Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Deckendurchbruch - Wie wird dieser nach den Regeln der Technik verschlossen?

Diskutiere Deckendurchbruch - Wie wird dieser nach den Regeln der Technik verschlossen? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Schwabenländle
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    303

    Deckendurchbruch - Wie wird dieser nach den Regeln der Technik verschlossen?

    Hallo an alle,

    kann mir jemand von Euch mitteilen, wie ein Deckendurchbruch normalerweise verschlossen wird, wenn es ordnungsgemäß ausgeführt wird?

    Ich vermute, dass hier ein leerer Zementsack verbaut wurde ... und ich glaube, das ist schlecht.

    Gruß und Danke
    Wicki
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Deckendurchbruch - Wie wird dieser nach den Regeln der Technik verschlossen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    ISP/ Hosting/ Colocation
    Beiträge
    155
    Was sieht man den an der Stelle eine Etage höher?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Schwabenländle
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    303
    Nichts. Da ist alles zu.
    Wie heute heraus kam, ist der Zementsack auch nur ein Platzhalter gewesen.
    Die haben von oben irgendwas zu zementiert. Aber leider ist dort wo der Sack zu sehen ist eine "Luftblase".
    Und ein Deckendurchbruch sollte eigentlich komplett geschlossen sein.
    Kam alles raus beim großen Hagelschaden, als das Wasser genau diese Wand herunter gelaufen ist und keiner wusste warum.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Wenn Bewehrungsstäbe in der Aussparung sichtbar sind, müssen diese vor Korrosion geschützt werden.
    Wenn Die Aussparung mit Vergussmörtel vergossen wird, ist das gleich mit erledigt.
    Wenn die Aussparung für eine mögliche spätere Ergänzung von Rohren oder Kabeln erhalten bleiben soll, müssen dafür separate Maßnahmen vorgesehen werde. Entweder eine Beschichtung oder die Aussparung teilweise mit Vergussmörtel ausgießen, indem man 2 oder 3 passende Schutzrohre in die Aussparung einsetzt, die ca. 3 cm ringsum Luft zu den anderen Bauteilen haben, von unten abschalt und den Ringraum um die Schutzrohre mit Vergussmörtel ausgießt.
    Ist die Bewehrung nicht sichtbar oder beschichtet, kann man den Hohlraum ausschäumen und von unten verkleiden. Ausschäumung bis ca. 1cm oberhalb der Deckenunterseite (mit Hilfsschablone o.ä.) dann passende Verkleidung zuschneiden und einbauen. So kann die Aussparung später noch genutzt werden.

    Gruß
    Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen