten auch gleich Dein zur Verfügung stehendes Budget für die gesamte Umbau-Maßnahme. Unabhängig vom Statiker sollte vorab sichergestellt sein, dass die öffentlich rechtliche Genehmigung der Umnutzung tatsächlich vorliegt und (noch) rechtskräftig ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen